The Elder Scrolls 6: Release immer wahrscheinlicher auf Next-Gen

Marina Hänsel

Selbst, wenn du dich kaum noch an die E3 2018 erinnern kannst, ist dir sicherlich Todd Howards Ankündigung von The Elder Scrolls 6 und Bethesdas Sci-Fi-Großprojekt Starfield ein Begriff: Beides Titel, die noch eine lange, lange Zeit auf sich warten lassen werden – so lange, dass zumindest Starfield sicher auf der neuen Konsolengeneration sein Zuhause finden wird. Und The Elder Scrolls 6? Auch Skyrims Nachfolger wirst du sehr wahrscheinlicher nicht mehr mit deinen derzeitigen Konsolenboxen spielen können.

Egal, was du gerade machst – mit ein paar Sekunden The Elder Scrolls 6 kann dein Tag nur besser werden, oder?

The Elder Scrolls 6 – Official E3 Announcement Teaser.

Die nächste Konsolengeneration steht vor der Tür. Zumindest könntest du diesem Glauben anheim fallen, wenn dir in den letzten Wochen nicht die häufigeren Meldungen zur Next-Gen entgangen sind – während die Gerüchteküche brodelt und immer mehr Triple-A-Projekte von PS5 und Xbox Scarlet flüstern, spricht Bethesdas Vizepräsident Pete Hines nun mit Telegraph über die kommende Hardware, „Ich bin wirklich neugierig, wie sie aussehen und wie anders sie sein wird.“

Das sind wir allerdings auch. Nur hat Pete Hines aufgrund seiner Position einige Informationen, die uns noch eine Weile verborgen bleiben sollen:

Ich bin in einige Dinge eingeweiht, über die ich natürlich nicht sprechen darf, aber es gibt auch jede Menge, von dem ich keine Ahnung habe, wie es aussehen wird. Besonders, wie groß der Sprung dieses Mal sein wird.

Hines führt weiterhin aus, der Sprung zwischen PS2 sowie der ersten Xbox zu den Folgemodellen PS3 und Xbox 360 sei gigantisch gewesen; wenigstens im Vergleich zum letzten Wechsel, der eher einem kleinen Hopser gleichkam (von PS4 Pro und Xbox One X wollen wir gar nicht erst anfangen). Was kannst du infolge der kommenden Next-Gen erwarten? Streaming-Konsolen oder 8K-Gaming?

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
So stellen sich Spieler die PS5 vor - Design, Aussehen und Bilder

Mit dem Fortschritt der Technik gehen Kosten einher, auch in der Entwicklung von Spielen. Pete Hines wurde im Interview gefragt, ob er glaubt, Titel für die Next-Gen zu basteln könne teurer werden, als für PS4 und Xbox One: Seine Antwort ist ein angedeutetes ‚Ja‘ – zumindest für Triple-A-Großprojekte. Kleinere Indie-Spiele dagegen sollen kaum teurer werden, allerdings schaffen die es auch seltener auf die heimischen Konsolen. Es bleibt für uns die Frage, ob sich dieser Kostenfaktor bei größeren Titeln auch im Preis bemerkbar machen wird.

Wie viel sich verändern wird, kann ich nicht sagen. Und der Rest interessiert mich auch nicht, denn ich zeichne keine Kunstwerke oder codiere oder designe. Wirklich wichtig ist nur, was die Entwickler denken. Was sie brauchen, welche Art von Leistung und welche Features sie benötigen.“

Im Zuge dessen wird immer klarer, dass Bethesda auch für The Elder Scrolls 6 auf die nächste Konsolengeneration warten wird – aber wann die nun den Markt stürmen soll, bleibt weiterhin ein gut verborgenes Geheimnis: Einzig die Gerüchteküche munkelt von einem Release-Zeitraum zwischen 2020 und 2021. Wir werden wohl abwarten müssen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung