Tearaway Unfolded Test: Das kreativste Abenteuer des Jahres

Dominic Stetschnig 4

Tearaway war eines der beliebtesten Spiele auf der PS Vita - wenn nicht sogar einer der Kaufgründe für Sonys Handheld-Stiefkind. Mit Tearaway Unfolded schaffen es die beiden Hauptcharaktere Iota und Atoi auf die große Konsole. Eignet sich der PlayStation-4-Controller als Ersatz für Schere und Klebstoff? Das erfahrt ihr in unserem Test.

Teraway Unfolded: E3 2015-Trailer.

Auf einen Blick: Was ist Tearaway Unfolded?

  • Tearaway Unfolded ist eine Nacherzählung des von der Presse und Spielern hochgelobten, für die PS Vita erschienenen Spiels Tearaway
  • Entwickelt wird es von Media Molecule, den Machern von Little Big Planet
  • Nutzt die Features der Playstation Camera und des Dual Shock 4 Controllers, um die Spielerfahrung noch mehr zu intensivieren
  • Das Spiel erschien in Deutschland am 8. September 2015 exklusiv für PlayStation 4

Tearaway-Test: Das schönste Spiel des Jahres

Neu gefaltet: Kleines Tearaway ganz groß!

Bereits für unsere Preview hatten wir auf der gamescom die Gelegenheit, einen genaueren Blick auf Tearaway Unfolded zu werfen. Und wer die Jungs und Mädels von Media Molecule - oder zumindest deren Portfolio - kennt, der weiß, dass ihre Spiele mindestens so bunt wie handgemacht sind. Bereits im Jahre 2013 konnten sich PS-Vita-Besitzer in ein Papier-Abenteuer stürzen, indem sie die beiden Boten Iota und Atoi durch die fantasievollen Levels von Tearaway gesteuert haben. Jetzt erscheint das Spiel in einer upgedateten Version mit dem Zusatz „Unfolded“ für die PlayStation 4 und will nicht nur PlayStation-Neulinge in den magischen Bastel-Bann ziehen, sondern auch Spieler des ursprünglichen Titels vor die großen Bildschirme holen. Dabei galt es natürlich nicht nur, das Spiel grafisch aufzuhübschen, sondern auch die unterschiedlichen Features der Plattformen möglichst so zu nutzen, um das beste Spielerlebnis rauszuholen.

Video-Bild: <a href=

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Happy Birthday, PlayStation 4: Die besten Sony-exklusiven Spiele der letzten Jahre.

Wind mit einem Wisch: Die neuen Features von Tearaway Unfolded

Grund für den Erfolg von Tearaway auf der PS Vita war nicht nur das enorm zugängliche Gameplay und das verspielte Design, sondern auch die wohl geschickteste Nutzung der Hardware bis dato. Das Touch-Display diente neben Buttons und Control-Stick als zusätzliche Eingabemöglichkeit. Und sogar die berührungssensitive Rückseite der Vita wurde sinnvoll ins Spiel eingebaut. Mit einer Berührung konntet ihr beispielsweise euren Finger durch den Papier-Untergrund in das Spiel stecken und somit schwer zugängliche Stellen erreichen. Somit hatte man als Spieler immer das Gefühl, eigenständig zu agieren und Atoi und Iota in ihrer Reise als Begleiter zu unterstützen, anstatt in ihre Charaktere zu schlüpfen.

Dieses geschickte Durchbrechen der vierten Wand führt auch Tearaway Unfolded fort: Stellt euch vor, einer der beiden Boten findet im Spiel ein aufnehmbares Objekt. Das kann entweder ein Papierknäuel, ein Biber oder ein Eichhörnchen sein, wie es euch gefällt. Dieses könnt ihr nun durch den Bildschirm dem Spieler - also euch - zuwerfen. Es landet im Controller und ist dann dort hörbar gespeichert. Ja, richtig, hörbar. Schüttelt ihr den Controller, klingt es tatsächlich so, als würde sich darin etwas befinden - dem eingebauten Lautsprecher sei Dank! Wenn ihr den Controller dann auf den Bildschirm richtet, könnt ihr per Knopfdruck das darin befindliche Objekt wieder zurück in die bunte Tearaway-Welt schießen.

Solltet ihr den Biber aus Versehen zu viel geschüttelt haben, kann dieser nach dem Abschuss durchaus wütend sein. Verständlicherweise. Wer zärtlicher mit seinen Controller-Insassen umgehen möchte, darf diese über das Touchpad auch streicheln. Eichhörnchen quittieren das möglicherweise sogar mit einem beharrlichen Schnurren. Die Entscheidung liegt also ganz bei euch.

Tearaway Unfolded

Trottet ihr mit Atoi und Iota durch die Welt, könnt ihr mit Hilfe des Touchpads auf dem Controller die Welt ein wenig aufmischen, oder besser gesagt: aufwinden. Streicht ihr darüber, entsteht eine frische Brise, die euch im Spiel zur Hilfe kommt. So pustet ihr entweder lästige Papierfetzen hinfort oder verändert die Spielwelt so, dass ihr frische Abschnitte erreichen könnt. Und mit der Lightbar eures Controllers könnt ihr einen Lichtstrahl steuern, der euch ebenfalls im Spiel weiterbringt.

Wer ungerne alleine bastelt, kann sich auch die Hilfe eines zweiten Mitspielers holen! Allerdings nicht direkt im Spiel, sondern per Second Screen App wie z.B. der PlayStation-App oder der PS Vita. Dort könnt ihr auf einem Zeichenbrett Designs entwerfen, die ihr direkt ins Spiel einbauen könnt. Oder ihr schießt einfach ein Foto von einem Bild, einem Gegenstand, einem Teppichmuster - eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Alles lässt sich direkt ins Spiel übertragen. Und auch andersherum: Im Spiel könnt ihr Bastel-Vorlagen freischalten, die ihr dann ausdrucken und in der Realität nachbauen könnt!

Die PlayStation-App für Tearaway Unfolded aufs Smartphone laden:

PlayStation App
Preis: Kostenlos
PlayStation App
Preis: Kostenlos

Unser ursprüngliches Preview-Fazit zu Tearaway Unfolded: Mehr vom Besten!

Auch wenn Kritiker schreien mögen, dass es sich bei Tearaway Unfolded ja nur um eine Quasi-Neuauflage eines zwei Jahre alten Spiels handelt, kann man ihnen (nicht nur mit dem Touchpad des DualShock-4-Controllers) schnell den Wind aus den Segeln nehmen: Ja, es handelt sich um eine Neuauflage. Aber um die Neuauflage eines großartigen Spieles, dessen Daseinsberechtigung durchaus vertretbar ist:

Die Features der neuen Hardware werden toll eingebaut und geben dem Spiel einen komplett neuen Drive. Außerdem kann sich das Papier-Universum auf dem großen Bildschirm wesentlich besser entfalten als auf dem kleinen Display einer Vita.

Unser finales Test-Fazit zu Tearaway Unfolded von Kristin:

Schön, wenn sich ein guter Eindruck aus einer Preview bewahrheitet. In seiner Vorschau da oben über mir hat Dominic komplett Recht behalten: Die Neuauflage vom PS-Vita-Klassiker Tearaway hätte mit dem hervorragend unüblichen Einsatz des DualShock-Controllers nicht kreativer auf die PS4 gebracht werden können.

Gleichzeitig steht sich das Spiel mit seiner neuen Plattform ein wenig selbst im Weg, um komplett an das immens hohe Level seiner Vorlage heranzukommen: Die Finger als Steuerelement auf der PS Vita fühlten sich weit intuitiver an als der Lichtkegel, den wir mit dem DualShock-Controller auf den Fernseher zaubern, um die bösen Schnipsel zu vertreiben.

Um die Geschichte weiter nach vorn zu treiben, war Tearaway auf seine kreativen Ideen angewiesen. Die funktionieren auf der PS4 zwar auch, aber teilweise etwas umständlich. Damals konnten wir auf einem Display, das zum Zeichnen groß genug war, Papierfetzen in Formen und Farben kombinieren und in die Spielwelt transportieren. Zeichnen wir auf dem kleinen Touchpad des PS4-Controllers, wird es schnell ungemütlich für unsere Finger und unsere Entwürfe sehen noch dazu ziemlich schäbig aus.

Damit unsere besten Zeichenkünste oder gar Fotos von uns oder unserer Hauskatze in die Papierwelt geschickt werden können, brauchen wir bei Tearaway Unfolded leider Zusatzhardware - beispielsweise in Form eines Tablets, Smartphones oder einer PS Vita. Das funktioniert zwar einwandfrei und ist eine schöne Alternative, aber eben auch mit zusätzlichen Kosten verbunden.

ezgif.com-resize

Eine Investition, die sich aber durchaus lohnt, denn auch sonst ist die Geschichte und die Atmosphäre bei Tearaway Unfolded so wunderschön wie in keinem anderen Spiel. Vergleiche? Gibt es einfach nicht; dieses Spiel ist mit seiner Papierwelt auch auf der PS4 noch einzigartig.

Für PS4-Spieler wurden übrigens einige Level vom Vita-Tearway großzügig erweitert und neue Areale hinzugefügt. Das ist ein richtig dickes Plus für Umfang und Atmosphäre des Spiels, streckt die schöne Geschichte aber stellenweise unnötig, was das Erlebnis etwas zäher gestaltet, als es eigentlich sein müsste.

Zum Glück ist das alles egal, wenn wir zum Schluss noch das beste neue Feature beleuchten: Tearaway Unfolded hat eine gif-Funktion. Zusätzlich zu den Instagram-ähnlichen Filtern und diversen Linsen, die wir mit der Ingame-Währung kaufen können, erwerben wir auf diese Weise in der PS4-Version eine gif-Linse. Mit der können wir von jedem Level, jedem Gesichtsausdruck von Atoi und jedem noch so kleinen, sich im Wind wiegenden Papierfetzen ein bewegtes Bild schießen. Wenn das kein Internet-Traum ist. Sowas möchten wir ab sofort bitte in JEDEM Spiel haben.

Tearaway Unfolded kaufen! *

Könnt ihr auf die gif-Linse verzichten und habt eh ein Tablet oder Smartphone dabei? Spielt Tearaway auf der PS Vita und genießt jede Sekunde. Wollt ihr lieber mit Freund, Freundin oder Familie am Fernseher zocken und gemeinsam eines der schönsten und individuellsten Abenteuer des Jahres erleben? Dann ist Tearaway Unfolded die richtige Wahl und eine absolute Empfehlung.

Die GIGA-GAMES-Wertungsphilosophie

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung