The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Trailer zeigt offene Welt, alle Fakten in der Übersicht (Update)

Martin Eiser 37

Nintendo hat hat der Pressekoferenz den offiziellen Titel für das neue Abenteuer mit Link enthüllt. Breath of the Wild soll eine komplett offene Welt bieten, in der Hyrule lebendiger den je ist.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - E3 2016 - E3-Trailer.

Auf dem Treehouse-Event hat Nintendo als ersten Titel The Legend of Zelda: Breath of the Wild enthüllt. In dem Abenteuer soll Hyrule eine komplett offene, lebendige Welt werden. Link kann unter anderem Bäume fällen, Tiere jagen, kochen, Früchte sammeln, mit Gleiter durch die Luft fliegen, an Felswänden hochklettern und schwimmen. Es scheint auch magische Elemente zu geben.

Die Interaktion mit der Umgebung scheint deutlich ausgeprägter als bisher.  Neben grünen Wiesen und Wäldern gibt es auch schneebedeckte Berge, Schluchten, Wüsten. Pferde wie Epona sind ebenfalls mit dabei, um die riesige Welt zu erkunden. In einem ersten Trailer wurden auch Kämpfe gezeigt. Mit dabei war ein großer Steingolem, aber auch Schleimgegner. Das Masterschwert ist Teil des Logos und spielt daher sehr wahrscheinlich wieder eine wichtige Rolle.

Begeistert? The Legend of Zelda: Breath of the Wild jetzt bestellen. *

Kampf-Breath-Wild
Link-Breath-Wild
Masterschwert-Breath-Wild-2
Bilderstrecke starten
26 Bilder
Die 25 besten Wii U-Spiele aller Zeiten: Es war nicht alles schlecht!

Achtung Spoiler!

Produzent Eiji Aonuma sagt über sein neues Spiel: „Ich wollte ein Spiel erschaffen, dass mit den Konventionen von The Legend of Zelda bricht.“ Was damit gemeint ist, wird schon bei Einstieg sichtbar. Link wacht an einem sehr merkwürdigen Ort auf – Alles an diesem Ort ist sehr technisch. Es scheint so, als war er in einer Art Stasis-Schlaf.

Weitere Fakten über The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Spoiler):

  • eine Sheikah Tafel (Sheikah Slate) hilft uns beim Zurechtfinden als Ersatz für die Fee Navi
  • wir können die Bekleidung wechseln
  • Link kann erstmals springen, auch über Gegner
  • Link kann viele Gegenstände in der Welt finden und sammeln
  • Link kann Nahrung am Feuer zubereiten – z.B. Äpfel, Pilze und Blumen
  • Link kann Tiere jagen, aber es ist nur ein optionales Feature
  • ein Ast lässt sich anzünden, um Gras und ähnliches anzuzünden oder damit zu kämpfen
  • es ist möglich auf Bäume zu klettern
  • Bäumen können gefällt werden, um Feuerholz zu sammeln
  • an Felswänden hochklettern
  • Felsbrocken, die herumliegen, können einen Abhang heruntergestoßen werden
  • Link findet verschiedene Waffen im Spiel, mit denen er kämpfen kann, z.B. Schwert, Axt, Keule, Bogen und Speer
  • Link kann Gegnern Waffen und Schilde im Kampf abnehmen und selbst benutzen
  • Waffen und Schilde können zerbrechen
  • das Kampfsystem ermöglicht verschiedene Arten von Angriffen
  • es gibt keine Herzen im Gras, sondern wir müssen die durch Nahrung auffüllen
  • Anoyuma vergleicht es mit einem Survival-Spiel
  • Das Spiel gibt uns nicht viel vor, sondern wir müssen selbst entdecken
  • greifen wir im richtigen Rhythmus an, werden Gegner langsamer
  • Hyrule befindet sich im Verfall
  • Die Wächter der Welt beschützen Hyrule nicht mehr
  • die Musik ist dynamisch, aber bekannte Themen sollen eingestreut werden
  • die Weitsicht ist beeindruckend und ohne unnatürlichen Nebel in der Ferne
  • das Plateau in der Demo ist nur ein Mini-Ausschnitt der Welt, aber um ein Vielfaches größer als die Ebene von Hyrule in Ocarina of Time
  • wir können mit dem Fernrohr einen Punkt markieren
  • das Fliegen mit dem Gleiter und das Klettern ist durch Ausdauer zeitlich begrenzt
  • es gibt Metalle und Edelsteine zum Sammeln
  • Gegner hinterlassen auch besondere Gegenstände
  • Gegner schlafen bei Nacht
  • es gibt dynamische Wetterwechsel
  • Wetter sowie Tag-und-Nacht-Wechsel beeinflussen die Flora und Fauna
  • Link kann auf seinem Schild einen Abhang hinunterrutschen
  • die Skelett-Gegner heißen Bokoblin und hinterlassen als Waffe einen Bokoblin-Arm, der weiter zuckt und zittert
  • es gibt über 100 Schreine im Spiel, die aber offensichtlich kleiner und kompakter sind
  • Sheikah-Tafel kann aktualisiert werden, z.B. um magnetisch zu werden, um mit metallischen Dingen zu interagieren
  • auch metallische Truhen könnnen mit dem Magnet-Feature herangezogen werden
  • Bomben sind auch mit dabei, aber werden von der Sheikah-Tafel erzeugt und sehen anders aus
  • Bomben sind nicht begrenzt, sondern müssen sich nach dem Einsatz nur wieder aufladen
  • Für das Lösen von Schreinen gibt es als Belohnung ein Spirit Orb
  • Spirit Orbs können unter anderem gegen Gegenstände eingetauscht werden, z.B. gibt es für vier Spirit Orbs den Gleiter
  • es gibt Amiibo-Unterstützung
  • bestimmte Nahrungsmittel geben Link temporär Extraherzen über seine normale Leiste hinaus
  • Link kann sich im hohen Gras verstecken
  • über dem Gegner wird seine Lebensenergie angezeigt
  • mit der Sheika-Tafel können wir den Gegner analysieren und dann wird auch seine genau Lebensenergie angezeigt
  • das Spiel soll zurück zu den Wurzeln gehen, z.B. wusste Link anfangs nicht, wer er ist und was seine Aufgabe ist, sondern er musste es selbst herausfinden
  • Shigeru Miyamoto hat sich vor allem darum gekümmert, dass die Bewegungen von Link natürlich aussehen, er war kaum am Spiel beteiligt

Screenshots von The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Spoiler):

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link