WoW: 20.000 Spieler tüfteln an einer mysteriösen Quest – und sie ist noch nicht gelöst

Marina Hänsel

Es begann mit den Worten, „Fang am Anfang an“, unwirsch auf einen kleinen Zettel mitten in Nazmir gekritzelt. Ein winziger Satz, der tausende Spieler auf eine Reise quer durch Azeroth schickte – und warum das alles? Was wartet gen Ende einer der komplexesten Quests in der Geschichte von WoW? Das kannst du selbst in World of Warcraft: Battle for Azeroth herausfinden, denn die geheimnisvolle Schnitzeljagd wurde noch von keinem Spieler vollendet.

WoW: Battle for Azeroth steckt Kritik und Lob gleichermaßen ein: Wie viel neuer Content tatsächlich in der Erweiterung wartet, in den dunkelsten Ecken der neuen Gebiete, mag noch nicht vollends erforscht sein:

World of Warcraft: Battle for Azeroth - Kriegsbringer: Azshara.

Stürmische Zeiten sind über World of Warcraft hereingebrochen. Die siebte Erweiterung Battle for Azeroth ruft zum Krieg zwischen Horde sowie Allianz auf und die erste Aufgabe schickt dich direkt ins Herz der Dunkelheit – ein schwarz-feuriges Gebäude, das dich durch eine Nebelwand hindurch angrinst und einlädt, es zu erklimmen. Auf einer der steinernen Spitzen wartet eine unscheinbare Schriftrolle, allein und einzig beschriftet mit einem kryptischen Satz: Der Beginn einer der größten und komplexesten Quests in World of Warcraft wirkt anfänglich wie ein Witz, oder eine kleine philosophische Notiz, ohne Bedeutung.

Aber es steckt mehr dahinter. Und nein, diese Aufgabe ist nicht die erste ihrer Art.

Bilderstrecke starten
16 Bilder
14 geheime Orte in The Legend of Zelda, die du bestimmt verpasst hast.

Im Verborgenen verfolgen Tausende von Spielern jene Schnitzeljagden, die sich über das gesamte Gebiet von World of Warcraft erstrecken und Wochen, wenn nicht sogar Monate bis zur Vollendung brauchen. Sie nennen sich „WoW Secret Finding“ (nicht der kreativste Name, aber immerhin aufschlussreich); gegründet 2016, als die Dämonenarmee Legion über das Land schwappte und die erste mysteriöse Quest überbrachte. Diese begann nicht direkt im Spiel, sondern wurde von Data-Minern direkt aus den Dateien geschnitten; ein Hinweis auf den lang vergessenen Hippogryph, der schließlich – erneut nach wochenlanger Zusammenarbeit etlicher Spieler – gefunden wurde.

Auch Nazmirs Schitzeljagd sollte mit einem Mount enden – der diabolischen kleinen Ziege Baa’l, die nach einigen Wochen von Secret Finding entdeckt und besiegt wurde. Ende gut, alles gut? Einigen Spielern ist ein seltsamer Singsang aufgefallen, als sie Baa’l beschwörten, ausgeschrieben: „Souls fEast on enDless shrieKing, in darKNess they writhe and scream, yOu WiLl join thEm, toGether forEver morE!

Gibt es also noch mehr zu entdecken? Die geübten Decodierer der Community, die mittlerweile etliche Mitglieder umfasst, haben die Nachricht, „SEEK KNOWLEDGE“ entziffert, und da sind wir: Wieder am Anfang der nächsten Reise, die sich über weitere sagenhafte Objekte erstreckt, alle verstreut auf der World of Warcraft-Map:

Eines der mythischsten Reittiere WoWs ist das Hive Mind-Mount ( dt.: „Schwarmbewusstsein“); ein einzigartiger Gegenstand, der dich lehren kann, selbst ein Schwarmbewusstsein zu gründen – wie auch immer du dir das vorstellen magst. Secret Finding gingen eine Weile davon aus, Baa’l wäre Hive-Mind oder Hive-Mind könne am Ende der Reise endlich, endlich gefunden werden. Pustekuchen, wie jetzt ein Blizzard-Entwickler der Fanseite Wowhead antwortete:

Das Gute daran: Die Reise der Secret Finder ist noch lange nicht vorbei, tatsächlich scheint es beinahe, als hätte sie gerade erst begonnen. Während Secret Finding andächtig dem Flüstern von Baa’l lauscht, kannst auch du an der riesigen Schnitzeljagd teilnehmen und den Hinweisen folgen – wer weiß? Vielleicht entdeckt du ja doch noch Hive-Mind oder lüftest eines der etlichen Geheimnisse, die World of Warcraft im Laufe der Jahre angesammelt hat.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link