The Legend of Zelda: Darum gibt es auch im neuen Spiel keinen weiblichen Link

Sebastian Moitzheim 11

Das kommende The Legend of Zelda: Breath of the Wild wird, anders als im Vorfeld spekuliert wurde, keine weibliche Spielfigur enthalten. Damit hat Nintendo einige Fans enttäuscht. Produzent Eiji Aonuma hat nun die Gründe für die Entscheidung verraten.

The Legend of Zelda: Darum gibt es auch im neuen Spiel keinen weiblichen Link

Nintendo hat mit der Präsentation des neuen The Legend of Zelda auf der E3 so ziemlich jeden Fan und auch so manchen Skeptiker umgehauen - geht man nach den Diskussionen in den sozialen Netzwerken, hat Nintendo sogar die E3 „gewonnen“. Mit den vielen Veränderungen im neuen Zelda hat Nintendo hoch gepokert, und das Risiko scheint belohnt zu werden. Da ist es umso bedauerlicher, dass Nintendo sich an eine Veränderung dann doch nicht rangetraut hat: Entgegen Spekulationen im Vorfeld wird Link auch in Breath of the Wild ausschließlich männlich bleiben.

Das hat einige Fans enttäuscht, die vor allem nach der Einführung von Linkle in Hyrule Warriors Legends auf einen (optionalen) weiblichen Link gehofft hatten. Zelda-Produzent Eiji Aonuma äußerte sich nun zu der Entscheidung gegen eine weibliche Spielfigur - und seine Erklärung ist, nun, fragwürdig.

„Wir haben darüber nachgedacht“, sagte Anouma gegenüber Gamespot, „und entschieden dass, wenn wir eine weibliche Protagonistin einführen, es einfacher wäre, Zelda zur Hauptfigur zu machen.“ Diese Idee wurde dann aber auch abgelehnt: „Wenn Zelda die Hauptfigur ist, die kämpft, was macht dann Link?“. Gegenüber Kotaku erklärte er dann außerdem, eine weibliche Hauptfigur würde„die Balance des Triforce“ stören, das traditionell aus Zelda, Ganon und Link bestehe.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber für mich klingen diese Erklärungen ziemlich albern. Warum wäre es einfacher, Zelda als Hauptfigur zu wählen, als Linkle oder eine andere weibliche Version von Link einzuführen? Letzteres ginge immerhin ohne Änderungen der Story. Und selbst, wenn man Zelda als Hauptfigur wählt, warum stellt sich dann die Frage „Was würde Link machen?“ Vielleicht das, was Zelda sonst in der Story macht?

Oder was meint ihr - klingt die Entscheidung für euch nachvollziehbar?

Warum Zelda mit einem weiblichen Link besser wäre, lest ihr hier

Quelle: Kotaku, Gamestop

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung