The Last of Us 2: Naughty Dog will immer auf starke Singleplayer-Storys setzen

Michael Sonntag

Mit jedem Event kommen neue Details zu The Last of Us - Part 2 ans Licht. Nach dem kontroversen Trailer der Paris Games Week gab der Entwickler auf der PlayStation Experience einen Einblick in die Story. Eine Aussage könnte sogar einen neuen Hinweis zum Release-Termin geben.

Hier kannst du dir den neuesten Trailer zu The Last of Us - Part 2 ansehen:

The Last of Us - Part 2 - Trailer.

Laut Dualshockers gibt es zwar nur ein paar kryptische Hinweise, aber aus diesen lassen sich interessante Theorien ableiten. Zum einen sagte Director Neil Druckmann über seine Co-Autorin Halley Gross, dass sie am Abend ihres ersten Arbeitstages folgendes zu ihrem Mann gesagt hat: „Ich glaube, ich habe jemanden geschwängert.

Nun gibt es zwei Möglickeiten, diese Aussage zu deuten. Entweder spielte Gross damit nur auf Ellie’s Mutter an, die du einer Theorie zufolge im nächsten Spiel in einem parallen Geschichtsstrang in der Vergangenheit spielen kannst. Oder sie meinte tatsächlich Ellie selbst damit. Könnte der Grund für ihren Rachefeldzug eine ungewollte Schwangerschaft sein, die aus einer Vergewaltigung hervorging? Bereits letztes Jahr wurde ein Poster in Uncharted 4 entdeckt, auf dem eine junge Frau mit Babybauch zu sehen ist, die Ellie erstaunlich ähnlich sieht:

Des Weiteren verkündete Druckmann, dass niemand im nächsten Spiel sicher sei. In einer düsteren und erbarmungslosen Welt wie bei Last of Us sind also selbst Joel und Ellie nicht geschützt, weder durch den Protagonisten-Status noch durch Fanliebe. Ob einer von ihnen sterben wird? Der zweite Teil werde etwas düsterer und unterschiedlicher als der erste sein - so der Director - , womit manche Fans nicht unbedingt zufrieden seien, aber das nähme er für den Fortschritt in Kauf.

Wenn du auf postapokalyptische Spiele stehst, solltest du dir diese auch mal ansehen:

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Die besten Postapokalypse-Spiele, die du vor der Apokalypse spielen solltest.

Tiefe Charaktere, eine graue Moral, innovatives Erzählen - das zeichnet The Last of Us laut Druckmann aus und er gab gleicherhand damit ein Versprechen in dieser Zeit, in denen das Modell des Singleplayers gefährdet ist. „Wir werden auch immer weiter lineare und narrativ-basierte Singleplayer-Spiele machen.

Nebenbei sei das Spiel zu 60 Prozent fertig. Es könne davon ausgegangen werden, dass es auf der E3 2018 erste Gameplay-Szenen zu sehen gäbe. Das widerum lässt auf einen vielleicht früheren Releasetermin als 2019 schließen, im Gegensatz zu dem, was der verantwortliche Komponist vermutete. Freust du dich auf  das Apokalypsen-Abenteuer? Wie deutest du diese Hinweise? Sag uns deine Meinung!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung