Wie The Division 2 das Leben eines Spielers wieder auf die richtige Bahn gebracht hat

Marvin Fuhrmann 4

The Division 2 ist da und eine ziemlich gute Fortsetzung geworden. Während die meisten das Ganze sicherlich nur als weiteren Shooter sehen, gibt es einen aus der Community, der durch Division 2 wieder einen Lebenssinn gefunden hat. 

Auf Reddit schreibt User „Quebber“ über seine tragischen letzten Jahre. 21 Jahre lang hat er sich um seine Frau gekümmert, die unheilbar an Krebs erkrankt war. 18 Jahre davon war sie nur Zuhause. Der einzige Weg, andere Welten zu sehen, lag in Videospielen. So zockten die Beiden unter anderem The Division 1 komplett zusammen durch. Mitte November 2018 erlag seine Frau Paola allerdings ihrer Krankheit mit 42.

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Diese 18 Online-Shooter musst du einfach mal gespielt haben.

Quebber selbst hatte nun nicht nur seine Frau, sondern auch seine beste Freundin verloren. Geplagt von dunklen Gedanken, ohne Freunde oder Familie hatte er kaum noch Sinn im Leben gesehen, bis er wieder eine Runde in The Division drehte und schließlich eine Werbung für die Fortsetzung entdeckt hat. Jetzt hat er sich voll in The Division 2 gestürzt und wacht morgens mit dem Gefühl auf, dass er weitermachen und mehr vom Spiel sehen will.

Das wartet im Endgame von The Division 2.

The Division 2: Endgame Gameplay-Trailer.

Ein Gefühl, dass ihm bei keinem seiner knapp 700 anderen Spiele in den vergangenen Monaten untergekommen sei. In seinem Post dankt er Ubisoft und dem Team von The Division 2. Die Reddit-User indes wollen unter seinem Post noch mehr von ihm und seiner verstorbenen Frau erfahren. Eine Welle der positiven Kommentare, die auch Quebber völlig unvorbereitet getroffen hat.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung