The Division: So brutal wird der Shooter

Marvin Fuhrmann 1

Wie brutal wird The Division wirklich? Dieser Frage ist die ESRB nachgegangen und hat dem Shooter ein Prüfsiegel für die Altersfreigabe gegeben. Bei uns erfahrt ihr, was euch im Spiel erwartet.

The Division - Silent Night.

Das Entertainment Software Rating Board, kurz ESRB, sorgt dafür, dass unter anderem auch Videospiele richtig kategorisiert werden und so ein passendes Alterssiegel bekommen. Nun hat die Organisation das Ganze mit The Division durchgeführt und ist zu einem klaren Ergebnis gekommen.

The Division jetzt vorbestellen*

The Division gehört definitiv nicht in Kinderhände. Für den amerikanischen Raum bekommt das Spiel ein Mature-Rating, was hierzulande einem USK 18+ -Siegel entsprechen würde. Der Grund für die Entscheidung: Blut, intensive Gewalt und nicht-jugendfreie Sprache. In der Erklärung schreibt die ESRB:

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Die besten Glitches: Von gruselig bis kurios

Das ist ein Third-Person-Shooter, in dem die Spieler die Rolle eines Agenten der Division übernehmen. Diese wurde von der Regierung erschaffen, um Katastrophen zu bewältigen. Während Spieler die Umgebung nach einem bioterroristischen Angriff untersuchen, kämpfen sie gegen Straßengangs und Milizen.

Die Kämpfe beinhalten realistische Schusswechsel, schmerzverzerrte Schreie und Blutfontänen. Mehrere Sequenzen beinhalten Leichen. In einigen Leveln müssen Geiseln befreit werden, die zuvor gefoltert wurden. Die Wörter „f*ck“, „Sh*t“ und As*hole“ fallen immer wieder in Dialogen.

The Division bietet kein klassisches Ende*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung