The Banner Saga 3 im Test: Dunkel und intensiv

Daniel Kirschey

Die Trilogie ist zu Ende. Das letzte Kapitel ist vorbei. Das Ende einer großen Geschichte ist genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger, als der Anfang. Mit welchem Gefühl, welchen Gedanken bleibt man zurück?

Banner Saga 3 - Launch Trailer.

Der Blick fällt auf den Buchrücken, den schwarzen Bildschirm, die Credits … etwas ist zu Ende. Doch im Kopf ist manchmal das Ende der Startpunkt. Gerade für The Banner Saga 3 trifft dies umso mehr zu. Schließlich zeichnet sich die Spielreihe von Stoic Games nicht nur durch ihre fabelhaften Rundenkämpfe, sondern auch durch ihre Geschichte, Charaktere und die Entscheidungen, die die Spiele in eine bestimmte Richtung lenken.

Ein wunderschönes Spiel

Wie schlägt sich nun also der dritte Teil? Auch wenn das nun abgedroschen klingt: Nicht viel anders, als die Teile davor. The Banner Saga 3 bietet wieder wunderschöne gezeichnete Grafiken, atmosphärische Musik, eine spannende Geschichte und intensive Kämpfe. Es wäre ja auch irgendwie verwunderlich, wenn der Entwickler beim letzten Teil plötzlich verlernt hätte, was die Spiele davor ausgezeichnet hat. Trotzdem hat sich spielmechanisch einiges geändert. Das liegt auch daran, wie sich die Handlung vom ersten Teil bis zum dritten weiterentwickelt hat.

Große Teile von The Banner Saga 3 spielen in der Stadt Arbberang, in der sich einer der Clans zurückgezogen hat – mit eigentlich allen anderen, die noch leben. Schließlich kriecht die Dunkelheit immer weiter voran. Die Welt von The Banner Saga liegt im Sterben. Der andere Handlungsstrang führt dich direkt in die Dunkelheit hinein. Hier übernimmst du die Führung der Söldner-Gruppe, die in diese Dunkelheit vorstößt, um sie umzukehren. Durch den Fokus auf die Stadt entfällt dieses Mal jedoch die Konzentration auf die Reise des Clans.

Du bist also nicht mehr durchgängig damit beschäftigt, die Vorräte, Moral und Population des Clans auf der Reise zu überwachen. Viel eher geht es darum, als letztes Bollwerk die Stadt vor Eindringlingen zu schützen. So sind auch die Kämpfe, die du in gewohnter Manier zu bestehen hast, oft Aushaltemanöver. Das heißt, die Feinde rennen Welle für Welle gegen deine Gruppe an und statt nur zu überleben, gewinnst du bestenfalls mit allen Gruppenmitgliedern.

Deshalb reicht es auch nicht mehr aus, nur einen bestimmten Teil deiner Kämpfer zu hegen und zu pflegen – du solltest dir im dritten Teil angewöhnen, alle Krieger deines Clans mit Ausrüstung und Waffen zu beehren. Sonst sieht es irgendwann düster für dich aus. Zudem wirft das Spiel nun auch mutierte Feinde auf dich, die beim Tode explodieren. Wer taktisch vorgeht, überlebt also deutlich länger.

Mein Fazit zu The Banner Saga 3

The Banner Saga 3 ist eine durch und durch gelungene Fortsetzung und ein passendes Ende der Spiele-Trilogie. Die Vorzüge der ersten beiden Teile werden konsequent weiter ausgebaut und so wird der Handlung ein intensives Ende bereitet. Gerade die handgezeichnete Grafik in Verbindung mit der Musik machen aus einer Geschichte eine Sage.

Ein durchaus wichtiger Hinweis noch am Ende. Auch wenn gesagt wird, dass Spieler bedenkenlos in den dritten Teil einsteigen können, ohne die vorherigen zu kennen: Lass es. Hol dir lieber . Denn jede Entscheidung, die du in den Spielen triffst, Charaktere, die sterben, verändern ein wenig die Handlung. Wer also mit dem dritten Teil einsteigt, erlebt die Handlung als weniger intensiv, hat eine geringere Bindung zu den Charakteren und verliert die Entscheidungstiefe, die die Reihe bis zum dritten und letzten Teil aufbaut. Erst wenn du die Trilogie von Anfang bis Ende durchspielst, kommst du wirklich in den Genuss, in eine fantastische, nordische Welt geworfen zu werden, die lange fesselt.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
E3 2018: Diese 10 Rollenspiele lassen dich in neue Welten eintauchen.

The Banner Saga 3 wird dir gefallen, wenn du die Edda magst, auf Rundenkämpfe stehst und fantastische Geschichten liebst.

The Banner Saga 3 wird dir nicht gefallen, wenn du viel Action brauchst, Dialoge einfach wegdrückst und Comics hasst.

Hast du schon den neuen Teil der Saga gespielt? Oder bislang nur einen der ersten Teile? Schreib uns doch in die Kommentare, was du von den Spielen des Entwicklers Stoic Games hältst und ob dir die Kämpfe ebenfalls so viel Spaß bereiten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* gesponsorter Link