Witcher 3: Modder kreieren eigenen Epilog mit Hilfe des zweiten Teils

Michael Sonntag

Laut Kotaku war eine Gruppe von vier Moddern nicht sonderlich zufrieden mit dem Ende von Witcher 3 – The Wild Hunt gewesen. Kurzerhand schufen sie also einen neuen Epilog und nahmen dafür nicht den eigentlichen finalen Teil der Reihe, sondern seinen Vorgänger als Basis.

Der Abschied des weißen Wolfs“ lautet der Titel der Fan-Mod, die zum Großteil die Hochzeit von Hexer Geralt und Zauberin Yeneffer behandelt. Im oberen Video siehst du die ersten zwanzig Minuten und wirst dich sicher über die etwas veraltete Grafik wundern. Für mehr Freiheiten beim Modden entschied sich das Entwickler-Team den zweiten Teil als Grundlage zu benutzen.

Das kommt vor allem bei der Gestaltung der Schauplätze und Quests zur Geltung. Während seine Hochzeit in seiner heimatlichen Hexer-Fenstung Kaer Morhen stattfindet, kann Geralt auf viele alte Bekannte wiedertreffen und auch die eine oder andere Monsterjagd bestreiten.

Das Team sitzt seit 2016 an ihrer Mod und spricht bei ihrem Video immer noch von einer Alpha-Version. Die endgültige Mod soll dann 2018 erscheinen. Die ersten zwanzig Minuten zeigen aber jetzt schon, dass das Team den Epilog mit viel Liebe zum Detail und reichlich Anspielungen auf frühere Geschichten geschmückt hat.

Ähm, worum geht es nochmal beim Witcher?

Bilderstrecke starten
15 Bilder
The Witcher: Die komplexe Hintergrund-Geschichte erklärt.

Der Hexer ist übrigens noch nicht vollkommen im Ruhestand. Noch dieses Jahr wird er als Gastauftritt seine Kampf-Fähigkeiten mit anderen Legenden bei Soul Calibur 6 messen. Sieht die Mod ansonsten interessant für dich aus? Oder warst du mit dem Ende von Witcher 3 an sich zufrieden? Sag uns deine Meinung!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link