The Last of Us: Patch 1.05 und erster DLC

Annika Schumann

Im Laufe des Tages bekommt der Playstation 3-Blockbuster The Last of Us über das Playstation Network gleich zwei neue Inhalte. Zum einen den Patch 1.05 und zum anderen könnt ihr euch den ersten DLC Verlassene Gebiete herunterladen.

The Last of Us: Patch 1.05 und erster DLC

Der DLC kostet 9,99 Euro, Besitzer des Season Pass (19,99 Euro) erhalten Verlassene Gebiete ohne weitere Kosten. Der Zusatzinhalt konzentriert sich auf den Multiplayer von The Last of Us und bringt neue Karten ins Spiel. In den kommenden Monaten wird es den ersten DLC für den Einzelspielermodus geben. Sony gab an, dass ihr mit dem Kauf eines Season Pass 75 % sparen könnt, als wenn ihr die kommenden DLCs einzeln kaufen würdet.

Hier findet ihr die Änderungen, die der Patch 1.05 mit sich bringen wird:

Gameplay

- Ein Fehler wurde behoben, bei dem Spieler im siegreichen Team gelegentlich vollständig gefertigte Gegenstände oder Macheten aus Lagern erhielten, während Spieler im Verliererteam falsche Gegenstände erhielten.

- Spieler erhalten keine wiederkehrenden Waffen mehr (vorgefertigte Molotows/Bomben/Kaufwaffen), wenn sie nicht knapp gewinnen.

- Die Gleichmäßigkeit beim Spawnen von wiederkehrenden Waffen behoben – in ausgeglichenen Kämpfen gibt es jetzt weniger wiederkehrende Waffen, dafür ein gleichmäßigeres Spawnen in ungleichmäßig gewichteten Kämpfen. Sobald ein Spieler jedoch wiederkehrende Waffen erhält, erhält er sie nicht erneut, bis es im Kampf einen gewissen Fortschritt gegeben hat.

- Spawning-Logik für das Kantholz wurde in Vorratsraubzug und Verhör angepasst:

- Einen Fehler behoben, bei dem es für einen Spieler gelegentlich unmöglich war, ein Kantholz in einem Spiel zu erhalten.

- Die ursprüngliche Spawning-Logik für das Kantholz wurde so umgearbeitet, dass die ersten Kanthölzer etwas später spawnen, um die Eskalation des Kampfes auszugleichen.

- Die Gesamtzahl möglicher Kanthölzer gesenkt, die in einem Kampf spawnen können, indem der Kampffortschritt in Betracht gezogen wurde.

- Der zusätzliche Treffer bei modifizierten Nahkampfwaffen wurde vom Raufbold Level 1 auf Level 2 geändert, und der Gesundheitsgewinn durch Nahkampftreffer von Level 2 auf 1.

- Einen Teilebonus für Spieler, die später einsteigen, hinzugefügt, basierend darauf, wann im Kampf ins Spiel eingestiegen wird. Das schließt die Lücke zwischen Spielern, die am Anfang des Spiels begonnen und dadurch einen Teilevorteil über die Späteinsteiger haben könnten.

- Wenn ein Spieler nach den ersten 2 Minuten einsteigt, zählt dieser Kampf nicht mehr für Klan-Fortschritt oder Missionen.

- Einen Fehler bei Kontrollpunkt und Lakeside behoben, wo es Orte gab, an denen einige Gegenstände nicht aufgehoben werden konnten.

- Eine Korrektur vorgenommen, die verhindert, dass Spieler die Fahnenstange in der Karte „Highschool“ hochklettern können.

- Einen Fehler behoben, bei dem Levelgrafik in Der Damm ausfällt.

Korrekturen im Verhör-Modus

- Spiele enden nicht mehr unentschieden, es sei denn, beide Teams befinden sich im selben Abschnitt des Aufschließprozesses. Falls ein Team mehr Verhöre als das andere hat, gewinnt dieses Team den Kampf.

- Der zusätzliche Teilebonus für einen eindeutigen Sieg wird nur verliehen, wenn das Schließfach komplett aufgeschlossen ist. Ansonsten wird nur der Standard-Siegbonus verliehen.

- Die Killcard beschreibt jetzt korrekt, ob euer Charakter exekutiert oder verhört wurde.

- Feuer auf dem Boden (von einem Molotow) fügt dem Spieler jetzt Schaden zu, wenn dieser versucht, das Schließfach zu öffnen, und unterbricht damit den Aufschließprozess.

- Der Verhöranimation wurde Ton hinzugefügt.

- Einen Fehler behoben, bei dem im Verhör-Modus bei Kampfende keine Musik gespielt wurde.

Technische Korrekturen

- Das Intro wird jetzt bei Start des Spiels nicht mehr gelegentlich zweimal zu hören sein.

- Ein blinkendes Ausrufezeichen erscheint auf der Option für Download-Inhalte, wenn neue Gegenstände hinzugefügt werden.

Singleplayer:

- Kleine Änderungen für ein paar Grafiken im Spiel.

 

Quelle: Playstation Blog

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung