Auf einer Investoren-Konferenz von Nintendo gab das Unternehmen neue Details zum Zelda-Open-World-Titel Breath of the Wild bekannt. Demnach soll das neue Zelda sich erst dann rentieren, wenn über zwei Millionen Kopien verkauft werden können. Und das könnte tatsächlich einfacher werden, als es auf den ersten Blick scheint.

 

The Legend of Zelda: Breath of the Wild

Facts 
The Legend of Zelda: Breath of the Wild
The Legend of Zelda: Breath of the Wild in der Vorschau (E3 2016)

Shigeru Miyamoto gab auf der neuen Investoren-Konferenz von Nintendo weitere Einblicke in den Entwicklungsprozess von The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Außerdem spekulierte er über die Verkaufszahlen des Open-World-Spiels von Nintendo.

Twitter-Nutzer Cheesemeister übersetzte die gesamte Konferenz auf seinem Account. Demnach sagte der Zelda-Erfinder, dass momentan 100 Menschen an dem neusten Teil der Serie arbeiten. In den Credits finden letzten Endes aber über 300 Mitarbeiter Erwähnung, die alle während der fünf Jahre Entwicklung an dem Entstehungsprozess beteiligt waren.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
7 coole Geheimnisse in Breath of The Wild: Selbst Zelda-Experten kennen nicht alle

Insgesamt werden durch Breath of the Wild solch hohe Kosten auf Nintendo zukommen, dass diese erst dann gedeckt werden, wenn Nintendo es schafft, über zwei Millionen Kopien des Open-World-Abenteuers zu verkaufen. Andere Spiele würden sich auf dem japanischen Markt zwar nur 300.000 Mal verkaufen, allerdings rechnet Miyamoto bei Breath of the Wild mit Verkäufen auf der ganzen Welt.

Dass zwei Millionen verkaufte Versionen insgesamt gar nicht mal so hochgestochen sind, zeigen die Verkaufszahlen von The Legend of Zelda: Skyward Sword. Das im Jahre 2011 für die Wii erschienene Zelda-Spiel verkaufte sich über drei Millionen Mal, obwohl es nur auf einer Konsole verfügbar ist und erst gegen ihrer Lebenszeit erschien. Zelda: Breath of the Wild hingegen soll bekanntlich neben der Wii U auch auf der neuen Konsolen NX erscheinen und könnte damit sicherlich noch mehr Verkäufe verzeichnen als Skyward Sword.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild erscheint Anfang 2017 für die Wii U sowie die neue Nintendo-Konsole NX.

Freut ihr euch schon auf Breath of the Wild? Und werdet ihr das Spiel eher auf der Wii U oder auf NX spielen?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).