Euer größtes Erfolgserlebnis

Leserbeitrag 102

(Charlotte) Ich möchte heute in Erfahrung bringen, was Euer größtes Erfolgserlebnis war. Dabei könnte es sich nicht nur um unübertreffliche Geschehnisse handeln; wir widmen uns auch den kleineren Sachen, die große Wirkung erzielen konnten.

Euer größtes Erfolgserlebnis

Mein aktuelles Erfolgserlebnis ist zum Beispiel, dass ENDLICH mein Kabelanschluss funktioniert! Das werde ich später gebührend feiern, indem ich die ganze kommende Nacht nur vor der Glotze hängen werden, bis ich frühmorgens ins Bett falle. Aber auch Ihr macht mich glücklich! Denn durch Eure süßen Mails, Bestätigungen und Nachrichten bekomme ich das Gefühl eines Erfolgserlebnisses.

Meine Kindheit bestand zwar nicht aus allzu vielen Erfolgserlebnissen, :( aber ein paar waren dabei! Zum Beispiel, als ich die Mutprobe „vom 10 Meter Brett springen“ als Einzige bestand, oder als ich drei Kugeln Eis direkt hintereinander schlucken musste und auch das überlebte! Weniger gut verlief das Treppenspringen – statt zehn Stufen schaffte ich nur vier. Seitdem habe ich meine 3. hübschen Vorderzähne – aber das ist eine andere Geschichte!

Auch Gregor hat eine tolle Erfahrung machen dürfen! Welche, das verrät er Euch um 17 Uhr.

Für Esther wäre das größte Erfolgserlebnis, endlich mal eine Wohnung in KÖLN zu finden! Bis jetzt war nicht viel Anständiges dabei – leider.

Daniel ist ganz stolz darauf, dass er seinem Hund auf Kommando beigebracht hat, „die Stoffwechselprodukte auszuscheiden“.

Und Ihr? Worauf seid Ihr stolz? Was habt Ihr Tolles geschafft, das Euch besonders glücklich machte?

Verratet es mir, um 15.00 Uhr geht’s los!

Wie gut kennst du The Elder Scrolls? (Test)

Habt ihr alle Ecken von Tamriel erkundet, schon einmal einen Blick in eins der tausend Bücher geworfen? Testet euer Wissen über The Elder Scrolls jetzt in unserem Quiz "Wie gut kennst du...?"

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Portal: Ein Rückblick auf das beste Tutorial aller Zeiten

    Portal: Ein Rückblick auf das beste Tutorial aller Zeiten

    In der Regel verzichte ich grundsätzlich darauf Spiele vorzubestellen. Direkt am Erstverkaufstag Geld für ein Spiel auszugeben, für das teilweise noch keine Kritiken und Wertungen veröffentlicht wurden, ist schließlich immer ein Risiko. Als am 21. April 2011 Portal 2 in Deutschland erschien, habe ich diesen Vorsatz jedoch großzügig ignoriert.
    Alexander Gehlsdorf
* gesponsorter Link