Am 7. April 2018 trafen zwei Tekken 7-Profis im Rahmen eines Body Count Fighting-Turniers aufeinander. Während sie sich laut Kotaku bereits im Vorfeld aufs Übelste beschimpften, eskalierte die Situation nach dem Match dann richtig, was zwei beschädigte Controller zur Folge hatte.

 

Tekken 7

Facts 
Tekken 7

Beide Spieler gelten als Ikonen auf ihrem Gebiet. Während Tekken Tim bereits seit 1999 in der Profi-Klasse spielt, gehört Runitblack zu den jungen, aber vielversprechenden Talenten. Vor dem Match gaben sich beide Spieler in Interviews extrem siegessicher und maßen dem Spiel keine große Bedeutung bei.

Runitblack sagte über seinen Kontrahenten, dass „er der Inbegriff von Bullshit sei“, während Tekken Tim verlauten ließ, dass sein Gegner „kostenlos wie Costco Samples“ sei, eine amerikanische Discount-Supermarktkette, die mit Gratis-Angeboten wirbt. In den Match-Runden unterlag der Jüngere dem Älteren dann deutlich, auch wenn Runitblack ein paar Mal zum Gegenschlag ausholen konnte.

Als Tekken Tim seinen Gegner in der letzten Runde mit einer schnellen Folge von Attacken besiegte, rastete Runitblack aus, gab seinem Gegner noch zähneknirschend die Hand, bevor er nach seinem Controller griff und ihn auf den Boden schleuderte. Tekken Tim verließ den Platz, um der Wut-Attacke seines Gegenspielers Platz zu lassen, der daraufhin auch seinen eigenen Controller auf den Boden warf.

Irgendwie erinnert mich diese Geschichte an meine Kindheit, dich auch?

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Gamer-Probleme die (nur) jüngere Geschwister kennen

Die Reaktion von Runitblack ist als extrem kindisch zu bewerten, gerade schlecht für ihn, wenn er vor laufender Kamera so ausrastet. Zum Glück ist er nicht direkt handgreiflich geworden, auch wenn vermutlich nicht mehr viel dazu gefehlt hätte. So siegte Tekken Tim gleich zweimal, sowohl im Spiel als auch in der Reife. Hand aufs Herz, gehörtest du damals zu den Ausrastenden oder zu denjenigen, die für Ausraster sorgten? Sag uns deine Meinung!