They Are Billions: Unser Tutorial mit Tipps und Tricks

Victoria Scholz

Noch nie hat ein Spiel seinen Titel so ernst genommen wie They Are Billions. Am Ende wartet eine Horde von Zombies auf euch, die es erst einmal zu besiegen gilt. Ohne Tutorial und mit dem Schwierigkeitsgrad ist das natürlich so eine Sache. Wir haben Tipps und Tricks für euch.

In unseren Tipps und Tricks wollen wir euch nicht nur hilfreiche Infos für Anfänger in der Echtzeit-Strategie geben. Fehlt euch noch etwas? Dann schreibt uns einen Kommentar unter diesem Artikel, sodass wir dieses kleine Tutorial immer wieder aktualisieren können!

Ohne Zombies, aber mit Wikingern - jetzt Northgard kaufen! *

Spiel kennenlernen und erkunden

Seid ihr neu in They Are Billions, müsst ihr euch alles selbst beibringen. Ihr findet im Menü zwar den Punkt Help, aber der verrät euch keine richtigen Tipps zum Spiel. Deshalb empfehlen wir euch, die Leertaste zu drücken und das Spiel zu pausieren. Lest euch nun alles richtig durch und macht euch mit They Are Billions vertraut.

Die Anzeige ist ganz einfach. Ganz rechts findet ihr eure Rohstoffe bzw. Arbeiter. Hovert mit der Maus darüber, um noch mehr zu erfahren.

Nicht zu verwechseln sind die Kolonisten und die Arbeiter. Beide „Arten“ werden getrennt voneinander behandelt und haben deshalb auch verschiedene Symbole. Die Anzahl der Kolonisten ist wichtig, wenn ihr auf die Errungenschaften von They Are Billions aus seid oder aber schnell einen Mayor wählen wollt.

Die Arbeiter sind neben dem Gold die wirklich wichtige Einheit im Spiel. Diese bildet ihr beispielsweise zu Militäreinheiten aus oder schickt sie auf Farmen, um Rohstoffe zu produzieren. Einige Gebäude werden auch nur dann sichtbar, wenn ihr eine bestimmte Anzahl an Arbeitern zusammen habt. Doch wie geht es jetzt weiter?

Erkundet jetzt die Karte um euer Command Center. Lauft also mit euren Rangern im Kreis um das große Gebäude. Das Spiel ist übrigens zu Ende, wenn dieses Gebäude zerstört wird. Sammelt hier die herumliegenden Ressourcen ein und kundschaftet aus, wo ihr in etwa eure Mauern errichten wollt.

Macht das aber noch nicht, denn zuerst braucht ihr andere wichtige Gebäude. Geht nicht zu nah an die Zombies heran, sondern lasst sie erst einmal in Ruhe.

Erste Gebäude und Mauern

  • ✔ Baut Fisch- und Jagdhütten.
  • ✔ Baut so viele Häuser wie möglich.
  • ✔ Baut mindestens eine Sawmill und einen Steinbruch (Tipp: Könnt ihr noch nicht erkennen, was Stein und was Eisen ist, platziert den Quarry um umliegende Steine. Euch wird jetzt angezeigt, wie viel Stein und – falls vorhanden – wie viel Eisen abgebaut werden kann.
  • ✔ Baut jetzt mindestens eine Mühle, damit eure Energie nicht auf 0 geht.
  • ✔ Baut ein Soldier Center, sofern ihr genügend Arbeiter habt. Ansonsten errichtet ihr zuerst Zelte.

Um euch richtig abzusichern, braucht ihr vor allem Holz und Arbeiter. Achtet also darauf, dass ihr davon viel habt und vor allem auch Nahrung und Gold, um sie zu unterhalten. Wenn ihr schon genügend Holz zusammen habt, dann fangt bereits mit Mauern und Toren an, um euch abzusichern.

Gates dreht ihr übrigens mit der Tab-Taste (neben ‚Q‘).

Baut die Mauern am besten so, dass ihr Ressourcen spart. Nutzt also eure Umgebung als natürliche Wälle. Bildet so viele Ranger wie möglich aus und baut Wachtürme an euren Wällen. Die Bogenschützinnen könnt ihr hier platzieren. Damit erhalten sie sogar einen kleinen Bonus und können weiter schießen.

Ihr sucht nach den besten Units in They Are Billions? Et voilà:

Bilderstrecke starten
7 Bilder
They Are Billions: Alle Units und die besten Einheiten im Spiel.

Als nächstes solltet ihr über den Bau eines Wood Workshops nachdenken. Hier erforscht ihr Technologien. Später gibt es noch den Stone Workshop und eine Foundry. Überlegt euch genau, welche Technologien für euren Spielstil passen. Wir empfehlen euch, Hütten, Farmen und den Markt zu erforschen.

Könnt ihr nicht weiter expandieren, sind Cottages richtig für euch. Mit genügend Holz könnt ihr damit nämlich eure Hütten upgraden, sodass anstatt 4 jetzt 8 Arbeiter in einem Haus leben.

Marktplatz, Bank und Lager sowie richtiges Layout

Der Marktplatz ist ein wichtiges Gebäude. Er sorgt nicht nur dafür, dass eure Einwohner 20 Prozent weniger Nahrung benötigen, sondern verkauft auch automatisch Ressourcen, die ihr zu viel produziert. Baut ihr noch mehr Markets bekommt ihr mehr Ressourcen. Bei diesem Gebäude solltet ihr bereits schon vor dem Bau überlegen, wie ihr eure Kolonie aufbaut.

Gleiches gilt für die Bank. Dieses Gebäude erhöht eure Goldeinnahmen um 30 Prozent – aber nur von den Gebäuden, die in der Reichweite stehen. Das Warehouse sorgt nicht nur dafür, dass ihr mehr Rohstoffe lagern könnt, sondern erhöht die Produktion von Gebäuden in Reichweite um 20 Prozent.

Baut eure Häuser also in quadratischen Layouts. Sobald ihr den Markt und die Bank erforscht habt, platziert ihr sie in der Mitte. Wir empfehlen euch aber, erst einmal ein oder zwei Ründchen zu spielen. Sobald ihr diese wichtigen Gebäude erforscht und platziert habt, merkt ihr euch dann für die nächste Runde, wie ihr die Häuser richtig anordnen müsst.

Weitere Tipps, um zu überleben

Habt unbedingt ein Auge auf eure Rohstoffe. Laufen sie voll, solltet ihr ein Lager bauen. Einige Bürgermeister geben euch mehr Rohstoffe. Ist eure Kapazität aber voll, bekommt ihr die Rohstoffe auch nicht. Benutzt die Leertaste, so oft ihr könnt. Oft hilft es, kurz durchzuatmen und das Spiel zu pausieren. Schaut euch dann alle Zahlen und Gebäude an und überlegt eure nächsten Schritte.

  • Es gibt verschiedene Arten von Militär. Die Bogenschützen bzw. Ranger habt ihr zu Beginn zur Verfügung. Vier von ihnen reichen aus, um die schwächste Zombieart mit einem Schuss zu töten. Haltet euch deshalb immer einen Bodentrupp aus mindestens vier Rangern, mit denen ihr die Gegend erkundet.
  • Wenn ihr dann erkundet und in den ersten Tagen auf ein Valley of Doom trefft, solltet ihr die Beine in die Hand nehmen. Ihr erkennt es an den Horden von Zombies drumherum und den Ruinen, die darin stehen.
  • Wir kamen mit Bogenschützen super klar. Sie sind schnell und vor allem nicht so laut, da ihre Bögen kaum Geräusche machen. Dementsprechend werden sie fast nicht entdeckt. Später solltet ihr euch dann auf Scharfschützen fokussieren.
  • Baut zuerst Wälle um euch und erweitert diese Grenzen, wenn ihr mehr Platz braucht. Reißt die Mauern aber nicht ab, sondern behaltet sie als eine Art „Wellenbrecher“. Sind die Wellen zu stark, solltet ihr Mauern doppelt bauen, also zwei Reihen.
  • Davor solltet ihr dann Fallen platzieren. Erforscht sie so schnell wie möglich.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • PS4, Xbox und PC: Äußerst blendende Angebote der Woche

    PS4, Xbox und PC: Äußerst blendende Angebote der Woche

    Lieber Saler und GOGonen, es ist einmal wieder soweit: GOG wirft im Angebotsfieber mit Spielen um sich, dieses Mal im Zeichen des chinesischen Laternenfestes. Zünde eine Kerze an und gesell dich zu mir – ich picke ein paar blendende Angebote für dich heraus (und ein seltsames). Aber ernsthaft – findest du GOGonen nicht auch einen wundervollen Namen?
    Marina Hänsel
  • Tetris 99 ist das beste Battle Royale-Spiel auf dem Markt [Kolumne]

    Tetris 99 ist das beste Battle Royale-Spiel auf dem Markt [Kolumne]

    Hast du schon Tetris 99 ausprobiert? Es ist kostenlos, jeder Switch-Besitzer kann es herunterladen und es ist momentan wohl das beste Battle Royale-Spiel, das es gibt. Das meint zumindest unser Redakteur Daniel – und hier findest du seine Gründe, die diese Behauptung stützen.
    Daniel Kirschey
* gesponsorter Link