Uncharted 4: Naughty Dog musste "sexistischen Tester" rauswerfen

Sebastian Moitzheim 7

In einem Interview spricht Uncharted-4-Director Neil Druckmann darüber, wie wichtig es den Entwicklern war, viele weibliche Charaktere einzuführen. Einen Tester verärgerte das laut Druckmann so sehr, dass die Entwickler ihn rauswerfen mussten.

Vor zwei Wochen erschien Uncharted 4: A Thief’s End, das (vorläufige) Ende der Geschichte von Nathan Drake. Fans sind begeistert - nicht nur vom Gameplay und der wieder einmal kinoreifen Action, sondern auch von der berührenden Story. Über die sprach Neil Druckmann, Game Director und Schöpfer der Reihe, mit Chris Suellentrop Glixel. Vielleicht am interessantesten sind dabei seine Ausführungen über die weiblichen Charaktere von Uncharted 4.

(Achtung: Das folgende enthält Spoiler für Uncharted 4).

Druckmann erklärt, dass Naughty Dog bewusst mehr weibliche Charaktere eingeführt habe und sogar einige zunächst als männlich konzipierte Figuren im fertigen Spiel weiblich seien:

Ihr habt in der Vergangenheit gesagt, dass ihr von Anita Sarkeesian’s Feminist-Frequency-Videos und der größeren Debatte über Vielfalt und Repräsentation beeinflusst seid. Wie äußert sich das in Uncharted 4?

Wenn ich unserer Konzeptzeichnerin einen neuen Charakter beschreibe, fragt sie oft: „Was wäre wenn, wenn das ein Mädchen wäre?“ Und ich sage dann: „Oh, daran hatte ich gar nicht gedacht. Lass mich überlegen, beeinflusst oder verändert das irgendwas? Nein? Cool, das ist mal was anderes. Ja, lass uns das machen.“

Ursprünglich trat im Epilog Nates Sohn auf . Sowas ähnliches passierte auch mit dem Anwesen, in das Nathan, Sam und Sully einbrechen. Das war das Haus von einem alten Engländer. fragte: „Was wäre, wenn das eine Frau wäre?“

Es gab ein paar sexistische Tester, die richtig wütend darüber waren, dass Nadine Nate verprügelt, und dass Nate am Ende eine Tochter hat. Das ging soweit, dass wir einen Mann bitten mussten, zu gehen. Es hat ihn in seinem Kern erschüttert. Er fluchte: „Nicht ihr auch noch, Naughty Dog! Verdammt. Ich bin dann wohl fertig mit Uncharted, wenn ihr jemals ein weiteres Spiel mit seiner Tochter macht. Dieser verfickte Bullshit.“

Und ich dann so: „Warum ist das wichtig?“

Das Interview ist auch darüber hinaus sehr empfehlenswert. Unter anderem spricht Druckmann über den Einfluss sogenannter „Walking Simulators“ (Spiele wie Gone Home oder Firewatch) auf Uncharted, über NeoGaf-Kommentare und über die berüchtigte „Ludonarrative Dissonanz“

Was haltet ihr von Naughty Dogs Herangehensweise an weibliche Charaktere?

Quelle: Glixel, via Kotaku
Uncharted 4: A Thief's End - Collector's Edition Video.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung