Uncharted 4: Sainte Marie, William Kidd und Henry Every - Der Trailer-Check

Jonas Wekenborg

Wir lagen vor Madagaskar und hatten die Pest an Bord. Jetzt alle zusammen! Im Teaser Trailer zu Uncharted 4: A Thief’s End wird einer der Hauptschauplätze des kommenden Action-Adventures enthüllt. Wir haben uns die kleine Insel

Sainte Marie vor Madagaskar
„Île Sainte-Marie location“ von Donmiguel.
mal genauer angesehen (digital, versteht sich).

Uncharted 4: A Thief's End - Teaser-Trailer.

Uncharted 4: Nathan Drake auf Sainte Marie

Im Teaser-Trailer zu Uncharted 4 wird ein Stück der Geschichte zum kommenden Abenteuer von Nathan Drake erzählt. Dabei fährt die Kamera über eine veraltete Landkarte, bis sie schließlich an der Ostküste auf einer kleinen Insel vor Madagaskar zur Ruhe findet. Das X markiert den Schatz… Sainte Marie.

Natürlich ist uns bewusst, dass nicht das gesamte Spiel auf der 49 Kilometer langen und zwei bis sieben Kilometer breite Insel spielen wird, dafür reist Nathan viel zu gerne und dafür verwinkelt Naughty Dog ihre Geschichten zu sehr. Nichtsdestotrotz ist die Insel unser erster Anhaltspunkt, wo Uncharted 4 spielen wird.

Sainte Marie oder wie die Einheimischen sie nennen Nosy Boraha war im 17. und 18. Jahrhundert ein bevorzugter Stützpunkt von allerlei bekannten Piraten. In der Bucht vor der Hauptstadt Ambodifotara ankerten die Seeräuber und hatten auf der Insel île aux Forbans ihre Unterkünfte.

Noch heute lassen sich dort in einigen Metern Tiefe alte Wrackteile finden und der Piratenfriedhof nahe der Hauptstadt weist auf die bewegte Vergangenheit der Insel hin.

Bildquelle: Wikipedia

Die Geschichte Sainte Maries

Zu den berüchtigsten Piraten auf Sainte Marie zählten:

  • William Kidd, ehemaliger schottischer Kaufmann, Piratenjäger und Pirat

  • Henry Every
  • Thomas Tew
  • John Bowen
  • La Buse
  • La Bigorne

Letztgenannter war ein französischer Freibeuter und brachte zu Beginn des 18. Jahrhunderts mehrere französische Siedler auf die Insel und heiratete eine der einheimischen Prinzessinnen, mit der er einen Sohn bekam. Dieser übergab die Hoheit nach dem Tod des Vaters zurück ans nie kennengelernte Vaterland.

Die Siedler aber sollten die neue Kolonialherrschaft nicht mehr miterleben, wurden sie doch allesamt vom Stamm der Prinzessin, den Betsimisaraka ermordet und bis zum Letzten ausgelöscht.

Der wohl berühmteste Pirat Madagaskars ist William Kidd. Der einstige schottische Kaufmann segelte 2 Jahre lang als Piratenjäger zwischen Afrika und Indien, betätigte sich aber gleichzeitig selbst als rücksichtsloser Seeräuber. Es wird vermutet, dass irgendwo vor Sainte Marie noch ein Schatz des Freibeuters zu finden sei…
Auf einer anderen Stelle der Karte im Teaser liest man „Every betrayed us all“, womit vermutlich auf den König der Piraten im 17. Jahrhundert Henry Every angespielt wird, der niemals gefasst werden konnte und mit seiner Beute spurlos verschwand.

1818 errichtete das Königreich eine Strafkolonie, die allerdings nur einige Jahre bestand.

Erst 1883, nachdem der Franco-Hova-Krieg am Abklingen war, wurden wieder französische Siedler nach Sainte Marie gebracht und die Insel wurde zur Kolonie. Im darauffolgenden zweiten Krieg um 1895 hatte Frankreich schließlich ganz Madagaskar eingenommen und gliederte die Insel wieder an.

Tierwelt auf Sainte Marie

Einsame Buchten mit goldenen Sandstränden laden zum Baden und Tauchen ein. Und natürlich, um Piratenschätze zu heben. Es gibt allerdings Haie vor den Küsten Sainte Maries. Laut Tourismusbericht ist ein Großteil der Buchten allerdings durch Korallenriffe größtenteils geschützt.

Im Kanal zwischen Madagaskar und Sainte Marie tummeln sich im Spätsommer und Herbst Buckelwale, die hier zur Geburt ihrer Jungen herschwimmen. Von der Westküste der Insel lassen sie sich gut beobachten, stellen aber von sich aus keine Gefahr dar.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
PlayStation 4: Das sind die 16 bestbewerteten Spiele für die Konsole.

 Hodie mecum eris in paradiso

Die Inschrift auf der Karte mit dem Totenkopf weist nicht nur auf die zweite Sonata Haydns hin, sondern auch auf die letzten Worte Jesu Christi. „Hodie mecum eris in paradiso“ heißt nichts weiter als „Heute wirst du mit mir im Paradies sein“.

Das Screenshot Quiz: Wer hat das entwickelt?

Entwickler sind die kreativen Geister hinter Deinen Lieblingsspielen. Sie sind diejenigen, die Mario, Rayman und Nathan Drake Leben einhauchen. Trotz allem bekommen sie nicht immer die Beachtung, die ihnen zusteht. Wir wollen in diesem Quiz den Entwicklern die Aufmerksamkeit schenken, die sie verdienen. Du kannst hier Dein Gamer-Wissen testen: Rate welches Studio ein Spiel entwickelt hat anhand eines einzigen Bildes!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Das Final Fantasy 7 Remake soll mehr als ein Remake werden – was wundervoll sein kann

    Das Final Fantasy 7 Remake soll mehr als ein Remake werden – was wundervoll sein kann

    Werfen wir alles, was wir über das Final Fantasy 7 Remake wissen, in einen Topf – was genau kommt dann raus? Ein traditionelles Hauptgericht (nicht Bratwurst mit Sauerkraut), ein exotischer Salat, der neue Geschmackseindrücke verspricht oder irgendetwas Experimentelles, das weder die einen noch die anderen richtig satt macht? Ich glaube ja, es kann recht deliziös werden.
    Marina Hänsel
  • One Punch Man bekommt sein eigenes mobiles Rollenspiel

    One Punch Man bekommt sein eigenes mobiles Rollenspiel

    Der gelangweilte Held Saitama aus dem beliebten Anime One Punch Man bekommt noch im Sommer 2019 sein eigenes Spiel für die mobilen Endgeräte. Das Ganze wird ein rundenbasiertes Rollenspiel und noch dazu FreeToPlay.
    Daniel Hartmann
* Werbung