Unravel Two oder: Warum sich Publisher ein Beispiel an EA nehmen sollten (Kolumne)

Kamila Zych

Sicherlich hat Electronic Arts in letzter Zeit nicht nur im Guten von sich Reden gemacht. Doch muss ich dem Team zugestehen, dass sie zumindest während der E3 2018 eine ganz bestimmte Sache genau richtig gemacht haben: Die Ankündigung von Unravel Two.

Unravel 2: Offizieller Trailer EA Play 2018.

Um genau zu sein, geht es sogar um zwei Dinge: Die erste Sache wäre die, dass der zweite Teil von Unravel einen Couch-Koop-Modus besitzt, dank dem du das Spiel gemeinsam mit einem Freund erleben kannst. In Anbetracht der vielen angekündigten Titel auf der E3 ist es eines der wenigen Games, die dir eine solche Möglichkeit bieten. Und das ist natürlich lobenswert, schließlich scheint die Nachfrage der Spieler nach einem solchen Modus noch immer recht groß zu sein.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass sich seitens EA allmählich eine Tendenz zu Spielen mit lokalem Multiplayer herauskristallisiert – wenn das bislang auch hauptsächlich nur für Titel im EA Originals-Programm gilt. Man nehme beispielsweise A Way Out, welches dieses Jahr im März veröffentlicht wurde – das konnte sogar ausschließlich zu zweit gespielt werden.

Kommen wir aber zur zweiten Sache: Nicht nur wurde Unravel Two am 9. Juni 2018 angekündigt, es wurde genau an diesem Tag auch veröffentlicht. In Zeiten von Ankündigungen von Spielen, die erst in ein paar Jahren wirklich fertig werden, ist das schon fast eine beispiellose Aktion. Natürlich muss ich fairerweise dazu sagen, dass die Entwicklung eines Indie-Games wie Unravel Two sicherlich weitaus weniger Zeit in Anspruch nimmt als die Fertigstellung eines ambitionierten Projekts wie Death Stranding. Aber im Falle von AAA-Titeln ist das auch etwas anderes, da warte ich sogar lieber ein paar Jahre mehr, um am Ende ein umfangreiches und ausgearbeitetes Spiel zu erhalten.

Bei diesen Spielen hätten Entwickler mit der Ankündigung sicherlich länger warten sollen:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
11 Spiele, die zu früh angekündigt wurden.

Der Vollständigkeit halber möchte ich aber auch erwähnen, dass EA nicht der einzige Publisher war, der während der E3 2018 ein Spiel am Tag der Ankündigung veröffentlicht hat. Auch Nintendo hat Fortnite für Nintendo Switch nur wenige Stunden nach der Bekanntgabe zur Verfügung gestellt. Außerdem stellte Entwickler Dontnod sein neues Spiel Captain Spirit vor, welches schon in ein paar Tagen kostenlos verfügbar sein wird.

Sicherlich hat EA im Fall von Unravel Two auch bewusst auf eine vorherige Ankündigung verzichtet, um es erst dann der Öffentlichkeit zu zeigen, wenn es schon vollständig fertiggestellt wurde. Aber genau dieser Ansatz gefällt mir und ich wünsche mir, dass andere Publisher sich ein Beispiel daran nehmen.

Mir ist bewusst, dass EA damit das Rad nicht neu erfunden hat und andere Publisher schon zuvor auf diese Idee gekommen sind. Wie im Fall von Life is Strange: Before the Storm, das auf der E3 2017 präsentiert wurde. Die erste Episode war schließlich nur zwei Monate später draußen. Im Fall von Unravel Two ist das eben ein aktuelles Beispiel und gerade für ein umstrittenes Unternehmen, wie EA eines ist, ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Hier findest du alle Infos zur E3 2018

Und vor allem in Hinblick auf die Community, die jedes Jahr aufs Neue vor den Bildschirmen sitzt, sich die Pressekonferenzen anschaut und gebannt auf neue Infos zu langersehnten Spielen wartet, wäre ein kleiner Indie-Titel, der einfach mal so direkt veröffentlicht wird, eine süße Aufmerksamkeit und große Anerkennung. Da sind viele Fans bestimmt auch eher bereit, ein Auge zuzudrücken, wenn im Nachhinein doch noch ein großer Spiel-Release verschoben werden muss.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung