The Witcher 3 Walkthrough: Hexer-Auftrag - Das Phantom der Handelsroute

Christopher Bahner 2

Ein geflügeltes Monster überfällt Handelskarawanen und versetzt die Landbevölkerung in Schrecken. Im Hexer-Auftrag „Das Phantom der Handelsroute“ des Rollenspiels The Witcher 3: Wild Hunt kommt ihr dem Königswyvern auf die Spur und müsst ihn in einem epischen Kampf an der Spitze eines Berges besiegen, um euch euren Sold zu verdienen.

witcher3-königswyvern-banner

The Witcher 3: Wild Hunt jetzt kaufen *

The Witcher 3: Das Phantom der Handelsroute – Königswyvern

Diesen Hexer-Auftrag erhaltet ihr nicht von einem Anschlagbrett, sondern direkt bei einem Flüchtling der im gebeutelten Dorf Benkelheim in Velen auf euch wartet. Dieser berichtet euch von vermissten Bewohnern des Dorfes, die schon seit einer Weile verschwunden sind. Nach Vereinbarung eures Lohns schickt er euch auf die Suche nach seinem Bruder Thomil.

The Witcher 3 Wild Hunt Trailer.

Der Königswyvern auf einen Blick

Monster Königswyvern
Art Wyvern
Typ Draconide
Stärken Gift- und Sturzattacken, hohe Reichweite
Schwächen Kartäsche, Draconidenöl, Hexer-Zeichen Aard
Loot Bannfluch (Relikt/Silberschwert)
Empfohlener Spielerlevel 23
Bilderstrecke starten
17 Bilder
PlayStation 4: Das sind die 16 bestbewerteten Spiele für die Konsole.

Hexer-Auftrag: Spurensuche bei der verlassenen Karawane

  1. Begebt euch zum markierten Bereich nordöstlich von Benkelheim.
  2. Untersucht die Spuren rund um die verlassene Karawane mit euren Hexersinnen.
  3. Offenbar hat ein Wyvern die Bauern überfallen, doch einige konnten fliehen.
  4. Folgt der Duftspur von verschüttetem Wein bis ins Innern einer Höhle.
  5. Dort findet ihr zwei Überlebende des Angriffs, die euch vom Königswyvern berichten, der sein Nest weiter oben am Ausgang der Höhle hat.
  6. Oben angekommen findet ihr zwei Wyvernnester, die ihr beseitigen müsst nachdem ihr euch um die Draconiden gekümmert habt.
  7. Anschließend startet eine Zwischensequenz und der Kampf gegen den Königswyvern beginnt.

So besiegt ihr den Königswyvern

Zu Beginn ist der Königswyvern in der Luft und verursacht bei seiner Landung Schaden im Umkreis, bleibt hier also auf Abstand. Wie immer hilft es das Silberschwert bei einem Schleifstein zu schärfen und Draconidenöl für mehr Schaden aufzutragen. Zudem sind Bomben wie die Kartäsche und die Hexer-Zeichen Aard und Igni sehr wirksam gegen das Monster. Mit Igni wirkt ihr Schaden über Zeit und mit Aard könnt ihr das Biest am Abflug hindern und so am Boden halten.

Greift am besten nie direkt von vorne an, sondern haltet euch an der Seite oder noch besser im Rücken des Wyvern auf. Achtet außerdem auf die Giftattacke, die ihr nur mit dem Trank Goldener Pirol schnell wieder heilen könnt. Habt ihr das Monstrum besiegt, kommen die Überlebenden aus der Höhle und gratulieren euch zum Triumph.

Abschluss und Belohnung

Der Königswyvern hinterlässt das Silberschwert Bannfluch sowie das Wyvernmutagen und die Wyverntrophäe. Zurück in Benkelheim bekommt ihr beim Auftraggeber 256 Kronen plus den vereinbarten Bonus sowie 250 Erfahrungspunkte auf euer Konto.

Welcher The-Witcher-Charakter bist du?

The Witcher 3 ist ein richtiges Meisterwerk geworden: Diese riesige Welt - man kann einfach 100 Stunden im Spiel verbringen und es wird nicht langweilig. Vor allem Geralt überzeugt uns jedes Mal wieder, aber es gibt noch einige Charaktere mehr, die schön geschrieben wurden. Dann bleibt nur eine Frage offen: Welcher Charakter bist du eigentlich? Finde es hier heraus!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Come back, Vampire – The Masquerade: Zeit für eine Wiederauferstehung

    Come back, Vampire – The Masquerade: Zeit für eine Wiederauferstehung

    Im Format Come Back…! widmen wir uns – trunken vor Nostalgie – handverlesenen Videospielen, deren Rückkehr wir innigst herbeisehnen. In unserer heutigen Ausgabe sinniere ich über das schier grenzenlose Genie von Vampire: The Masquerade – Bloodlines; den zweiten Ableger der legendären Blutsauger-Reihe.
    Richard Benzler
  • GIGA GAMES bespricht: Spielen wir in 5 Jahren alle über Google Stadia?

    GIGA GAMES bespricht: Spielen wir in 5 Jahren alle über Google Stadia?

    Spielen wir in fünf Jahren alle über Google Stadia? Google hätte sicher nichts dagegen. Allerdings gibt es da so einige kleine, größere und wirklich große Probleme, die Stadia hierzulande zusetzen könnten. Welche das sind und ob wir trotzdem alle bald Stadianer sein werden, besprechen wir in unserer heimeligen Redaktionsrunde. Mit Tee und Keksen.
    Marina Hänsel 1
* gesponsorter Link