Total War - Warhammer: Armee-Guide - Rekrutierung, Aufstellung, Vorbereitung

Christoph Hagen 1

Es herrscht Krieg in der Alten Welt! Total War - Warhammer führt euch über endlose Schlachtfelder mit Kriegern, die so zahlreich wie vielfältig sind. Doch wie organisieren sich die Heere? Wie ihr eure Streitmacht aufrecht erhaltet und sie zusammenstellt, erklären wir euch in diesem Artikel.

Total War - Warhammer: Armee-Guide - Rekrutierung, Aufstellung, Vorbereitung

Man muss ja nicht immer kämpfen. Ihr könnt handeln, Allianzen schmieden, Vassallen ernennen und…WAAAGH! Natürlich wird eure Fraktion sich auf dem Schlachtfeld beweisen müssen! Die Armee ist wesentlich für das Einnehmen neuer Gebiete, Besiegen eurer Feinde und Beschützen der eignen Provinzen. Doch dafür braucht ihr Kapital, Strategie und Organisation.

Tipps für das Schlachtfeld

Rekrutierung

Kriegsvorbereitung

Aufstellung vor der Schlacht

Für weitere Informationen könnt ihr auch unseren Einsteiger-Guide zu Total War - Warhammer lesen.

the-making-of-total-war-warhammer-part-one-game-design-22836.mp4.

Tipps für das Schlachtfeld

Jede eurer Armeen wird von einem Kommandanten angeführt. Er kann von bis zu 19 Einheiten begleitet werden, was ein Maximum von 20 Einheiten ergibt. Ihr könnt die Summe der Einheiten anhand des vertikalen Balken neben dem Armeebanner erkennen. Beachtet, der Balken zeigt nicht die Stärke der Armee, sondern nur deren Truppenanzahl an.

  • Vermeidet die Verwendung von ausschließlich sehr mächtigen Einheiten:

Wenn ihr nur mit den teuersten Einheiten in ein Gefecht zieht, werdet ihr mit großer Wahrscheinlichkeit verlieren, da eure Gegner garantiert Konter-Einheiten besitzen werden. Dennoch sind starke und besonders erfahrende Einheiten ein Muss für den Krieg.

  • Nicht zu viele Geschosseinheiten mitnehmen:

Ihr könnt zwar viele Gegner ausschalten, bevor sie eure Reihen erreichen, aber dafür werdet ihr im Nahkampf aufgerieben. Außerdem lauft ihr Gefahr, dass euch die Munition ausgeht und ihr dann deutlich unterlegen seid. Die Zwerge bilden hier eine Ausnahme, da ihre Fernkämpfer recht passabel im Nahkampf sind. Auch das Imperium stattet jeden Schützen mit einem Schwert aus, aber die Effektivität ist lückenhaft. Generell solltet ihr ca. 20-25 % Geschosseinheiten mitführen.

  • Nicht zu viel Artillerie mitnehmen:

Auch wenn Artillerie sehr stark ist, verfügt sie über limitierte Munition und ist im Nahkampf quasi nicht präsent. Weiterhin lauft ihr Gefahr, die eigenen Einheiten zu treffen, sobald die Gegner nah bei euren Truppen stehen.

  • Schickt euren Kommandanten nicht allein in den Kampf:

Die Kommandanten sind sehr stark. Sie können einzelne Einheiten allein auseinander nehmen. Doch stehen sie allein, können sie leicht von Feinden fokussiert werden. Solltet ihr euren Kommandanten verlieren, ist die Schlacht in der Regel verloren, da sein Tod einen enormen Verlust an Führenschaft mit sich bringt.

Karl Franz ist ein mächtiger Motivator für seine Truppen

  • Magier gehören nicht in den Nahkampf:

Nutzt die starken Zauber eurer Magier aus der Distanz. Im Nahkampf ziehen sie immer den Kürzeren.

  • Haltet die Führerschaft im Auge:

Wenn die Führerschaft eurer Einheiten sinkt, werden sie aus der Schlacht fliehen. Manche kommen zwar zurück, aber deren Flucht wirkt sich auch auf umstehende Einheiten negativ aus.

  • Achtet auf die Müdigkeit:

Wenn ihr euren Truppen zu viel zumutet, werden sie erschöpft, wodurch ihre Effektivität enorm abnimmt. Generell sinkt durch Müdigkeit die Führerschaft. Geschosseinheiten werden länger benötigen, um nachzuladen, Nahkämpfer verursachen weniger Schaden und Kavallerie kann nicht mehr Stürmen.

  • Konzentriert euch auf die Frontlinie:

Verfolgt keine flüchtenden Gegner über die ganze Karte. In Total War - Warhammer ist es unwahrscheinlich, dass ihr eine komplette Armee auslöscht. Rennt ihr den Gegnern zu intensiv hinterher, werden eure Truppen müde und ihr benötigt sie vielleicht eher an der Frontlinie.

Es wird eng für das Imperium

  • Beschützt eure Fernkämpfer:

Sowohl Artillerie als auch Geschosseinheiten verursachen zwar großen Schaden auf Distanz, doch sie gehen im Nahkampf unter. Stellt Truppen zu deren Verteidigung ab.

  • Sturmangriffe weise nutzen:

Eure Kavallerie ist sehr effektiv durch deren Sturmangriffe. Sucht Gegner heraus, die leicht flankierbar sind und ihr werdet viel Erfolg ernten. Eine einzige Kavallerieinheit ist in der Lage, mehrere Geschosseinheiten zu besiegen, wenn ihr den Sturmangriff richtig nutzt.

Alle Erfolge von Total War - Warhammer in unserer Übersicht!

Rekrutierung

Armeen in Total War - Warhammer können auf zwei unterschiedliche Arten rekrutiert werden.

Lokale Rekrutierung:

Innerhalb einer Provinz könnt ihr nur die Einheiten rekrutieren, deren Voraussetzungen durch Gebäude erfüllt sind(Die Chaos-Krieger Fraktion stellt hier eine Ausnahme dar, da sie nicht sesshaft sind). Verlasst ihr eine solche Provinz und begebt euch in eine, die nicht über die notwendigen Gebäude verfügt, könnt ihr nicht mit dieser Methode rekrutieren.

Lokale Rekrutierung ist besonders zu Beginn der Kampagne sehr nützlich, da euch wahrscheinlich noch die finanziellen Mittel fehlen, um die globale Rekrutierung zu nutzen.

Globale Rekrutierung:

Mit dieser Methode können alle Einheiten, die euch zur Verfügung stehen, überall auf der Karte rekrutiert werden. Dies ist allerdings sehr kostspielig und benötigt viel Zeit. Im späteren Verlauf des Spiels ist dies gut geeignet, um Armeen in Provinzen zu stationieren, falls der Kommandant zu weit entfernt ist. Da ihr zu diesem Zeitpunkt voraussichtlich schon einige Siedlungen unter Kontrolle oder geplündert habt, werden euch auch genügen Gold besitzen.

Kriegsvorbereitungen

Bevor ihr gegen eine andere Fraktion in den Krieg zieht, solltet ihr einiges beachten. Bereitet euch ausreichend vor. Dafür gibt es drei wesentliche Punkte.

Schatzkammer der Zwerge
Stabile Wirtschaft

Achtet auf euer Einkommen. Solange ihr genug Goldreserven habt, solltet ihr keine Probleme dadurch bekommen, falls ihr durch zusätzliche Militärausgaben einen negativen Wert aufweist. Wenn der Betrag eurer Schatzkammer auf Null sinkt und danach in den Minusbereich gelangen sollte, gerät euer Land in den Bankrott. Nach ein paar Runden wird dadurch die Anzahl eurer Truppen drastisch reduziert. Auch die Steuern werden erhöht, was einen negativen Effekt auf eure öffentliche Ordnung hat.

Vermeidet den Bankrott, sonst werden Belagerungen von feindlichen Siedlungen schnell katastrophal. Besonders der Malus auf die öffentliche Ordnung kann euch schwer schaden. Durch einen negativen Wert steigt die Bedrohung durch Korruption und bei -100 startet eine Revolte. Dies bedeutet, dass eine feindliche Armee in einer Provinz entsteht, welche euch feindlich gesinnt ist. Vernichtet diese so schnell wie möglich, da sie mit jeder Runde stärker wird und euch irgendwann überrennt.

Korruption verbreitet sich in euren Ländern durch die Vampirfürsten und die Chaos Krieger. Beides hat Effekte auf Ereignisse und öffentliche Ordnung.

Die Vampirfürsten verbreiten Schrecken in feindlichen Ländern

Sichert eure Grenzen

Durch Diplomatie könnt ihr euch Sicherheit und Schutz durch anderen Völker sichern. Ihr müsst nicht mit allen angrenzenden Provinzen verbündet sein (aber es vereinfacht die Situation). Ihr könnt euch militärische Unterstützung sichern und Zugang zu den Gebiten von anderen.

Sollte eine eurer Siedlungen an einem militärisch wichtigen Standpunkt liegen, könnt ihr die Gebäude so ausbauen, dass die Garnison verstärkt wird, wodurch ihr einem Angriff länger standhalten könnt.

Bereitet eure Armee vor

Holt euch starke Einheiten und achtet dennoch auf Ausgewogenheit. Ihr müsst in der Lage sein zu kontern. Außerdem solltet ihr euch vor dem Krieg eures Zieles bewusst sein. Wenn ihr nur ein paar Siedlungen erobern wollte, reicht eine eher kleine Armee. Wollt ihr Hauptstädte angreifen oder wisst von großen Feindarmeen, müsst ihr euch gut wappnen.

Es gibt auch Fraktionen deren Siedlungen ihr nicht einnehmen könnt. Lasst diese zu Beginn aus und vergrößert euer Reich durch Kriege mit anderen Feinden. Grünhäute können nur Siedlungen ihrer eigenen Rasse oder die der Zwerge einnehmen.

Total War - Warhammer Karte

Aufstellung vor der Schlacht

Endlich Waaagh! Wir geben euch ein paar Informationen zur Schlachtaufstellung.

Ihr könnt mittels Befehlen der Steuerung bestimmen, ob ihr Fernkämpfer in der ersten Reihe haben möchtet, oder Nahkämpfer. Generell ist es empfehlenswert die Feinde mit Geschossen zu bombardieren und den Befehl zum Vortreten der Nahkämpfer zu geben, sobald die Feinde nah sind.

Terrain:

  • Hohe Positionen: Stellt eure Geschosseinheiten auf Erhöhungen, um deren Reichweite zu erhöhen und es ihnen zu erleichtern, über eure Nahkämpfer hinweg zu schießen. Nahkämpfer haben auch einen Vorteil, wenn sie von oben nach unten kämpfen.
  • Sümpfe: Bis auf Riesen werden alle Einheiten verlangsamt und verlieren an Effektivität im Kampf, wenn sie durch den Schlamm laufen müssen. Positioniert eure Nahkämpfer direkt vor dem Sumpf und feuert mit Fernkämpfern auf verlangsamte Feinde.

Sumpflandschaft im Reich der Vampirfürsten

  • Wälder: Die Bewegungsgeschwindigkeit von großen Einheiten und Kavallerie wird reduziert. Im Wald können sich eure Einheiten verstecken und werden unsichtbar für den Gegner. Somit sind sie perfekt für Überraschungsangriffe.
  • Hindernisse: Wenn sich Geländehindernisse in der Schussbahn eurer Fernkämpfer befinden, werden deren Geschosse daran abprallen.

Mit Technologien könnt ihr zusätzlich bewirken, dass ihr eure Einheiten näher am Gegner positionieren könnt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Dead By Daylight: Ist Pennywise der nächste Killer?

    Dead By Daylight: Ist Pennywise der nächste Killer?

    ES ist ja kaum zu glauben: Gerade erst ist der Demogorgon von Stranger Things nach Dead By Daylight gekrabbelt, schon rätseln die Fans um den nächsten Killer im Spiel. Wobei! DBD-Entwickler Behaviour Interactive hat uns auch einen Ballon-großen Hinweis vor die Füße geworfen, den wir kaum ignorieren dürfen. Oder wollen. Bist du es, Pennywise?
    Marina Hänsel
  • Beim Fan-Projekt Jurassic Dream kommst du aus dem Staunen nicht mehr raus

    Beim Fan-Projekt Jurassic Dream kommst du aus dem Staunen nicht mehr raus

    Spiele sind viel Arbeit und erst recht, wenn diese im Alleingang gestemmt werden. Genau das machte Spieleentwickler Lifeless Tapir, der Jahre in sein Projekt Jurassic Dream investierte. Nun ist es dir möglich, ganz in Ruhe durch den Park zu spazieren, in dem Forscher Gott spielten und kläglich versagten.
    Jasmin Peukert
* Werbung