Watch Dogs: Alte Splinter Cell Conviction KI kommt zum Einsatz

Maurice Urban 1

Mit dem ersten Prototypen hatte der finale Release von Splinter Cell: Conviction nicht mehr viel gemeinsam. Nicht nur das Aussehen von Protagonist Sam Fisher änderte sich drastisch, auch das KI-System wurde ausgetauscht - jedoch findet diese nun bei Watch Dogs Verwendung.

Eigentlich sollte es sich bei „Splinter Cell: Conviction“ mehr um die Tarnung in der Menschenmenge drehen, doch aufgrund der Nähe zu Assassin’s Creed entschied sich Ubisoft gegen dieses Gameplay-Element. „Die Idee war es, dass er sich mehr auf seine Instinkte verlässt, dass er sich einer aktiven Welt anpassen muss“, so Animator Richard Arroyo gegenüber OXM.

„Charaktere, die telefonieren, Essen bestellen, die Prämisse erkundschaften, alles mit unterschiedlichen Körperstrukturen - dies bedarf einer Menge Arbeit und vielen Animationen. Unsere KI war sehr weit entwickelt.“

Die Entwicklung sei aglücklicherweise nicht völlig umsonst gewesen: Watch Dogs Animation Director Colin Graham soll sich nämlich in große Teile der KI verliebt und die Verwendung im kommenden Open-World Titel geplant haben. Dass dessen Menschenmengen durchaus realistisch wirken, beweist das auf der E3 2012 veröffentlichte Gameplay-Video.

Watch Dogs - Gameplay Demo.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Maurice Urban
Maurice Urban, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung