World of Warships: Chester-Guide – Alles zum Tier II Kreuzer

Jürgen Stöffel

In World of Warships ist die Chester ein leichter Linienkreuzer, der eine beachtliche Feuerkraft in Wargamings Seeschlachten führt. Wir zeigen euch in unserer Chester-Guide, wie ihr das Schiff optimal einsetzt.

World Of Warships.
Die USS Chester ist ein der erste echte Kreuzer der US-Navy, den ihr in World of Warships spielen dürft. Und die Unterscheide zum Vorgängerschiff USS Erie fallen sofort ins Auge, denn anders als das kleine Kanonenboot hat die Chester viel mehr Lebenspunkte und mehr Geschütze, die darüber hinaus noch sehr schnell feuern.

Jetzt World of Warships spielen! *

Die Chester auf einen Blick

Typ
  • Leichter Kreuzer
  • Tier II – US-Navy
Lebenspunkte
  • 18.400
Primärartillerie
  • 6×152 mm Geschütztürme
  • 9,3 km Reichweite
  • 22,5 Sekunden für 180°Drehung
  • Max Schaden HE: 2.200
  • Max Schaden PB: 3.000
  • 7,5 Schuss pro Minute
Sekundärartillerie
  • 2×76,2 mm/23
  • 4×76,5 mm/50 MK4
Torpedos
  • Keine
Flak
  • 1x 76,2 mm Flak
Manövrierbarkeit
  • 24,5 Knoten Höchstgeschwindigkeit
  • 460 m Wendekreis
  • 5 Sekunden Ruderstellzeit
Tarnung
  • 8,5 km Sichtbarkeitsreichweite
  • 5,0 km Lufterkennbarkeit

World of Warships: Chester-Guide – Feuerkraft und Lebenspunkte

Die USS Chester ist in vieler Hinsicht schlechter als ihr Vorgängerschiff USS Erie. Die Geschütze der Chester haben das gleiche Kaliber, aber schießen langsamer. Außerdem ist die Chester vergleichsweise langsamer und träger, aber immer noch ein relativ wendiges Schiff.

Allerdings hat die USS Chester gut doppelt so viele Lebenspunkte wie die Erie und obwohl sie langsamer feuert, hat sie insgesamt sechs Geschütze dabei, mit denen sie gut austeilen kann. Falls euer feind sehr nahe - auf ungefähr 2,5 Kilometer – herankommt, habt ihr noch eine ganze Latte an Sekundärbewaffnung dabei, die dann loslegt. Da die Reichweite dieser Extra-Kanonen aber so gering ist, wird dies eher selten vorkommen. Nutzt daher die gute Manövrierbarkeit des Schiffs und bringt euch in die optimale Feuerposition, um eure Granaten ins Ziel zu pumpen. Und seht zu, dass euch niemand trifft!

Dünn wie Blech

Außerdem wollt ihr mit der Chester ohnehin keine Nahkämpfe führen, denn das Schiff ist nur sehr dünn gepanzert. Bleibt daher lieber auf Distanz und verändert oft die Position, um Geschossen zu entgehen.

Und da die Chester so wenig Panzerung hat, solltet ihr andere Chesters stets mit HE-Munition beschießen, um sie in Brand zu setzen und ihre Systeme auszuschalten. Dann helfen dem Schiff nämlich auch seine vielen Lebenspunkte nicht mehr viel.

World of Warships: Chester-Guide –Stakkato-Feuer

Weiterhin solltet ihr die genauen und relativ starken 152 mm-Hauptgeschütze optimal nutzen. Diese sind ringsum um die USS Chester herum angeordnet und decken damit jede Position des Schiffes ab. Ihr habt daher immer die Möglichkeit, ein Ziel unter Feuer zu nehmen.

Wartet also nicht, bis ihr alle Geschütze auf eine vernichtende Breitseite hin ausgerichtet habt und gebt dem Feind beständig Granaten zu fressen, während ihr euch aufs Ausweichen und Manövrieren konzentriert.

Chester-Tipps

  • Feind beständig unter Feuer halten
  • Da ihr sechs Türme habt, könnt ihr euch gut einschießen
  • Ihr seid kaum gepanzert, weicht aus und beschießt den Feind dabei aus allen Winkeln.
  • Ihr seid recht unempfindlich gegen PB-Munition, aber HE-Granaten sind nicht gut für euch.

Weitere interessante Artikel zu World of Warships

Alle Infos zur Open Beta von World of Warships

So trefft ihr in World of Warships

So setzt ihr Torpedos richtig ein

Die Kosten von World of Warships

Alle Schiffsklassen im Überblick

Munitions-Guide zu World of Warships

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Mario Kart Tour: Mit Superhupen 3 Treffer erzielen - so gehts

    Mario Kart Tour: Mit Superhupen 3 Treffer erzielen - so gehts

    Bei den Tour-Missionen von Mario Kart Tour lautet eine Aufgabe unter anderem: Erziele 3 Treffer mit Superhupen. Klingt anstößig, aber die Mario-Kart-Veteranen unter euch wissen natürlich, dass damit ein Item gemeint ist. Wie ihr diese schwierige Mission bewältigt, erklären wir euch im Folgenden.
    Christopher Bahner
* Werbung