Auf Youtube und in Reddit-Foren tauchen jetzt, nach dem Release von The Division, erste Beweise auf, dass Cheater sich auf den Servern tummeln. Sie gehen in die Dark Zone und erledigen dort mit Wallhacks, Aimbots und Cheats die NPCs und andere Spieler.

 

The Division

Facts 
The Division
The Division: Grafikvergleich PC und PS4

Schon in der Beta von The Division hatte das Spiel auf dem PC vor allem mit einem Problem zu kämpfen: Cheater. Spieler, die das Spiel manipulieren und sich so einen unfairen Vorteil gegenüber anderen in der Dark Zone verschaffen. Diese fungiert nämlich als PvP-Bereich, in denen Agenten gegeneinander antreten können, falls sie es möchten.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Die besten Glitches: Von gruselig bis kurios

Nun vermehren sich auch die Berichte bei der finalen Version von The Division. Auf Youtube finden sich schon jetzt zahlreiche Videos mit Hackerbeweisen. So mancher Cheater lädt sogar selbst seine Clips hoch, auf denen er andere Spieler im Dutzend über den Haufen schießt. Diese verlinke ich an dieser Stelle nicht, da sie keine direkte Aufmerksamkeit verdient haben.

Aber auch auf Reddit diskutieren die Fans und Spieler von The Division, was Cheater am Spiel verändern können und welche Maßnahmen Ubisoft dagegen ergreifen kann. Das selbe Problem besteht aktuell auch bei Rainbow Six Siege, ebenfalls ein Spiel von Ubisoft. Teile des Spiels sind Clientseitig (also die Daten, die ihr auf dem PC habt) und nicht Serverabhängig.

Dadurch lassen sich in The Division Munition, Rückstoß und die Lebensleiste so manipulieren, dass die Cheater quasi im Godmode durch die Dark Zone laufen. Ubisoft wird versuchen, diesen Vergehen nachzugehen und ihnen einen Riegel vorzuschieben. Wann dies passiert und ob es wirklich erfolgreich ist, bleibt aber noch abzuwarten.