So sieht Zelda: Breath of the Wild ohne Cel-Shading aus

Stephan Otto

Du hast dich schon immer gefragt, wie Zelda: Breath of the Wild ohne Cel-Shading aussehen würde? Glück für dich, dass es findige Gamer gibt, die im Spiel Stellen entdeckten, in denen das Shading versagt. Doch sei gewarnt…

The Legend of Zelda – Breath of the Wild im Test: Aufbruch in eine neue Welt.

Wie gut wir Zelda: Breath of the Wild wirklich fanden, siehst du oben im Video.

Das aktuelle Zelda-Abenteuer für Nintendo Switch beschäftigt uns und viele andere Spieler schon seit Monaten, das liegt nicht nur an der großen und offenen Welt, in der du extrem viel anstellen kannst. Das liegt auch an den immer wieder neuen Geheimnissen (gewollte und ungewollte), welche die Fans entdecken. So auch Reddit-User Ranger_of_the_North.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Zelda - Breath of the Wild: Kuriositäten aus Hyrule.

Wie er im Forum schreibt fand er nämlich eine Stelle, in welcher der Cel-Shader, der dem Spiel das unvergleichliche Aussehen verleiht, versagt. Zu finden ist der Ort aus der Vor-Shader-Zeit an der Brücke, die den Hylia-See überspannt.

Doch Obacht! Wer sich in die dunkle Ecke traut, dem droht… nun ja, vielleicht kein Grauen aber sicher eine kleine Überraschung.

 

Held Link sieht ohne Cel-Shading tatsächlich eher aus, wie eine dieser gruseligen Porzellanpuppen, die bei diversen Omas auf der Couch sitzt und weniger wie der sympathische Held, der Zelda und Hyrule vor dem Untergang bewahrt. The Legend of Zelda: Breath of the Wild erschien am 3. März 2017 für Nintendo Switch und WiiU.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung