Skyrim Special Edition: Bleibt auf Steam hinter dem Original zurück

Marvin Fuhrmann 7

Die Special Edition von The Elder Scrolls V: Skyrim ist da und hat schon einen ersten Eindruck bei den Spielern hinterlassen. Leider scheint dieser deutlich schlechter auszufallen, als noch beim Original. Auf Steam bleibt die Special Edition von Skyrim deutlich zurück.

Skyrim Special Edition - Gameplay-Trailer 2.

Erste Bedenken haben sich bei den Fans schon geäußert, als die Macher von Bethesda angekündigt haben, dass Reviews zur Skyrim Special Edition erst am Tag des Releases erlaubt sind. Und offenbar hat sich der erste Eindruck behauptet. Viele Spieler berichten in den Steam-Reviews von Bugs und Glitches, die das Spiel schlechter als das Original aussehen lassen.

5 Dinge, die ihr vor dem Kauf der Skyrim SE wissen solltet

Und dementsprechend hart wird die Special Edition von Skyrim auf der Spieleplattform auch abgestraft. Mehr als 4000 negative Reviews hat das Rollenspiel mittlerweile bekommen. Dagegen stehen etwa 6000 postive Reviews. Davon fallen aber einige noch aus dem Rennen, da es sich um Spaßbewertungen und sarkastische Kommentare handelt.

Vergleicht man das Ganze mit dem Original von Skyrim, zeigt sich ein klares Bild. Dort kann sich das Spiel auf 98 Prozent an positiven Reviews ausruhen. Doch woher der plötzliche Unterschied kommt, ist schwer zu sagen. Spieler, die Skyrim bereits besitzen, haben die Special Edition ohne weitere Kosten erhalten. Eine Frage des Preises kann also in vielen Reviews ausgeschlossen werden.

So werden Skyrim-Mods auf den Konsolen beschränkt

Die meisten bemängeln, dass Bethesda sich mit der PC-Umsetzung der Skyrim Special Edition keine Mühe gegeben hat. Die Fehler würden durch die neuen Shader und Grafikeinstellungen auftauchen, die offenbar nur für die Konsolen optimiert wurden. Den Spielern bleibt nur zu hoffen, dass Bethesda die Special Edition von Skyrim weiterhin mit Updates verbessert. Dann könnten die Steam-Reviews auch wieder postitiver ausfallen.

Quelle: Steam

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung