World of Warcraft: Top-Gilden nach Exploit-Anschuldigungen gebannt

Marvin Fuhrmann 5

Drei der besten World-of-Warcraft-Gilden wurden von Blizzard mit einem temporären Bann bestraft. Grund dafür sind die Anschuldigungen, dass sie einen Raid nur mit Hilfe eines Bugs geschafft haben. Und dies hat für einige Diskussionen in den Foren des MMORPGs gesorgt.

World of Warcraft: Legion — Das Schicksal Azeroths - Launchtrailer.

Bei World of Warcraft sorgen aktuell die Gilden Exorsus, From Scratch und Limit für Diskussionen in den Foren des MMORPGs. Sie wurden von Blizzard für das Ausnutzen eines Bugs für einige Zeit gebannt. Der Bann ist jedoch nur temporär und soll eine Art Verwarnung für die Gilden sein. Denn sie haben bei einem der letzten Bosse „gemogelt“.

Jugendschutz soll bei Online-Spielen angepasst werden

Dabei geht es um den Boss Helya aus dem Raid „Prüfung der Tapferkeit“. In jeder Phase des Kampfes castet sie einen Flächenzauber, der Schaden verursacht und neue Gegner mit sich bringt, die zusätzlich bekämpft werden müssen. Die Gilden haben allerdings einen Weg um diese Fertigkeit gefunden. Lässt man den eigenen Tank in der ersten Phase an diesem Skill sterben, wird die Fertigkeit für den restlichen Kampf nicht mehr genutzt.

Und natürlich ist es ein riesiger Vorteil für einen Raid in World of Warcraft, wenn keine zusätzlichen Mobs während des Kampfes auftauchen. In den Foren des Spiels sorgt diese Praktik für extreme Diskussionen. Manche Spieler behaupten, dass dies bereits in anderen Bossfights möglich war und nicht von Blizzard bestraft wurde. Jedoch wird es für die Gilden erst einmal keine Begnadigung geben. Sie müssen ihre temporäre Verbannung aus World of Warcraft hinnehmen. Wie lange sie ausgeschlossen werden, steht nicht fest.

Quelle: PCGamesN

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung