1 von 5

%7B%22image%22%3A%22https%3A%5C%2F%5C%2Fwww.giga.de%5C%2Fwp-content%5C%2Fuploads%5C%2F%5C%2F2016%5C%2F05%5C%2F98c81f07bb9b13bb30b023c7b7326975.jpeg%22%7D

Gerade wurde die Nintendo NX angekündigt - und gleichzeitig das kommende, ungeduldig erwartete The Legend of Zelda verschoben. Mal wieder. Nach “irgendwann 2015“ und dann “irgendwann 2016“ lautet das Datum jetzt: März 2017.

Nintendo nimmt sich ganz schön viel Zeit für die Entwicklung des Spiels - mehr nahmen sich die Entwickler nur zwischen A Link to the Past (1991) und Ocarina of Time (1998). Damals sah man dem Ergebnis immerhin an, warum die Entwicklung solange gedauert hatte, denn der Sprung von 2D- zu 3D-Grafik war gewaltig und Ocarina ein Meilenstein der Spielegeschichte.

Die Erwartungen an das neue Zelda sind entsprechend ebenfalls hoch: Wenn die Entwicklung so lange dauert, erwartet man, wenn schon keinen Gaming-Meilenstein, doch mindestens das beste Zelda aller Zeiten. Das ist auch das erklärte Ziel der Entwickler.

Ein Schritt in Richtung von diesem Ziel wäre, die besten Aspekte der früheren Zelda-Spiele zu kombinieren: Die Spiele unterscheiden sich stark voneinander, und jedes hat unterschiedliche Aspekte perfektioniert. Die drei Elemente früher Zelda-Spiele auf dieser Liste wären meiner Meinung nach ein guter Anfang.