Christian

Gürnth

 

, Gameswelt

Gürnth
Ich habe Titanfall getestet und hielt den Titel schon damals für einen der revolutionärsten Shooter im Genre. Durch die massenhaft angebotenen kostenlosen Updates wurden alle meine Kritikpunkte aus dem Test zur Seite gekehrt und Titanfall ist für mich der König der Konsolen-Mehrspielershooter. Sogar der Downloadcontent konnte gefallen, erweiterte er das Spiel durch komplett neue Areale - sowohl spielerisch als auch technisch. Ich habe tatsächlich vor einigen Wochen erneut begonnen Titanfall zu spielen, durch die Generationen (Prestige-Level) und die damit verbundenen Herausforderungen reizt es auch direkt wieder für einige Stunden. Wundervolles Spiel, tolle Inhaltserweiterungen und viel Spaß. Geht kaum besser.

Frank Sirius, YouTuber

Frank
Die Erwartungen in Titanfall waren zum Start des Spiels wirklich hoch und welch Überraschung, seit langem konnte ein Titel auch mal seinem Hype gerecht werden. So schien es zunächst auf jeden Fall. Kein Singleplayer-Modus? Ok, kann man mal drüber hinwegsehen, der Multiplayer-Part ist ja normalerweise das, was ein Spiel weiterleben lässt. Beste Voraussetzungen für das neu gegründete Respawn Entertainment, das durch die Erfahrung bei Infinity Ward eine unglaubliche Masse an im MP-Kenntnissen sammeln konnte und diese nun fulminant umsetzen würde - dachte ich.

Das Spiel war schnell, anders, explosiv, abwechslungsreich und dann fielen noch die Titanen vom Himmel! Aber genau das hat dem Spiel dann am Ende doch den Hals gebrochen, oder? Ein reiner Infanterie-Modus hätte dem Spiel sicherlich gut gestanden, wäre aber das Eingeständnis gewesen, dass die Titans in Titanfall am Ende überflüssig waren. Warum, fragst du dich? Ganz einfach: die erste Begegnung ist einfach „wow“, die ersten Matches und das Gefühl großartig. Mächtig stampfst du Raketen verschießend durch das Level und lässt verbrannte Erde hinter dir. Aber irgendwann kam ich an den Punkt (und das ging leider viel zu schnell), an dem mir das andauernde „Titan gegen Titan“ mega auf den Keks ging. Zwei Riesenroboter hauen sich minutenlang auf die Fresse bis einer explodiert. Das war am Ende dann doch etwa so träge wie zwei Kämpfer in einem Boxspiel aus den 80er Jahren.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Spiele, die Cheater fürs Schummeln bestrafen

Wo war auf einmal die Leichtigkeit des Spiels hin? Die Geschwindigkeit? Alles was den Reiz des Spiels ausgemacht hat? Am Ende kämpfen stumpfe Riesenroboter gegen stumpfe Riesenroboter. Ich schwöre, ich hab das Spiel die ersten Wochen gefeiert, gesuchtet und Videos dazu erstellt. Hab erklärt wie und welche Taktik man bei CTF nutzen kann, um die gesamte Bandbreite an Möglichkeiten der Piloten zu nutzen... und was machen EA und Respawn? Streichen meinen Lieblingsmodus?! Ja logo... wer gerne langsame Roboter spielt, die stumpf Riesenraketen abfeuern und eben dieselbigen stumpf mit einem Schild abfangen, spielt vermutlich lieber den langweiligsten Casual-Modus der Welt: TDM. Aber für mich war Titanfall spätestens an diesem Punkt gestorben.

Sorry Titanfall, du warst auf dem Weg ganz groß zu werden, hast dir dann aber mit zu vielen nutzlosen Titans selbst den Weg verstellt. Bring doch beim nächsten Mal Titanfall 2: Pilots only? Danke  Respawn...

Christian Kurowski, Gameswelt

Kuro
Ich liebe Titanfall und lege es auch heute noch gerne ins Laufwerk meiner Xbox One ein. Abgesehen von der Tatsache, dass ich eh eine Schwäche für gigantische Kampfroboter habe, bin ich Respawn Entertainment für die vielen frischen Impulse dankbar, die sie dem Genre einflößten. Rasante Action und toll spielbare Ballereien machen jede Runde zu einem unterhaltsamen Gewaltchaos. Und dann sind da halt noch die Titans. TITANS! Mann kann seine Gegner in diesen blechernen Ungetümen einfach zu Tode trampeln.

Außerdem muss angemerkt werden, dass die Entwickler ihren Erstling seit dem Release hervorragend unterstützt und mit neuen Karten (kostenpflichtig) sowie Spielmodi (kostenlos) erweiterten. Das Feedback von der Community wurde gesammelt und in vielen Fällen umgesetzt. Das ist nicht nur löblich, sondern geradezu beispielhaft. Noch heute findet man in der Materialschlacht viele Gleichgesinnte. Schade, dass in den anderen Spielvarianten weniger los ist.