WoW - Warlords of Draenor: Die Änderungen am Spielsystem

Jonas Wekenborg 19

Mit der fünften Erweiterung für Blizzards Vorzeige-MMORPG World of Warcraft kommen einige Änderungen einher, die es zwar für neue Spieler einfacher machen wird, in Warlords of Draenor einzusteigen, alte Veteranen allerdings etwas dumm aus der Wäche gucken lässt.

Man hat seit Release von World of Warcraft viel mitgemacht, einige Fans sind dem Thronhalter treu geblieben, andere (und gar nicht wenige) sind gegangen und haben sich nach Alternativen umgeschaut. Mit den neuen Änderungen an Warlords of Draenor unternimmt Blizzard nun einen Schritt, der für viele der Loyalisten nun unerklärlich scheint, allerdings neuen Spielern überaus zugute kommt.

Wir haben die Änderungen für euch aufgelistet.

World Of Warcraft: Warlords Of Draenor - Trailer.

1. Warlords of Draenor: Stufe 100

Niemand wird daran rütteln. Mit einem neuen Add-On kommt ein neues Level-Cap und das geht in Warlords of Draenor nun auf die 100 zu. Damit macht Blizzard gleich einen Doppelsprung, gab es mit den letzten beiden Erweiterungen Cataclysm und Mists of Pandaria doch lediglich 5 Stufen mehr zu entdecken.

Dass es seit Mists of Pandaria die Möglichkeit gibt, über den Ingame-Shop einen Boost auf Level 90 zu erhalten, mag fragwürdig erscheinen, allerdings Profi-Spieler kalt lassen. Die leveln ihre Twinks hoch, tut dies ein Noob, hat er mit der gekauften Macht nicht auch gleich den Skill gekauft.

2. Warlords of Draenor: Auf zu neuen Ufern

Erneut treten wir durch das Dunkle Portal in eine andere Welt und Zeit. Der Planet Draenor bietet für erfahrene Spieler die Möglichkeit, in 7 Zonen, 6 Dungeons und 2 neuen Raids auf Level 100 zu gelangen. Neue Quests, NPCs und Instanzen, genauso wie Raids und ein neuer End-Content warten hier darauf, erobert zu werden.

Wem das Schattenmond oder Nagrand bereits in The Burning Crusade gegen den Strich ging, muss sich nun durch die überarbeiteten Welten schlagen und findet vielleicht an den Neuerungen der Gebiete etwas mehr Gefallen.

wow wod worldmap

Die Scheibenwelt bleibt unterdess erhalten, da sie erst im späteren Verlauf der Geschichte entsteht. Neue Story-Missionen enthalten unter anderem Kämpfe an der Seite von Durotan und anderen geschichtsträchtigen Personen Azeroths.

3. Warlords of Draenor: Neue Haut für neue Helden

World of Warcraft hat nun schon so einige Jährchen auf dem Buckel und nun hat Blizzard auch eingesehen, dass ein größeres grafisches Update fällig geworden ist. Alle Rassen, bis auf die Blutelfen, erhalten eine Schönheits-OP mit detaillierteren Gesichtszügen und verbesserten Animationen.

Willkommen im 21. Jahrhundert, World of Warcraft. Das stand schon allzu lange auf eurer Liste, Blizzard.

Bilderstrecke starten
43 Bilder
WoW - Warlords of Draenor: Die neuen Charaktermodelle.

4. Warlords of Draenor: Garnisonen

Housing wurde schon lange angekündigt, doch getan hat sich lange nichts. Mit den neuen Garnisonen kommt auch nicht wirklich ein Eigenheim für Helden auf Erholungskur, sondern vielmehr ein Lager, in dem ihr eure eigene Armee ausheben sollt.

Auch wenn Game Designer Cory Stockton das Anpassen der Vorhangfarben ausschließt, könnt ihr dennoch eine ganze Menge in eurem Heerlager individualisieren. Alchemielabore, Werkstätten oder Handelsposten locken neue NPCs an, die ihr auf Missionen schicken könnt, um mehr Belohnungen einzuholen.

Ressourcen für den Ausbau der Garnisonen erhaltet ihr von getöteten Gegnern und durch das Erledigen von Quests.

wow wod garnison

5. Warlords of Draenor: Weitere Kürzung der Talente

Wer von Anbeginn WoWs gespielt hat weiß, wie schnell der Talentbaum eure Quickslots füllt und ihr irgendwann ordentlich knobeln müsst, welche Skills ihr in eure Aktionsleiste packen sollt. Der Rest vergammelt dann einfach unter Taste K und wird nicht wieder aufgerufen.

Bereits in Cataclysm und Mists of Pandaria wurde eine Vielzahl der Talente weggekürzt und auch in Warlords of Draenor gibt es weitere Kürzungen. Weg sind „Mal des Jägers“ und „Aspekt des Falken“ des Jägers, „Anregen“ des Druiden oder die „Berserkerhaltung“ des Kriegers.

Blizzard rechtfertigt die Streichung dadurch, dass es sich um „Nischen“-Talente handelte, die nicht oft von Spielern genutzt wurden. Ob das auch auf euch zutrifft, müsst ihr selbst entscheiden.

wow wod skills

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung