World of Warcraft: WoW Legion - Alle Änderungen der Klassen in der Zusammenfassung

Christoph Hagen 1

Mit dem neuen Addon WoW: Legion nimmt Blizzard jede Menge Änderungen an den Klassen in World of Warcraft vor. Es werden also nicht nur neue Instanzen, Gebiete und Schlachtzüge vorgestellt, sondern auch die Spezialisierungen der einzelnen Klassen bekommen einen frischen Anstrich. Das klingt vielversprechend und wir listen euch auf dieser Seite alle Infos zu den Änderungen der Klassen in WoW: Legion auf.

Mit den Änderungen an den Klassen besinnt sich World of Warcraft zum Teil auf die Anfänge und führt wieder deutlichere Unterscheidungsmöglichkeiten für Schurke, Priester und Co. ein. Wie sich die veränderten Spezialisierungen am Ende auszeichnen wird sich zeigen, doch zu diesem Zeitpunkt lässt es auf bessere Zeiten in Azeroth hoffen – selbst wenn es Höllenbestien regnet.

World of Warcraft: Legion - Extended Preview.

WoW: Legion – Das sind die Klassenänderungen im neuen Addon zu World of Warcraft

Wir sind sehr gespannt, wie sich die Neuerungen nach dem Release am 30. August 2016 spielen werden. Zunächst gilt es, die einzelnen Spezialisierungen durchzustöbern, um mit der richtigen in die neuen Abenteuer zu starten.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
15 Mythen über Videospiele, die dir die Haare zu Berge stehen lassen.

Der Krieger in Legion – Das sind die Änderungen an den Spezialisierungen

Wüten, zerstören und beschützen, dass sind die Waffen des Kriegers. Folgende Infos sind bereits bekannt:

Furor –  „Brauche mehr Wut…“

Eure Wut wird sich schneller regenerieren und eure Schläge werden dadurch noch härter. Mit der Fähigkeit Toben verbraucht ihr zwar fast eure komplette Wut, doch dafür ist ihr Schaden enorm. Der Effekt Wutanfall bleibt bestehen und erhöht aber in Legion besonders euer Angriffstempo. Ihr erhaltet den Wutanfall noch immer durch kritische Treffer von Blutdurst.

Schutz – Cooldowns en masse

Der Schutz-Krieger erhält besondere Verstärkungen durch Cooldowns. Die Schildbarriere nennt sich nun Zähne zusammenbeißen und verringert den erlittenen Schaden deutlich. Es kommt allerdings darauf an, wie viel Wut ihr bei Aktivierung der zur Verfügung habt. Mit der Fähigkeit Rache könnt ihr in Legion nun alle Gegner vor euch treffen, allerdings wird Rache nicht mehr durch Parieren oder Ausweichen zurückgesetzt. Heldenhafter Stoß und Anstürmen werden mit dem Addon entfernt.

Waffen – Schmettern und Taktieren

Zerschmettern wird zu eurem Standard-Angriff mit normalem Schaden und keinem speziellen Effekt. Viel Schaden könnt ihr mit Kolossales Schmettern anrichten, doch leider ist die Abklingzeit sehr hoch. Allerdings könnt ihr mit dem passiven Talent Taktiker das Kolossale Schmettern zurücksetzen. Ihr müsst euch mit dem Waffen-Krieger in Legion zwischen Verheerer und Klingensturm entscheiden. Dies sind nun Talente und ihr könnt nur eines der beiden wählen.

krieger

WoW: Legion – Die Neuerungen am Priester

Die Chakren verschwinden mit Ankunft der Legion, der Wahnsinn befällt einige Priester und andere Schlagen um sich.

Schatten – Wahnsinnige Veränderungen am Damage-Dealer

Alle Heilig-Fähigkeiten sind passé und euer Priester verschreibt sich dem Wahnsinn. Dieser ist die neue Ressource des Schattenpriester, welche ihr durch einige Fähigkeiten erhöhen könnt. Wenn ihr das Maximum erreicht habt, wandelt sich die Schattengestalt zur Leerengestalt, wodurch ihr die neue Fähigkeit Leerenblitz erhaltet. Diese setzt die Abklingzeit eurer DoTs zurück und die neue Gestalt erhöht euer Tempo, selbst über ihr Ende hinaus.

Disziplin

Keine guten Nachrichten für alle Freunde der starken Absorbtionszauber des Priesters. Diese wurden von Blizzard als zu stark eingestuft und durch eine neue Spielweise ersetzt. Anstatt Schilde zu verwenden, zaubert ihr nun Abbitte auf euere Verbündeten. Dadurch verursachen eure Schadenzauber mehr Heilung bei euren Verbündeten und ihr könnt mehrere Ziele mit Abbitte belegen. Dadurch steigt eure Heilung immer mehr und ihr könnt sowohl Heilig- als auch Schattenfähigkeiten verwenden.

Heilig

So wie der Schattenpriester alle heiligen Fähigkeiten verliert, hat der Heilig-Priester alle dunklen Zauber verlernt. Weiterhin verliert ihr das Chakrasystem, doch könnt die damit verbundenen Fähigkeiten nun frei einsetzen. Die neuen Segensworte werden sehr stark sein und habe eine etwas längere Abklingzeit von einer Minute, welche durch das passive Talent Glücksfall reduziert werden kann.

priester

Der Jäger – Alle Änderungen im Legion Addon

Der Jäger erfährt eine sehr radikale Änderung in World of Warcraft. Mit einer Spezialisierung hängt ihr Flinte und Bogen sogar komplett an den Nagel oder lasst euren Begleiter einfach Zuhause.

Überleben – Back to the roots

Wer in den ersten Stunden von World of Warcraft wird sich an sie erinnern: Jäger mit Nahkampfwaffen. Damals konnten sie sich nicht wirklich durchsetzen und dienten eher dem Boost der Statuswerte. Jetzt nehmen Überlebens-Jäger wieder Klingen in die Hände und legen deutlich bessere Fallen aus. Weiterhin habt ihr eine jede Menge neue Fähigkeiten. Sehr bedeutsam ist zum Beispiel die Harpune mit welcher ihr euch zu einem gegnerischen Spieler heranziehen könnt. Die Fähigkeit Mungobiss lässt den Schaden eurer Treffer um 50% ansteigen und ist zudem sogar sechs Mal stapelbar.

Treffsicherheit – Allein und tödlich

Auch bei der Treffsicherheit-Spezialisierung müsst ihr auf ein gewohntes Feature verzichten: euren Begleiter. Ob Spinne, Eber oder Phasenpirscher – euer tierischer Begleiter wird euch nicht mehr helfen, da ihr mit dem Talent Einsamer Wolf nun deutlich mehr Schaden verursacht, wenn ihr allein unterwegs seid. Zusätzlich bekommt ihr ein paar Fähigkeiten aus dem alten Überleben-Baum wie Der Schwarze Pfeil – ein DoT der einen Diener beschwört, welcher die Aggro auf sich lenkt und somit euren Begleiter ersetzt. Ihr verliert mit dieser Spezialisierung aber leider euren Schimärenschuss.

Tierherrschaft – Alphatier mit großem Anhang

Durch die Änderungen in WoW: Legion wird die Fähigkeit Alphatier zu einer eurer wichtigsten Waffen. Durch sie erhaltet ihr mehr Fokus sowie Schaden und könnt sogar noch weitere Begleiter zu euch rufen. Ansonsten verändert sich an der Tierherrschaft nicht sonderlich viel.

jäger

Die Änderungen am Hexenmeister in World of Warcraft

Offenbar hat Blizzard Gefallen an den Seelensplittern gefunden, denn ihr könnt diese nun mit allen Spezialisierungen des Hexenmeisters nutzen.

Dämonologie – Dämonen und noch mehr Dämonen

Auch wenn ihr nicht mehr in die Metamorphose verfallen könnt, erhaltet ihr zusätzliche Kräft durch mehr Dämonen. Durch Dämonischer Ermächtigung steigt der Schaden euer Diener. Ihr könnt Seelensplitter verwenden und diese bestimmen die Anzahl eurer beschworenen Dämonen. Mit der Hand von Gul’dan beschwört ihr Wildwichtel, wobei deren Anzahl anhand der verwendeten Seelensplitter steigen kann. Außerdem könnt ihr zwei Schreckenspirscher bescwören, die euer aktuelles Ziel attackieren.

Gebrechen – (fast) ein reiner DoT-Damage-Dealer

Der größte Teil eurer Rotation wird sich durch Zauber gestalten, die Schaden über Zeit verursachen. Leider bleiben diese nicht mehr so lange aufrecht aber ihr könnt sie auf verschiedene Ziele verteilen, nachdem Agonie Seelensplitter erzeugt hat. Andere Zauber dienen beim Gebrechen-Hexenmeister nun eher als dafür, die Zeit zwischen den DoTs zu füllen.

Zerstörung – Meisterschaft erhöht euren Schaden zufällig

Was? Wie soll das funktionieren? Diese Frage können wir euch noch nicht genau beantworten, aber laut Blizzard wird die Höhe euer Meisterschaft einen Effekt auf euren maximalen Schaden haben. Auch als Zerstörungs-Hexer verwendet ihr nun Seelensplitter für eure Zaube, welche durch Feuerbrand und Feuerbrunst erzeugt werden. Der Zauber Chaosblitz wird in WoW: Legion deutlich stärker, aber auch doppelt so teuer.

hexer

Der Paladin in World of Warcraft: Legion

Auch die heiligen Krieger erhalten einen frischen Anstrich im Addon. Nur die Vergelter behalten die heilige Kraft und die anderen zwei Spezialisierungen müssen auf ihre Positionen achten.

Vergeltung – der einzige Krieger voller heiliger Kraft

Am Stil des Vergeltungs-Paladins hat sich wenig geändert, wodurch ihr nicht viel Neues beachten müsst. Mit eurem Richturteil erhaltet ihr in Legion einen Schadensbonus auf all die Fähigkeiten, welche Heilige Kraft verbrauchen. Mit Meisterschaft wird der Bonus weiterhin gesteigert. Anstatt von Exorzismus beherrscht ihr nun Klinge der Gerechtigkeit, wodurch Schaden an einzelnen Zielen verursacht und zwei Mal Heilige Kraft hergestellt wird.

Heilig – Ein Heiler im Nahkampf

Nur die Flamme des Glaubens wird mit in das neue Addon übertragen. Ansonsten verändert sich der Spielstil enorm. Der Heilig-Paladin muss in der Nähe der Verbündeten stehen, um sie zu heilen. Mit höherer Meisterschaft erhöht sich auch die Heilung. Wenn ihr die Distanz etwas erhöhen möchtet, könnt ihr mit dem Talent Flamme des Glaubens nutzen, damit sich die Heilwirkung um diese herum auswirkt. Der neue Paladin-Heiler ist aufopferungsvoll und kann seine eigenen Lebenspunkte opfern, um Verbündete zu heilen.

Schutz – Schaden reduzieren und selbst heilen

Der Schutz-Paladin verliert seine heilige Kraft, doch ihr könnt euch mit Licht des Beschützers (vorher Wort der Herrlichkeit) selber heilen. Mit Schild der Rechtschaffenheit wird euer erlittener Schaden reduziert, wobei diese Fähigkeit nur drei Aufladungen besitzt. Weihe erhöht eure Selbstheilung und den reduzierten Schaden, wodurch die Fähigkeit an Bedeutung gewinnen hat.

paladin

Der Todesritter im neuen DLC Legion

Größerer Unterschied in der Bewaffnung und nur noch Todesrunen, der Todesritter bietet ein paar Neuerungen und die Runenmacht gewinnt an Bedeutung. Das sind die Änderungen für World of Warcraft: Legion:

Frost – Der Zweihänder hat ausgedient, ab jetzt mit zwei Einhandwaffen

Als Frost-Todesritter erhaltet ihr nicht nur neuen Kampfanimationen, sondern auch die Wahl der Waffen fällt mit dem Addon auf zwei Einhandwaffen. Dadurch wirkt der Deathknight etwas wie ein gepanzerter Schurke und teilt ordentlich aus. Mit Tötungsmaschine erhaltet ihr zusätzliche kritische Treffer und dies wirkt sich ebenfalls auf Auslöschen aus. Die Fähigkeiten Blutseuche und Ausbruch wurden abgeschafft und es bleibt euch nur noch die Heulende Böe als Alternative. Mit dieser Fähigkeit könnt ihr Gegner mit Frostfieber belegen und durch Raureif kostenlos verwendet werden.

Blut – Es geht vor allem um Runenmacht

Ihr benötigt für den Todesstoß nun Runenmacht anstatt der einfachen Runen. Ihr solltet also darauf achten, dass ihr die Runenmacht ausreichend erzeugen könnt. Ihr könnt in Legion euren Knochenschild nach und nach durch Markzerfetzer aufbauen und verliert jedoch Eisige Gegenwehr und Todespakt. Ebenfalls gestrichen sind Frostfieber und Ausbruch. Mit den Skills Hand des Todes und Siedendes Blut könnt ihr Krankheiten auslösen und Sidendes Blut ist sogar kostenlose und verfügt über zwei Aufladungen.

Unheilig – Verbreitet Krankheiten unter euren Feinden

Die Krankheiten nehmen deutlich an Bedeutung für den Unheilig-Todesritter zu. Ausbruch erzeugt die Virulente Seuche und euer Ghul kann durch Dunkle Transformation ohne Schattenmacht in eine Monstrosität verwandelt werden.Mit Schwärender Stoß könnt ihr nun Schwärende Wunden auf eure Feinde legen und diese wiederum durch Geißelstoß auslösen.

dk

Der Druide in WoW: Legion und seine neuen Spezialisierungen

Der Druide bleibt relativ gleich. Ihr habt nicht sehr viele bahnbrechende Neuerungen zu erwarten. Einzig der Moonkin ändert sein Gameplay und die Bären werden träger.

Gleichgewicht – Neue Macht für alte Eulen

Ihr erhaltet eine neue Ressource: Astrale Macht. Dadurch fällt der Gleichgewichtstzyklus von Sonne und Mond nahezu weg. Nur Sternensog verschafft euch einen Buff, welcher den Schaden von Solarzorn ud Mondschlag erhöht. Ihr könnt die Astrale Macht durch Solarzorn und Mondschlag generieren und mit Sternensog und Sternenregen verbrauchen.

Wiederherstellung – Noch bessere HoTs

Die HoTs bleiben bestehen und werden durch eure Meisterschaft erhöht. Dadurch wird eure ausgeteilte Heilung immer stärker, wenn möglichst viele HoTs auf einem Ziel sind. Irgendwie logisch.

Wildheit – Blizzard ist mit den Katzen zufrieden

Es ändert sich kaum etwas. Das Gameplay der Damage-Dealer gefällt Blizzard wohl so wie es ist. Einzig Wildes Brüllen wird mit dem Addon nun zum Talent.

Wächter – Mehr Leben weniger leichtfüßig

Eure Ausweichfähigkeit nimmt deutlich ab und dies wird mit noch mehr Lebenspunkte ausgeglichen. Weiterhin müsst ihr deshalb auch mehr auf Rüstung und Regeneration achten. Ihr bekommt Unterstützung durch mehrere defensive Talente. Durch eure Artefaktwaffe verfügt ihr über Zorn des Schläfers und Schaden auf eure Gegner reflektieren und Eisenfall steigert eure Rüstung. Mit Meisterschaft stärkt ihr eure erhaltene Heilung, den verursachten Schaden und die generelle Gesundheit.

druiden

Der Schamane – Der Mahlstrom fließt  nun auch durch euch

Der Schamane hat ebenfalls eine neue Ressource: Mahlstrom.

Verstärkung – Mit wenig Ressourcenkosten in den Nahkampf

Ihr steht als Verstärker weiterhin weit vorne im Geschehen und verwendet nun den Standardangriff Felsbeißer. Dieser ist kostenlos und erzeugt Mahlstrom. Auch Blitzschlag benötigt keine Ressourcen und ihr könnt mit Meisterschaft euren Schaden und die Chancen auf Windzorn und Sturmbringer erhöhen.

Wiederherstellung – Nicht viel Neues

Als Heil-Schamane vertraut ihr weiterhin auf eure Meisterschaft, um eure Heilzauber zu verbessern. Neu ist das Totem des Schutzes der Ahnen.  Dieses sehr starke Totem verleiht euren Verbündeten zusätzliche Lebenspunkte und kann sogar einen Gefallenen wiederbeleben. Eure Kettenheilung verliert in Legion jeweils 15% pro Sprung.

Elementar – Die Elemente begleiten euch auf euren Wegen

Die Elementare sind nun nicht mehr an die Totems gebunden. Ihr könnt sie also als Begleiter mit euch führen. Mit Meisterschaft könnt ihr bei den Zaubern Lavaeruption, Blitzschlag und Kettenblitz einen zweiten Zauber auslösen, welcher 75% des Schadens anrichtet und Mahlstromregeneration zufügt.

schamane

Der Magier in World of Warcraft: Legion

Ganz klassisch erhält der Magier die Neuerungen die ihm gut vertraut sind: Mehr Schaden! Ob die Zauberinnen und Zauberer an den hohen Schaden der ersten Tage anknüpfen können bleibt jedoch offen.

Feuer – Entzündet automatisch

Als Feuermagier könnt ihr nun automatische Entzünden unter euren Feinden verteilen. Ihr braucht also selber keinen Finger mehr krümmen. Mit Einäschern erhaltet ihr eine deutlich höhere kritische Trefferchance. Ganze 100% mehr klingt definitiv vielversprechend und Meisterschaft wird um die Höhe des kritischen Trefferwertes. Zusätzlich ist auf die Aufwärmen-Mechaik verbessert worden.

Frost – Mehr Flächenschaden durch eisige Zauber

Die Frostmagier müssen auf ihren Feuerfrostblitz verzichten, aber dafür bombadiert Blizzard nun einen festen Bereich mit Eiskristallen ohne dass ihr ihn kanalisieren müsst. Alle Gegner die von Blizzard getroffen werden erleiden Schaden und werden verlangsamt, wodurch ihr als Frostmagier besser in Sachen Crowd-Control werdet.

magier

Der Schurke alle Änderungen in Legion

Alle drei Spezialisierungen erhalten Updates und die Schurken werden dadurch wieder vielfältiger.

Kampf – Neuer Name lautet Gesetzlosigkeit

Mit dem neuen Namen kommt auch eine Verfeinerung der Bewaffnung, denn ihr könnt nun auch Pistolen verwenden. Auf Verstohlenheit könnt ihr größtenteils verzichten und ihr erhaltet Fernkampffähigkeiten. Schicksalswürfe kommen mit einer größeren Animation und verleihen euch einen zufälligen Buff. Mit Pistolenschuss verlangsamt ihr euren Gegner und könnt ihn mit Zwischen die Augen sogar betäuben. Besonders eure Artefaktwaffe bringt euch Boni ein da ihr mit einer Verbesserung für Riposte nicht nur eure Parierchance um 100% erhöhen könnt, sondern auch pro pariertem Angriff auch einen Combopunkt generiert.

Meucheln – Exklusive Nutzung von Blutungseffekten und Giften

Als Meuchler seid ihr der einzige Schurke der Blutungen verursachen kann und seine Feinde vergiftet. Ihr könnt Erdrosseln nun auch ohne Verstohlenheit verwenden. Allerdings erleiden die Gegner nur aus der Unsichtbarkeit heraus den Effekt Schweigen. Habt ihr ein Ziel vergiftet, erhöht Blutungsschaden eure Energiegewinnung zusätzlich.

Täuschung – Aus den Schatten…

Während der Kampf-Schurke die Zeiten der Verstohlenheit hinter sich lässt, konzentriert sich der Täuschungs-Schurke umso mehr darauf. Schattentanz wurde so angepasst, dass er keine Abklingzeit und drei Aufladungen besitzt. Weiterhin könnt ihr durch diesen Zauber auch Fähigkeiten nutzen, die eigentlich Verstohlenheit benötigen. Durch Schattenschlag könnt ihr euch von Gegner zu Gegner teleportieren und dann wieder mit Schattenschritt wieder entfliehen.

schurke

Der Mönch und seine Veränderungen

Das Chi entfällt für Braumeister und Nebelwirker. Die Braumeister bekommen zudem auch noch Aufladungen für ihre Gebräue.

Windläufer – Ohne Getränke aber wenigstens mit Chi

Als Windläufer behaltet ihr die Chi-Ressource und eure Meisterschaft verleiht euch einen Schadensbonus, wenn ihr verschiedene Fähigkeiten nacheinander verwendet. Die meisten Fähigkeiten bleiben bestehen, doch ihr verliert das Stärkende Gebräu, das Tigeraugengebräu und das Chigebräu.

Braumeister – Der Tank erhält Aufladungen

Ihr könnt als Braumeister noch immer von der Staffel-Mechanik profitieren, allerdings wird der erlittene Schaden nicht mehr vollständig geheilt, sondern nur noch zur Hälfte. Das klingt nicht besonders vielversprechend, aber dafür könnt ihr mit dem Gebräu der Eisenhaut die Staffelung erhöhen. Diese beiden Gebräue haben jeweils drei Aufladungen und ihr könnt ihr Abklingzeiten mit entsprechenden Skills reduzieren.

Nebelwirker – Kaum Änderung beim Heiler

Das Chi wird auf der Strecke bleiben, jedoch wird dies kaum spürbar sein. Mit dem Erneuernden Nebel könnt ihr nun deutlich besser heilen, verliert jedoch eine Aufladung. Außerdem kann dieser Zauber auf andere Ziele überspringen, sofern sie über 100% Gesundheit verfügen. Der Zauber Wallender Nebel heißt in Legion Überschwang und heilt ebenfalls ein einzelnes Ziel.

mönch

Stimm ab: Auf welches Spiel freust du dich 2016 am meisten? (Umfrage)

Das Jahr 2015 ist vorbei, doch auch 2016 hält wieder einige Kracher für Videospiel-Fans bereit. Wir haben dir die kommenden Highlights bereits vorgestellt, jetzt bist du dran: Auf welche Spiele kannst du einfach nicht mehr warten? Stimme jetzt ab für deine 5 Favoriten für das neue Jahr!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* gesponsorter Link