WoW - Legion: Entwickler geben Fehler beim letzten Instanz-Boss zu

Marvin Fuhrmann 1

Die Entwickler von World of Warcraft haben ihren Fehler zugegeben. Der finale Boss der ersten Instanz von Legion war schlichtweg zu einfach. Innerhalb eines Tages waren die Top-Gilden mit ihm fertig. Doch das soll sich in den nächsten Instanzen ändern.

WoW Legion Vorstellung der Dämonenjäger.mp4.

Die erste Instanz zum neuen WoW-Addon Legion ist nun schon einige Zeit auf den Servern. Doch die Top-Gilden dieser Welt haben für den finalen Boss Xavius nur einen Tag gebraucht. Als der Obermotz im Staub lag, waren viele Spieler wohl ein wenig vom großen Auftakt der Erweiterung enttäuscht. Und diesen Fehler sieht auch Blizzard nun ein.

Legion: Das beste Addon für WoW?

Der frischgebackene Game Director Ion Hazzikostas verriet zusammen mit Community Manager Josh Allen, dass auch sie denken, dass der Boss zu einfach gestaltet wurde. „Wir haben den höchsten Schwierigkeitsgrad bei ihm einfach vermasselt“ heißt es von den beiden. Normalerweise brauchen auch die Top-Gilden deutlich mehr Anläufe, um einen Boss zu legen.

Doch in Zukunft soll sich das mit den nächsten Instanzen von WoW Legion ändern. Die Instanz „Der Smaragdgrüne Alptraum“ war nur ein Vorgeschmack auf das, was noch kommen wird. Er war nie dazu geplant, die Spieler länger aufzuhalten. Schon am 26. Oktober erscheint mit dem Remake von Karazhan ein neuer Dungeon, der die Spieler vor weitere Herausforderungen stellen soll.

Quelle: World of Warcraft Youtube

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung