World of Warships: Grundlagen der Online-Seeschlachten

Jürgen Stöffel 2

World of Warships ist in den Grundlagen ein typisches Wargaming-Spiel. Doch wer bisher nur World of Tanks und World of Warplanes kennt, wird sich auf ein paar bedeutende Unterschiede einstellen müssen. Wir erklären euch daher die Grundlagen von World of Warships.

World of Warships: The Storm (E3 2014) - GIGA.
In World of Warships steht die Open-Beta kurz vor dem Auslaufen, und bald kann endlich jeder Kapitän spielen und Schiffe versenken. Doch wer die Grundlagen des Spiels nicht beherrscht, säuft schneller ab, als er „Versenkt die Bismarck“ sagen kann. Wir haben unzählige Seeschlachten in der Closed-Beta geschlagen und erklären euch daher, worauf es grundlegend in World of Warships ankommt!

Jetzt World of Warships spielen! *

World of Warships: Grundlagen – Darum geht’s in den virtuellen Seeschlachten!

In World of Warships tretet ihr mit bis zu 14 weiteren Schiffen aus der Ära um den Zweiten Weltkrieg gegen ein gleichstarkes Team an. Grundsätzlich ist die völlige Vernichtung der Feindflotte immer eine Siegesbedingung. Weiterhin könnt ihr in einem der beiden Spielmodi noch gewinnen, wenn ihr die gegnerische Basis einnehmt. Im zweiten Spielmodus müsst ihr hingegen bis zu drei Eroberungspunkte halten, die euch dann regelmäßig Siegespunkte gutschreiben, bis das Ziel erreicht ist.

Und wie in allen Wargaming-Spielen bekommt ihr pro Gefecht Spielgeld und Erfahrungspunkte. Wenn ihr viele Gegner beschädigt, versenkt, aufklärt oder Punkte erobert, gibt’s mehr davon. Mit den Erfahrungspunkten schaltet ihr neue Schiffskomponenten oder gleich ganze Schiffe frei. Mit dem Spielgeld kauft ihr euch die Teile dann.

Unterschiede zu World of Tanks und World of Warplanes

Soweit, so bekannt, doch was macht die Seeschlachten anders als bei den übrigen Wargaming-Games? Erst einmal die komplett eigene Dynamik. Während sich die Panzer in World of Tanks sehr taktisch und gemächlich spielen und die Flieger in World of Warplanes hektisch herumsausen, sind Schiffe ganz anders unterwegs. Zwar stehen auch sie  so gut wie nie still, sind aber sehr viel träger und schwerer zu manövrieren als die flinken Kampfflugzeuge, was zu deutlich längeren Gefechten führt.

Daher müsst ihr euren Kurs gut im Voraus planen und die Reichweite eurer Kanonen und die Drehgeschwindigkeit der Geschütztürme beachten. Denn so ein Schiffsgeschütz schießt locker auf 20 oder mehr Kilometer und der Geschützturm braucht teilweise gefühlte Ewigkeiten, um sich aufs Ziel einzustellen. Daher müsst ihr gut vorausplanen und eurem Feind immer die volle Breitseite hinhalten. Weiterhin werdet ihr ordentlich Schaden einstecken, aber die Kunst ist es, sich so zu stellen, dass ihr möglichst wenig oder nur an hart gepanzerten Stellen getroffen werdet.

World of Warships: Grundlagen – Teamwork ist wichtig

Doch am wichtigsten ist Teamwork in World of Warships! Denn nur wenn ihr die Stärken und Schwächen eures Schiffstyps optimal mit euren Teamkameraden absprecht, habt ihr einen echten Vorteil gegenüber einem weniger gut koordinierten Feind. Und wenn ihr euer Feuer auf einen einzelnen Gegner konzentriert, geht dieser viel schneller unter, als wenn ihr euch ein langwieriges Artillerieduell liefert.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung