Binding of Isaac: In Gedenken an Satoru Iwata

Mike Koch

Am 6. Dezember hätte der verstorbene Nintendo-Präsident Saturo Iwata Geburtstag gehabt und aus diesem Grund konnten Gamer ihn für 12 Stunden in Binding of Isaac treffen und spielen. Was es damit auf sich hat, könnt ihr in dieser News erfahren.

The Binding of Isaac: Rebirth - Trailer.

Der Tod von Satoru Iwata traf die Videospielgemeinde hart, denn er gehörte zu den großen Ikonen des letzten Jahrzehnts. Bei Nintendo prägte er die Entwicklung von großen Gamecube-Titeln wie Super Mario Sunshine und The Legend of Zelda: The Wind Waker maßgeblich. Seine Erfolge führten ihn letztendlich in das Amt des Präsidenten von Nintendo. Der Mann, der heute 56 Jahre alt geworden wäre, wurde von den Fans geliebt und viele zollten ihm nach seinem Tod auch ihren Tribut.

Das neue DLC Afterbirth zu Binding of Isaac: Rebirth ist stark geprägt durch die alten Tempel und Dungeons aus The Legend of Zelda für das NES. Aus diesem Grund zeigen auch die Macher des Spiels, rundum Edmund McMillen, ihren Respekt für Iwata.

Iwata

In Afterbirth ist es euch möglich tägliche Herausforderungen mit den verschiedenen Charakteren, angefangen bei Isaac, zu meistern. Gestern war es für 12 Stunden möglich einen neuen Protagonisten zu nutzen - Iwata selbst. Als Start-Item habt ihr, wie sollte es auch anders sein, das Game Kid-Item mit dem dazugehörigen Steckmodul bekommen. Im ersten Schatzraum des Spiels gab es die Krone des Lichts, die eure Tränen in Pixel verwandelt und doppelten Schaden verteilt, wenn ihr nur blaue Herzen besitzt. Nachdem ihr dann die Gegner der Ebenen besiegt habt, bekamt ihr, wie auch im normalen Spiel, Items - in diesem Fall begrenzte Items. Die Auswahl beschränkt sich rein auf die Pilz-Items - eine klare Homage an Super Mario.

Die ganze Idee soll wohl im Subreddit zu Binding of Isaac entstanden sein, denn ein User bat darum Iwata ins Spiel einzubauen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung