World of Warships: Alle Nationen im Überblick

Jürgen Stöffel 2

In World of Warships sind alle Nationen des Zweiten Weltkrieges eingeplant, sofern sie über eine nennenswerte Kriegsmarine verfügten. Doch welche Nation hat welche Stärken und Schwächen? Wir haben uns die bereits bestehenden Marinen einmal angesehen und erklären die Unterschiede.

World of Warships: The Storm (E3 2014) - GIGA.
World of Warplanes lässt euch ans Steuer mächtiger Kriegsschiffe aus der Zeit um den Zweiten Weltkrieg herum. Und wie bei Wargaming üblich, habt ihr wieder die Auswahl zwischen zahlreichen Schiffen aus diversen Nationen jener Zeit. Doch welche Nation bedient welchen Spielstil? Wir haben uns die bestehenden Nationen angesehen und geben ein paar fundierte Prognosen zu geplanten weiteren Flotten ab.

Jetzt World of Warships spielen! *

World of Warships: Nationen – Die US-Navy

Die US-Navy hatte gegen Ende des Zweiten Weltkrieges die mächtigste und größte Flotte und darf daher auch in World of Warships nicht fehlen. Die Amerikaner starten wie jede Nation mit gemächlichen Panzerkreuzern und frühen Zerstörern, aber im späteren Spielverlauf kommen einige radikale Designentscheidungen durch. Beispielswiese verzichten US-Kreuzer ab Tier sechs komplett auf Torpedowerfer und bauen dafür voll auf mächtige Flak-Kanonen.

Damit werden die Amerikaner zum Schrecken aller Flugzeuge. Weiterhin sind US-Zerstörer mit schlechten Torpedos aber dafür besseren Kanonen bewaffnet. Damit eigenen sie sich sehr gut, andere Zerstörer abzufangen und können im Rudel auch leichte Kreuzer beschädigen. US-Schlachtschiffe sind sehr schwer gepanzert und Flugzeugträger beeindrucken durch eine Starke Auswahl an Fliegern.

Alle US-Schiffe mit Guides!

World of Warships: Nationen – Die Kaiserliche Japanische Kriegsmarine

Die Japaner führen mit der mächtigen Yamato das stärkste Schlachtschiff ins Gefecht, das je gebaut wurde. Doch auch die restlichen japanischen Schlachtschiffe sind mächtige Kolosse, die beeindruckende Feuerkraft vorweisen können. Allerdings sind die hölzernen Deckplatten der meisten kaiserlichen Schiffe ein großer Schwachpunkt, wenn sie steil beschossen werden.

Eine große Stärke der Japaner sind allerdings ihre Torpedos, welche absurd hohe Reichweiten erreichen können und so auch auf weite Distanz tödlich sind. Vorausgesetzt ihr könnt mit den Dingern umgehen. Aufgrund der starken Torpedos sind japanische Zerstörer die Ninjas der Meere und auch die Kreuzer des Tennos haben Torpedos dabei. Die Trägerschiffe der kaiserlichen Kriegsmarine leiden ebenfalls unter Holzdecks, tragen aber beeindruckende Mengen an Kampfflugzeugen in mehreren Staffeln.

Alle Schiffe der Japaner samt Guides!

Was kommt noch?

In der bisher laufenden Beta waren auch die russische Marine und die Royal Navy Großbritanniens spielbar, allerdings nur über kostenpflichtige Premium-Schiffe. An weiteren Nationen ist außerdem noch die deutsche Kriegsmarine fest eingeplant, die vor allem mit der dicken Bismarck ein mächtiges Schlachtschiff ins Getümmel führen wird.

Außerdem sind noch die Flotten Italiens und Frankreichs denkbar, denn beide Nationen hatten eine beeindruckende Seemacht vorzuweisen und wie schon in World of Tanks oder World of Warships wird Wargaming sich sicherlich keine Chance entgehen lassen, neue Einheiten ins Spiel zu bringen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Cadence of Hyrule ist Takt und Taktik mit Zelda

    Cadence of Hyrule ist Takt und Taktik mit Zelda

    Zelda trifft auf Rhythmus-Spiel und das Ergebnis überzeugt nicht nur, es lässt Kritiker und Spieler gleichermaßen Lobgesänge anstimmen. In die fällt GIGA GAMES-Redakteur Daniel nun ebenfalls ein.
    Daniel Kirschey
  • Liebes The Sinking City, ich h̶̶a̶̶s̶̶s̶̶e liebe dich

    Liebes The Sinking City, ich h̶̶a̶̶s̶̶s̶̶e liebe dich

    Wirst du mich in meinen Träumen verfolgen, die verdammte untergegangene Stadt? Ich würde ja nicht einmal wissen, ob es Albträume oder hübsche Träume wären. Vielleicht würde ich nie wieder aus Sinking City aufwachen, das schlechteste gute Spiel, das ich dieses Jahr spielen durfte.
    Marina Hänsel
* Werbung