The Last Guardian: Release verschoben auf Dezember

Alexander Gehlsdorf 7

Eigentlich sollte es schon Ende Oktober soweit sein, nun wurde das heiß ersehnte The Last Guardian auf Anfang Dezember verschoben. Sony-Präsident Shūhei Yoshida begründete die Entscheidung damit, dass man eine fehlerfreie Version abliefern möchte, die so gut wie möglich der Vision der Entwickler entspricht.

Erstmals auf der E3 2009 angekündigt, hatte The Last Guardian eine aufwühlende Entwicklungszeit hinter sich. Nach neun Jahren und mehreren Verschiebungen sollte es am 26. Oktober endlich losgehen. Fans von Titeln wie Ico oder Shadow of the Colossus, in deren Fußstapfen The Last Guardian treten soll, müssen sich nun noch etwas länger gedulden. Als neuer Release-Termin wird der 7. Dezember genannt.

The Last Guardian in der Vorschau (E3 2016).

Sony-Präsident Shūhei Yoshida begründet die Entscheidung im PlayStation.Blog: „Wir möchten unseren Fans, die uns so lange unterstützt haben, die bestmögliche Spielerfahrung bieten. Eine Verschiebung ist immer eine schwere Entscheidung, besonders in diesem Fall, allerdings sind wir in der finalen Entwicklungphase auf mehr Bugs als befürchtet gestoßen. Um sicherzustellen, dass The Last Guardian die Erfahrung bietet, die den Entwicklern vorschwebt, müssen wir die zusätzliche Zeit aufwenden, um an diesen Probleme zu arbeiten.“

Geht alles gut, erscheint ein bugfreies The Last Guardian am 7. Dezember für die PlayStation 4.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung