The Evil Within 2 in der Vorschau: Wie viel Mikami steckt drin?

Björn Rohwer

Mit deutlich weniger „B-Level“ Gore und dafür mehr cleverem Psycho-Horror will uns Mitte Oktober The Evil Within 2 das Fürchten lehren. In den Studios von Tango Gameworks durfte ich zwei neue Passagen des Spiels erkunden und mit Studio Director Shinji Mikami und Game Director John Johanas über ihr neues Werk sprechen.

Die Ereignisse aus The Evil Within waren grauenvoll. Der abgehalfterte Polizist Sebastian Castellano ist in ein Szenario voller Blut, Folter und Grauen gestolpert. Da muss für Teil zwei schon ein sehr guter Grund kommen, sich dieses Mal wissentlich diesem Horror wieder auszusetzen – zum Beispiel die verloren geglaubte Tochter Lilly zu retten. Das Video verschafft dir einen kurzen Eindruck zum Horror-Game:

The Evil Within 2: Im Fokus eines tödlichen Fotografen.

Sebastian erlebte im ersten Teil aber nicht nur grauenvolle, sondern auch ziemlich verwirrende Dinge. Ich bin gespannt, wie es die Entwickler in der angekündigten Einführung schaffen, die komplexe Story schnell zu erklären. Mit einem simplen „Yes“ antwortete Shinji Mikami jedenfalls auf die Frage, ob Neulinge denn ohne Probleme in The Evil Within 2 einsteigen könnten. Damit Serienanfänger auch in diesem Text nicht nur Bahnhof verstehen, kommen hier die wichtigsten Infos aus Teil Eins in vier (sehr spoiler-behafteten) Sätzen:

Die Ereignisse in der The–Evil–Within–Reihe spielen in den Gehirnen anderer Menschen. Früher aus guten Intentionen gebaut, nun missbraucht von der Geheimorganisation Mobius sorgt für die Verbindung der verschiedenen Gehirne das sogenannte STEM–System. Im Zentrum des Systems steht eine Person, die dadurch auch eine gewisse Kontrolle über den virtuellen Raum bekommt. Im ersten Teil war das Zentrum leider ein schwer traumatisierter Irrer, wodurch die Spielwelt ebenso grausam wurde.

Gibt es ein Geheimrezept für Angst? Der The Evil Within 2 Story-Autor kennt die Antwort!

Ästhetische Morde?

Nun ist deine eigentlich als tot-geglaubte Tochter Lilly das Zentrum dieses Systems und sollte die Spielwelt somit kontrollieren – eigentlich. Das Mädchen ist verschollen und nun haben andere Bewohner des STEM die Macht über Areale erlangt. Einen dieser verrückten Eroberer durfte ich nun in der neuesten Gameplay-Demo genauer kennenlernen: Stephano Valentino.

In einem klassischen, dunklen Herrenhaus durchläuft Sebastian eine ganz besondere Kunstausstellung. Der Fotograf Stephano Valentino hat sich der Schönheit des Mordens und des Sterbens verschrieben. Seine Fotos und Projektionen halten die letzten Momente aus den Leben seiner Motive fest – allerdings nicht bloß blutig sondern immer mit ästhetischem Anspruch. In einem Katz und Maus-Spiel scheucht der allmächtige Künstler Sebastian durch das sich stets verändernde Labyrinth seiner Kunst.

Die frischen The-Evil-Within-2-Eindrücke in Bildform!

Nach der bereits gezeigten brutalen Jagdsequenz und der geheimnisvolleren Erkundung von Union setzt The Evil Within 2 mit dem neuen Demo-Level auf deutlich ruhigeren, psychologischen Horror. Ohne dass ich durch Blutlachen schwimmen, durch Leichen waten oder vor entstellten Monstern fliehen muss, stehe ich durchgängig unter Spannung. Mittlerweile zu wissen, dass die Welt nicht real sein soll, sorgt nur für noch größere Furcht. Schließlich kann es gut sein, dass nach dem dritten Mal Umdrehen plötzlich eine neue Tür auftaucht oder mit Blut geschriebene Botschaften an der Wand erscheinen.

Auf der nächsten Seite: Mehr Blut und die Frage nach der Balance im Horrorspiel.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Der nächste Blizzard-Gründer verlässt das Unternehmen

    Der nächste Blizzard-Gründer verlässt das Unternehmen

    Blizzard muss den nächsten Personalwechsel verkraften. Nachdem bereits einer der ursprünglichen Unternehmensgründer den Konzern verlassen hat, schließt sich nun ein weiterer an. Was passiert in Zukunft hinter den Kulissen bei Blizzard?
    Marvin Fuhrmann
  • Jemand hat das Final Fantasy VII Remake in Dreams erschaffen

    Jemand hat das Final Fantasy VII Remake in Dreams erschaffen

    Eine ganze Generation von Gamern wartet gebannt darauf, dass Square Enix das Remake zu Final Fantasy VII veröffentlicht. Ein Fan konnte nicht warten und hat sich den umfangreichen Games-Editor Dreams geschnappt und seine eigene Version erstellt. 
    Marvin Fuhrmann
* Werbung