This War of Mine: Das Gegenteil von Call of Duty

Annika Schumann 10

Kriegsspiele gibt es wie Sand am Meer - und die haben meistens eine Sache gemeinsam: Im Fokus steht ein Soldat, der sich todesmutig und blutrünstig durch die Gegnerwellen schießt. Dass der Krieg aber auch eine andere Seite hat, zeigt der bald erscheinende Titel This War of Mine in beeindruckender, beklemmender und atemberaubender Weise.

This War of Mine Teaser Trailer.mp4.

Der Krieg kennt keine Pause

This War of Mine vom polnischen Indie-Studio 11 bit studios ist ein Sidescroller und auf den ersten Blick wird deutlich, dass er anders ist, als andere Vertreter des Genres wie Call of Duty, Battlefield & Co. Die Umgebung ist in viele, monochrome Farbtöne getaucht und die Umrisse der Figuren verschwimmen oft. Eines ist von Anfang an klar: Die Szenerie ist finster, gefährlich und erdrückend. Es ist Krieg. Seit langer Zeit schon. Die Ressourcen sind knapp, die Stadt liegt in Trümmern.

Ihre Bewohner kämpfen um das nackte Überleben. Dies ist keine Geschichte über typische Helden, die einen Kampf gegen die scheinbare Ungerechtigkeit kämpfen, sondern eine Geschichte über das wahre Gesicht des harten Krieges. Diejenigen, die am meisten unter einer Belagerung leiden, sind die Bewohner. Sie werden ihrer Häuser, ihres Eigentums, ihrer Sicherheit beraubt. Von heute auf morgen, ohne große Vorwarnung, stehen sie vor dem Nichts. Und niemand weiß, wie lange der Krieg noch dauern wird und wie lange es noch gilt, auszuhalten.

Das ist auch das Konzept von This War of Mine. Es gibt keine Speicherpunkte. Ihr werdet die traurige, bedrückende Atmosphäre irgendwann verlassen und feststellen, dass eure gesamte Überlebensarbeit dahin ist - denn der Krieg kennt keine Unterbrechungen, keine Pausen. Entweder, ihr spielt und spielt und versucht zu überleben so lange ihr könnt, oder ihr gebt auf, was die bisherigen, kleinen Erfolge vernichtet. Im Leben kann man keine Pausen einlegen und genau darauf macht das Spiel aufmerksam.

Bilderstrecke starten
61 Bilder
Spiele 2014: Übersicht der wichtigsten Releases.

Gewissensbisse und strenges Ressourcenmanagement

So kommt es auch, dass ihr bei jedem Neustart oftmals andere Konstellationen der Charaktere habt und diese immer wieder andere Status-Anzeigen besitzen. In This War of Mine müsst ihr viele Dinge beachten und wenn ihr auch nur eine Sache vernachlässigt, kann aus einer scheinbar günstigen Situation eine hoffnungslose werden. Sollte jemand krank sein, braucht ihr Medizin. Um diese zu finden, muss jemand des Nachts durch andere Häuser streifen und plündern - was Gefahren birgt. Doch auch diejenigen, die zurückbleiben, können entweder schlafen oder aufpassen, dass sie nicht selbst ausgeraubt werden.

Letzteres kann dazu führen, dass die Charaktere einen noch schlechteren Gesundheitszustand erhalten - aber auch Schlaf kann dazu führen, denn sollten sie ausgeraubt werden, tragen sie Wunden davon. Hunger ist ebenfalls allgegenwärtig, denn viel kann nicht erbeutet werden und bei drei hungrigen Mäulern ist die Ausbeute rasch dahin.

Tagsüber geht es darum, die Unterkunft auszubauen oder die Ressourcen zu verwalten, damit die Charaktere ein wenig über die Runden kommen. Die Figuren kennen sich nicht. Sie wurden durch den Krieg zusammengewürfelt und versuchen, sich mit ihrer Situation abzufinden. Durch kleine Monologe, zum Beispiel darüber, dass sich ein bestimmter Charakter einfach nur eine Nacht ruhigen Schlafes wünscht, wird die Situation wahnsinnig greifbar und der Spieler fühlt sich schuldig, weil es ihm so viel besser geht als den Figuren, um die er sich kümmern muss.

Schuld, Gewissensbisse und Reue sind große Punkte, auf die This War of Mine setzt. Oft kommt es vor, dass ihr anderen Figuren im Spiel begegnet. Einige davon sind bewaffnet, andere nicht. Soll man die anderen Figuren wirklich komplett ausrauben? Kann man ihnen vertrauen, wenn sie an der Tür klopfen und um Unterschlupf flehen? Kann man sich darauf verlassen, dass sie ein Tauschgeschäft nicht ausnutzen und wir am Ende einen guten Handel vollzogen haben? Auf diese Frage gibt es oft keine Antwort. Es liegt am Spieler, wie er mit den Situationen umgeht - und wie lange er die erdrückende Atmosphäre und die ständige Angst, einen gravierenden Fehler zu begehen, erträgt.

This War of Mine - Fazit:

This War of Mine ist so eindringlich, wie ich es selten in einem Videospiel erlebt habe. Die ständigen Zweifel und die Angst vor Fehlern macht deutlich, wie schrecklich Krieg wirklich ist und wie selten genau dieser Fakt in anderen Titeln angesprochen wird. Besonders die Tatsache der nicht vorhandenen Speichermöglichkeit hebt das Spiel auf eine völlig neue Stufe und macht This War of Mine zu einem absolut realistischem Erlebnis der besonderen, obgleich auch erdrückenden Art.

This War of Mine erscheint voraussichtlich am 14. November 2014 für den PC und

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung