Für World of Warcraft erscheint bald Legion, die sechste Erweiterung für Blizzards MMORPG. Und da in Legion endlich die Brennende Legion, ein altbekannter Feind aus der Warcraft-Story, wieder auftaucht, haben wir hier für euch die bisherigen Ereignisse in World of Warcraft zusammengetragen.

 

World of Warcraft - Legion

Facts 
World of Warcraft - Legion
World of Warcraft - Legion: Ankündigungs-Trailer

Im letzten Add-On für World of Warcraft, Warlords of Draenor, drehte sich alles um die Eiserne Horde und die alternative Zeitlinie des Warcraft-Universums auf Draenor. Dort wurden nämlich einst in der ursprünglichen Story die Orks von Hexenmeister Gul'dan verdorben, bis der fiese Hexer sein verdientes Ende in Warcraft 2 fand.

World of Warcraft: Legion – Story – Gul'dans neue Chance

Doch in Warlords of Draenor wird die Zeitlinie geändert und Gul'dan kann die Orks nicht verderben. Stattdessen wird er am Ende der Erweiterung durch Magie verbannt. Allerdings landet der verdorbene Ork nicht irgendwo im Orkus sondern im Kristallgefängnis der Wächter.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
World of Warcraft: Diese 11 Features machten die Vanilla-Server einzigartig
wow-story01
Der olle Hexerknecht Gul'dan ist wieder am Start.

Dort sind auch Illidans Überreste sowie die Schergen des Dämonenjägers, die Illidari, verwahrt. Denn die rachsüchtige Wächterin Maiev hat Illidans Seele an seinen Leib gebunden um ihn auf ewig bei Bewusstsein einzukerkern und so für seine Untaten zu bestrafen. Doch Gul'dan kann mit seiner Teufelsmagie Illidan wiederbeleben und befreien.

Die Rückkehr der Dämonenjäger

Während sich Gul'dan mit Illidan zusammentut und zu den Verheerten Inseln reist, befreien die Wächter die restlichen Dämonenjäger und bieten ihnen die Chance, sich zu bewähren und ihre Sünden zu bereuen. Dafür müssen sie nur Gul'dan und ihren alten Herrn Illidan aufhalten.

wow-dämonenjäger03
Da Illidans Dämonenjäger auch frei gekommen sind, schließen sie sich dem Kampf an.

Gul'dan kann derweil mit Illidans Hilfe das alte Grab von Sargeras, dem Dämonenfürsten und Gebieter Gul'dans, finden und als Zugangspunkt für die Brennende Legion nutzen. Unzählige Dämonen strömen heraus und bereiten eine Invasion auf Azeroth vor.

Der Anfang ist das Ende

Die Rückkehr der Legion bleibt nicht unerkannt und Khadgar der Wächter fliegt in Rabengestalt zum König von Sturmwind, der sogleich tatkräftig zur Sache geht. Es folgt ein Angriff auf das Invasionstor der Dämonen, ähnlich, wie damals Horde und Allianz in Warlords of Draenor die Eiserne Horde zurückgedrängt haben.

wow-story03
Khadgar ahnt bereits, das etwas nicht stimmt.

Doch diesmal wird nicht alles glatt gehen und unsere Helden werden sich an der verheerten Küste wiederfinden. Laut Blizzard werden schockierende Dinge passieren und die Tatsache, dass wir plötzlich legendäre Artefakt-Waffen aus dem Besitz bekannter Charaktere, wie den Doomhammer oder das Schwert Aschebringer, nutzen dürfen, lässt uns nichts Gutes über die ursprünglichen Besitzer der Artefakte erahnen.

Die Säulen der Titanen

Unsere Lektion aus dem Desaster? Mit roher Gewalt werden wir der Brennenden Legion nicht Herr! Daher gilt es in der restlichen Story von Legion, die Säulen der Titanen zu finden und damit die Legion aufzuhalten und die Wiederkehr des Dämonenfürsten Sargeras zu vernichten. Dabei werdet ihr die Überreste eurer Truppen sammeln und neu formieren, was über die neuen Klassen-Orden gut ins Spiel integriert wird.

wow-dämonenjäger01
Illidan Sturmgrimm ist zurück. Auf welcher Seite wird er am Ende wohl stehen? Gehört er diesmal zu den "Guten"?

Weiterhin ist nicht ganz klar, auf wessen Seite Illidan stehen wird. Anfangs scheint er ja mit Gul'dan zusammenzuarbeiten, aber wer Illidan kennt, weiß, dass er stets seinen eigenen Weg geht und nicht umsonst „Illidan, der Verräter“ genannt wird.

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Erkennst Du all diese Katzen aus Videospielen?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).