World of Warships: Umikaze-Guide – Der erste japanische Zerstörer im Detail

Jürgen Stöffel

In World of Warships ist die Umikaze der erste Zerstörer aus dem Forschungsbaum der japanischen Nation. Wir zeigen euch, wie ihr mit dem schnittigen, kleinen Kriegsschiff in Wargamings neuestem Online-Spiel optimal umgeht.

World Of Warships.
Die Umikaze ist ein für die damalige Zeit höchst effektiver Zerstörer mit sehr starker Torpedobewaffnung und interessant angebrachten Geschützen. Die Umikaze ist aufgrund ihrer geringen Größe gut getarnt und kann daher fies und gemein aus dem Hinterhalt heraus zuschlagen.

Jetzt World of Warships spielen! *

Die Umikaze auf einen Blick

Typ
  • Zerstörer
  • Tier II – Japan
Lebenspunkte
  • 10.300
Primärartillerie
  • 3×120 mm Geschütztürme
  • 6,7 km Reichweite
  • 22,5 Sekunden für 180°Drehung
  • Max Schaden HE: 2.000
  • Max Schaden PB: 1.800
  • 6,0 Schuss pro Minute
Sekundärartillerie
  • Keine
Torpedos
  • 2×2 457 mm Torpedos
  • 8,0 km Reichweite
Flak
  • 2x 40 mm Flak
Manövrierbarkeit
  • 33,2 Knoten Höchstgeschwindigkeit
  • 540m Wendekreis
  • 3,5 Sekunden Ruderstellzeit
Tarnung
  • 5,6 km Sichtbarkeitsreichweite
  • 2,9 km Lufterkennbarkeit

World of Warships: Umikaze-Guide – Der erste maritime Ninja

Auf Tier II könnt ihr erstmalig die Schiffsklasse der Zerstörer ausprobieren, welche sich ziemlich von Kreuzern unterscheiden. Denn Zerstörer wie die Umikaze sind sehr wendig und kaum zu sehen. Nutzt dies auch bei der Umikaze und schleicht euch von der Flanke aus an den Feind heran, während dieser sich mit euren Kameraden herumschlägt.

Achtet darauf, außerhalb der Sichtweite des Feindes zu bleiben und nutzt auch euren Nebelwerfer für maximale Tarnung. Sobald ihr nahe genug am Feind dran seid, setzt ihr eure Torpedos ein und verschwindet dann sofort wieder, damit euch niemand entdeckt. Nutzt dazu am besten den Skill Situationsbewusstsein, so wisst ihr immer, ob ihr gerade entdeckt seid.

Wisch und weg

Tarnung ist das A und O eines japanischen Zerstörers, denn das Schiff ist ansonsten eher eine Sardinendose aus Blech. Will heißen: Die Umikaze hat keinerlei Panzerung. Eine dicke Napfschnecke hält mehr aus.

Passt daher höllisch auf, dass euch nichts trifft und macht vor allem um Ballerburgen wie die USS St. Louis oder die Chikuma einen weiten Boden, denn diese haben unzählige Kanonen an Bord, mit denen sie euch unter Dauerfeuer nehmen. Die Wahrscheinlichkeit, dass mal ein Treffer durchkommt und eure Torpedos oder Maschinen zerstört, ist da sehr hoch.

World of Warships: Umikaze-Guide – Hauptgeschütze als Geheimwaffe

Wie bei allen japanischen Kreuzern habt ihr mit der Umikaze primär eine Torpedoplattform erworben, denn ihren größten Schaden wir das kleine Kampfschiff mit den so genannten Aalen anrichten. Doch die drei 120 mm Geschütze der Umikaze sind für Tier II gar nicht übel.

Wenn ihr also ohnehin schon entdeckt seid und euch zurückziehen müsst, könnt ihr dank der am Heck montierten Türme dem Feind noch ein paar Abschiedsgrüße hinterherschicken. Übertreibt es aber nicht, denn das Geballer verringert eure Tarnung!

Umikaze-Tipps

  • Immer verborgen bleiben
  • Flankenangriffe ausführen
  • Mit Torpedos zuschlagen und wieder abdrehen
  • Deckt euren Rückzug mit den am Heck montierten Geschützen

Weitere interessante Artikel zu World of Warships

Alle Infos zur Open Beta von World of Warships

So trefft ihr in World of Warships

So setzt ihr Torpedos richtig ein

Die Kosten von World of Warships

Alle Schiffsklassen im Überblick

Munitions-Guide zu World of Warships

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung