Erster Eindruck: Super Smash Bros. Wii U - Endlich wird wieder gekloppt!

Martin Küpper 12

Plötzlich lag sie einfach da. Die Disk, auf die ich im Grunde seit meiner Ankunft bei GIGA gewartet habe: Super Smash Bros. für Wii U! Meine Vorfreude war gigantisch – aber konnte der Nintendo-Prügler meinen hohen Erwartungen tatsächlich gerecht werden?

Super Smash Bros: Wii U Trailer.

Leider kann ich diese Frage hier und heute noch nicht abschließend beantworten. Zum einen, weil ich noch nicht genügend Zeit in das Spiel stecken konnte, zum anderen aber auch bedingt dadurch, dass die Online-Komponente des Spiels erst zum Release am 28. November nutzbar sein wird. Ich möchte euch an dieser Stelle trotzdem schon mal meine ersten Eindrücke zu Super Smash Bros. auf der Wii U schildern!

Zum Testbericht von Super Smash Bros. für 3DS

Willkommen daheim!

Das Wichtigste gleich vorweg: Das Spielgefühl von Super Smash Bros. ist fantastisch! Mit meinem Main-Kämpfer Marth fühlte ich mich gleich im ersten Match wieder heimisch und ließ meinen drei CPU-Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance: Wie ein Blatt im Wind ließ ich Marth den gegnerischen Attacken ausweichen, um sie dann mit schnellen Schwert-Kombinationen anzugreifen. Gegenangriff? Ha, Geblockt! Mit einem breiten Grinsen im Gesicht beförderte ich einen Gegner nach dem anderen aus der Arena und beendete das Match als krönenden Abschluss mit einem Meteor-Smash!

Wer Super Smash Bros. Brawl und/oder Melee intensiv gespielt hat, findet sich hier also ohne große Eingewöhnungszeit zurecht und kann binnen kürzester Zeit die alten Stärken abrufen – zumindest mit bereits vertrauten Kämpfern. Man kann es sicher auch irgendwo als Kritikpunkt sehen, dass sich am eigentlichen Gameplay so wenig geändert hat, ich finde es aber tatsächlich genau richtig so. In anderen Prügelspielen wie Tekken, Soul Calibur oder Street Fighter wird ja auch nicht plötzlich das komplette Spielkonzept auf den Kopf gestellt, sondern meist nur ein wenig Feintuning betrieben. Und genau das ist auch hier der Fall, gerade im Bezug auf das Spieltempo. Wem Brawl (wie mir) ein Tick zu lahm war, darf aufatmen: Das Spieltempo ist zwar nicht so schnell wie noch in Melee aber es wurde ein gesundes Mittelmaß gefunden, das mir persönlich bislang sehr zusagt.

Bilderstrecke starten
74 Bilder
Super Smash Bros. Ultimate: Alle Charaktere mit Kämpferliste und Videos.

Das totale Chaos!

Nachdem ich einige normale Smash-Kämpfe bestritten hatte, war es an der Zeit sich an einen der neuen Aspekte des Spiels zu wagen. Im 8er Smash könnt ihr erstmals mit bis zu acht Kämpfern an den Start gehen und somit die größte Keilerei starten, die Smash Bros. je gesehen hat. Das klingt auf dem Papier natürlich nach einem verdammt unübersichtlichen Getümmel – und genau das ist es tatsächlich auch. Doch das heillose Durcheinander hat durchaus seinen Reiz – gerade mit sieben Freunden stelle ich mir das Chaos durchaus lustig vor und ich hoffe sehr darauf, diesen Wahnsinn bald in der Praxis testen zu können.

Ebenfalls chaotisch geht es im neuen Brettspiel-Modus zu, der sogenannten Smash-Tour. Hier bewegt ihr euch mit eurem Mii über eines von drei Spielbrettern, auf denen ihr Kämpfer und Status-Verbesserung (mehr Kraft, mehr Tempo etc.) einsammelt, die dann in den Kämpfen zum Einsatz kommen. Vor jedem Zug und Kampf könnt ihr zudem Items einsetzen, die euch einen Vorteil verpassen (ihr startet etwa mit einem Hammer als Waffe) oder euren Gegnern ein Handicap auflegen (sie sind etwa geschrumpft).

Nach einer vorher festgelegten Anzahl an Runden geht es dann in den großen Endkampf, in dem der Gewinner gekürt wird. Und hier hat natürlich derjenige die besten Chancen, der vorher die meisten Kämpfer eingesammelt hat und sich die besten Statuswerte erspielen konnte.

Ich hatte im Vorfeld große Hoffnungen an diesen Modus, denn eine Mischung aus Mario Party und Smash Bros. klingt ja erst einmal durchaus vielversprechend. Bislang hat mich die Smash Tour aber bitter enttäuscht. Vielleicht liegt das nur daran, dass ich hier noch nicht den vollen Durchblick habe und nicht immer verstehe, warum gerade etwas passiert… aber auf der anderen Seite sollte ein Brettspielmodus meiner Meinung nach eher leicht verständlich und Einsteiger-freundlich gestaltet sein.

Das Problem ist vermutlich, dass die Spieler hier nicht nacheinander über das Feld ziehen, sondern gleichzeitig. Das sorgt dafür, dass man kaum Zeit hat, die Ereignisse zu erfassen oder gar mal durchzuatmen. Alles geht so schnell, dass potentiell lustige, erfreuliche oder ärgerliche Momente gar nicht richtig ausgekostet werden können. Der Reiz eines Mario Partys wird hier also leider überhaupt nicht eingefangen und für mich resultierte das Ganze bislang tatsächlich eher in frustrierendem Unverständnis. Ich werde dem Modus definitiv noch eine zweite und dritte Chance geben und euch im finalen Test erneut darüber berichten!

Restlos begeistern konnte mich bislang hingegen der Koop-Aspekt des Spiels, der auf der Wii U deutlich verstärkt wurde. Neben den bekannten Koop-Missionen, in denen ihr bestimmte Aufgaben bewältigen müsst, könnt ihr nun zum Beispiel auch den Klassik-Modus (sozusagen der Arcade-Modus des Spiels) mit einem Mitspieler bestreiten. Das macht gleich doppelt so viel Spaß und sorgt ganz nebenbei dafür, dass ihr schneller alle Kämpfer-Trophäen erlangt.

Überzeugende Präsentation mit Abstrichen

Die Präsentation von Smash Bros. ist auf der Wii U durchaus eine Wucht. Dennoch gibt es hier und da unschöne Texturen, an denen man sich stören kann. Viel schlimmer finde ich, dass in vielen Arenen nichts im Hintergrund passiert. Eventuell ist das darauf zurück zu führen, dass man möglichst keine Ablenkung vom Kampfgeschehen schaffen wollte. Ich finde aber, dass es hier und da durchaus etwas mehr hätte sein dürfen. In der (ansonsten wunderschönen) Arena aus Xenoblade hätte ich mir zum Beispiel gewünscht, dass man auf der großen Grasfläche im Hintergrund einige Monster beim Grasen beobachten könnte. Aber das ist Meckern auf sehr hohem Niveau, denn im Großen und Ganzen überzeugt die Optik. Und viel wichtiger: Das Spiel blieb bei mir immer flüssig! Selbst in den chaotischen 8er Kämpfen.

Zum Soundtrack möchte ich abschließend nur noch anmerken, dass uns hier wieder ein absolutes Best-Off der Nintendo-Melodien mit vielen tollen Remixen und den Original-Versionen erwartet. Besser geht es eigentlich nicht!

Erster Eindruck zu Super Smash Bros für Wii U:

Super Smash Bros. macht mir auf der Wii U bislang viel Freude! Das Spielkonzept ist spaßig wie eh und je, steuert sich (auch per Gamepad) hervorragend und das Spieltempo ist ein gesundes Mittelding zwischen Melee und Brawl. Zudem wird man wieder erschlagen mit einer Vielzahl an Spielmodi und freischaltbarer Extras, allen voran den Trophäen. Das Spiel wird meinen hohen Erwartungen also soweit definitiv gerecht, nur die Smash-Tour konnte nicht wirklich überzeugen.

Ich freue mich darauf, noch wesentlich mehr Zeit mit Super Smash Bros. zu verbringen und die Online-Modi auszuprobieren, um euch dann in meinem abschließenden Testbericht verraten zu können, was das Spiel tatsächlich taugt. Die Tendenz ist aber auf jeden Fall sehr positiv!

Hier Super Smash Bros. für Wii U vorbestellen! *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* gesponsorter Link