Witcher-Entwickler bekommen knapp sieben Millionen Euro von der Regierung

Marvin Fuhrmann 3

Aktuell haben die Entwickler von Witcher 3 Grund zum Feiern. Sie haben von der polnischen Regierung Geld bekommen, um spezielle Gebiete der Spieleentwicklung zu erforschen und weiter voranzutreiben. Und davon dürften auch die zukünftigen Spiele von CD Projekt Red profitieren.

The Witcher 3: Wild Hunt - Game of the Year Edition - Launchtrailer.

Das National Center for Research and Development in Polen hat insgesamt 116 Millionen polnische Szloty zusammengetragen, um damit Spieleentwickler im eigenen Land zu unterstützen. Jedes Studio konnte eigene Vorschläge machen, welche Bereiche damit erforscht und verbessert werden sollten. Die Witcher-Macher von CD Projekt Red haben gleich alle vier Vorschläge bewilligt bekommen.

Schaden die Witcher-Spiele der Buchvorlage?

Dadurch erhalten sie nun für ihre Arbeit etwa 30 Millionen polnische Szloty. Dies entspricht umgerechnet in etwa 6,7 Millionen Euro. Damit wollen sie in den Bereichen City Creation, übergangsloser Multiplayer, Kinogefühl bei Spielen und besseren Animationen die Entwicklung von Games vorantreiben. Natürlich sind die Witcher-Macher bereits in einigen dieser Punkte versiert.

Nur die Multiplayer-Komponente gibt aktuell noch Fragen auf. Die Witcher-Reihe war ein reines Singleplayer-Erlebnis. Könnten vielleicht zukünftige Spiele von CD Projekt Red auch einen Multiplayer bieten, der übergangslos ins Spiel eingebaut wird? Eine ähnliche Technik bietet bereits Watch Dogs 2, das den Multiplayer mit der offenen Welt verschmelzen lässt. Spieler bekommen so eine bessere Immersion und werden nicht aus dem Spiel gerissen, wenn sie mit oder gegen andere Gamer spielen wollen.

Quelle: WCCF Tech

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung