Xenoblade Chronicles X ist für Einsteiger nicht gerade das zugänglichste Spiel, da ihr gleich von Anfang an mit vielen verschiedenen Gameplay-Systemen konfrontiert werdet. Mit unseren Xenoblade-Chronicles-X-Tipps und -Tricks für Einsteiger helfen wir euch, den schwierigen Anfang zu meistern und leiten euch durch die ersten Stunden des Open-World-Rollenspiels.

 

Xenoblade Chronicles X

Facts 
Xenoblade Chronicles X
Xenoblade Chronicles X

Xenoblade Chronicles X jetzt kaufen

Xenoblade Chronicles X: Tipps und Tricks für Einsteiger - Allgemeines

Im Unterschied zu den meisten modernen Spielen setzt Xenoblade Chronicles X bewusst auf Komplexität: Während viele heutige Spiele vereinfachen und dem Spieler ein unmittelbares Erfolgserlebnis bescheren wollen, müsst ihr in Xenoblade Chronicles X einiges an Zeit investieren, um wirklich alle Facetten des Spiels zu begreifen. Die meisten Gameplay-Systeme sind dabei nicht unbedingt sonderlich schwer zu verstehen - es gibt einfach nur so viele davon, dass man sich am Anfang ein wenig erschlagen fühlt, vor allem, wenn man den inoffiziellen Wii-Vorgänger Xenoblade Chronicles nicht kennt.

  • Zunächst empfiehlt es sich deshalb, einfach der Haupt-Story zu folgen. Insgesamt gibt es 12 Story-Missionen - die ersten Kapitel des Spiels fungieren dabei als eine Art Tutorial, in dem euch die wesentlichen Systeme erklärt werden.
  • Ab Kapitel 3 könnt ihr anfangen, euch selbst auf Erkundungs-Trips nach Mira zu machen. Um spätere Story-Missionen freizuschalten müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden (z.B. 15% des Kontinents erforscht) - daher solltet ihr ab diesem Zeitpunkt nicht einfach blind der Story folgen, sondern soviel wie möglich von Mira erkunden.
  • Wenn ihr nur Story folgt, ist euer Level zudem viel zu niedrig, um gegen die schwierigen Bossgegner zu bestehen, die euch im Verlauf des Spiels begegnen.
  • Die Welt erforscht ihr am besten, indem ihr eine der zahlreichen Nebenmissionen annehmt (entweder von NPCs oder am BLADE-Terminal).
  • Die aus den Preview-Videos bekannten „Skells“ solltet ihr zunächst komplett vergessen. Die fliegenden Kampfroboter werden erst viel später freigeschaltet, wenn ihr über ein solides Verständnis des Gameplays verfügt.
  • Wie ihr die Skells freischaltet, lest ihr hier: Xenoblade Chronicles X: Skell-Lizenz freischalten - Skells erhalten.
  • Wenn ihr einen bestimmten Aspekt des Spiels nicht versteht, solltet ihr außerdem immer mal wieder in das In-Game Manual schauen. In anderen Spielen kann man die Anleitung getrost ignorieren - Xenoblade Chronicles X setzt voraus, dass ihr euch aktiv in das Spiel einarbeitet.
  • Das Kampfsystem von Xenoblade Chronicles X ist so komplex, dass wir es euch in einem getrennten Guide erklären.
  • Alle Infos dazu findet ihr in diesem Artikel: Xenoblade Chronicles X: Kampfsystem erklärt - Techniken, Kampfrufe, Talente.
  • Tipps und Tricks zum Aufleveln und den verschiedenen Klassen findet ihr hier: Xenoblade Chronicles X: Klassen-Guide - Level steigern, BLADE-Level, Klasse wechseln
  • Lest bei uns auch, wie ihr in Xenoblade Chronicles X die Ladezeiten verkürzen könnt.

Xenoblade Chronicles X Banner

Wem das jetzt nach zu viel Arbeit klingt: Ja, der Einstieg in Xenoblade Chronicles X ist nicht ganz leicht. Wenn es irgendwann aber „Klick“ macht, werdet ihr dankbar für die vielen Optionen sein, die euch das Rollenspiel bietet. Andere Spiele werden relativ schnell vorhersehbar, weil das Gameplay nur begrenzte Möglichkeiten bietet - in Xenoblade Chronicles X werdet ihr auch nach 50 Stunden immer noch neue Facetten entdecken, die euch dabei helfen, das ultimative Monster-Schlacht-Team zu bauen.

Xenoblade Chronicles X im Test: Die Wii U ist noch lange nicht tot - und dieses Spiel beweist es!

Xenoblade Chronicles X: Erkundung von Mira - Tipps und Tricks

Xenoblade Chronicles X bietet euch eine komplett offene Spielwelt - ihr könnt relativ schnell alle 5 Kontinente von Mira frei durchstreifen und jeden Winkel des fremden Planeten durchstöbern. Das solltet ihr auch tun, da ihr Erfahrungspunkte nicht nur für erfolgreich abgeschlossene Kämpfe, sondern auch für das Entdecken von neuen Orten erhaltet. Die folgenden Tipps helfen euch bei der Orientierung.

  • Die Level der Monster steigen nicht automatisch im Verhältnis zu eurem Level. Bereits in der ersten Region Primordia trefft ihr neben dem üblichen Stufe-1-Schlachtvieh auf gewaltige Dinosaurier, Riesenaffen und andere Ungetüme, die euch weit überlegen sind.
  • Die meisten Monster ignorieren euch aber - ihr müsst sie also nicht zwangsweise angreifen. Generell empfiehlt es sich am Anfang, immer Monster zu attackieren, die auf der gleichen oder einer niedrigeren Stufe als man selbst sind.
  • Mit zunehmender Erfahrung könnt ihr auch höherstufige Monster angreifen - achtet aber darauf, dass das Gegner-Level nicht zu weit über eurem liegt. Gegen einen Level-55-Brachiosaurier habt ihr mit einem Anfängerteam z.B. keinerlei Chance.
  • Allgemein gilt: Je größer die Gegner, desto gefährlicher sind sie meistens auch. Der jeweilige Level des Monsters wird zudem immer angezeigt, so dass ihr abschätzen könnt, wie gut eure Chancen sind.
  • Monster, die euch angreifen, erkennt ihr an einem roten Blitz-Icon bzw. einem Augen-Icon neben dem Monster. Mit Blitz markierte Gegner reagieren auf Geräusche, mit Auge markierte entsprechend auf Sichtkontakt. Kommt diesen Gegnern nicht zu nahe oder schleicht euch an ihnen vorbei.
  • Manchmal müsst ihr im Rahmen von Nebenquests in Gebiete mit Gegnern, die wesentlich stärker sind als ihr selbst: In diesem Fall müsst ihr euch vorbeischleichen, was im Allgemeinen aber meist recht gut möglich ist.
  • Achtet zudem auf die jeweilige Tageszeit: Manche Gegner sind nur nachtaktiv, andere sind zwar auch am Tage unterwegs, greifen euch dann aber nicht an.
  • Wenn ihr merkt, dass ein Gegner zu stark ist, solltet ihr euren Stolz herunterschlucken und wegrennen. Drückt dazu die B-Taste, um das Kampfmenü zu verlassen und nehmt eure Beine in die Hand
  • Generell solltet ihr aber nicht allzuviele Kämpfe meiden, da euer Level sonst zu niedrig für die Story-Missionen ist.

Schnellreise in Xenoblade Chronicles X nutzen

Praktisch: Ihr müsst nicht zwangsweise alle Wege zu Fuß zurücklegen, sondern könnt eine Schnellreise-Funktion nutzen. Als Wegreisepunkte dienen dabei Datensonden, die ihr an bestimmten Punkten in der Welt platziert und damit das Frontier-NAV-Netzwerk ausbaut - jede Datensonde erhöht den Prozentsatz, zu dem Mira erforscht ist.

  • Auf der Mini-Karte seht ihr immer anhand des grünen Datenknoten-Icons, in welchem Bereich der Welt ihr eine Sonde platzieren könnt.
  • In der Welt erkennt ihr die Punkte an einer roten Lichtsäule.
  • Viele Punkte sind frei zugänglich, manche sind aber gut versteckt, z.B. in Höhlen oder auf unzugänglichen Berggipfeln.
  • Um diese Punkte zu erreichen, solltet ihr großzügigen Gebrauch von der Springen-Taste machen: Im Unterschied zu vielen anderen Open-World-Spielen ist die Welt von Xenoblade Chronicles X wirklich komplett frei begehbar - ihr könnt auch Stellen erreichen, die auf den ersten Blick unzugänglich erscheinen.
  • Pro Region gibt es aber 2 - 3 Knotenpunkte, die ihr nur mit den Flugfähigkeiten eines Skells erreichen könnt - also erst viel später.
  • Um schnell ins Hauptquartier New Los Angeles zu reisen, wählt ihr NLA auf der Minikarte aus, sucht euch den entsprechenden Bezirk heraus und tippt auf eines der speziell markierten Wahrzeichen, z.B. Blade-Hauptquartier.

Die Datensonden dienen aber nicht nur als Schnellreisepunkte, sondern können auch zu Forschungs- oder Fördersonden aufgerüstet werden, mit denen ihr zusätzliches Geld oder den Rohstoff Miranium erhaltet. Mit Geld kauft ihr euch neue Ausrüstung, Miranium benötigt ihr für manche Nebenquests und könnt es zudem in einer der verschiedenen Rüstungsfirmen von New Los Angeles investieren, die euch dann bessere Waffen und Rüstungen bauen.

  • Ihr erhaltet die Fähigkeit zur Aufrüstung nachdem ihr Storymission 3 abgeschlossen habt - sprecht dazu mit dem NPC Kristy, die sich nach Kapitel 3 am Verwaltungsgebäude aufhält. Ihr erhaltet von ihr eine Mission, in der euch die verschiedenen Sonden genau erklärt werden.
  • Beim Aufstellen von Sonden solltet ihr darauf achten, angrenzende Knotenpunkte mit den gleichen Sondentypen aufzurüsten: Dadurch steigt die Effizienz und ihr erhaltet einen Bonus auf das geförderte Miranium bzw. das Geld.
  • Neue Sonden erhaltet ihr als Belohnung für Aufträge oder findet sie in der Spielwelt. Ihr könnt sie also nicht kaufen.
  • Die Sonden können aber beliebig ausgewechselt werden, da sie nach der Installation nicht aufgebraucht werden - für die Installation müsst ihr allerdings einen geringen Geldbetrag zahlen.

Weitere nützliche Tipps zum Erkunden von Mira

  • Nehmt euch die Zeit soviel wie möglich von Mira zu erkunden - Xenoblade Chronicles X ist ein Spiel, das ihr langsam angehen solltet.
  • Achtet auf eure Umgebung: Die meisten Monster halten sich an einem festen Ort auf - es gibt aber besonders mächtige Bossgegner (Tyrannen) die die Spielwelt frei durchstreifen. Geht diesen Ungetümen am Anfang in jedem Fall aus dem Weg.
  • Achtet zudem auf das Wetter: Wenn es regnet, werden Blitzattacken stärker, bei Sandstürmen ist die Sicht eingeschränkt und eure Fernkampfangriffe sind nicht so effektiv.
  • Sammelt so viele wie möglich von den blauen Sammelitems auf, die ihr überall findet - diese Gegenstände benötigt ihr für das Abschließen von Quests oder könnt sie für Geld verkaufen.
  • Außerdem könnt ihr sie im „Kollektikon“ (erreichbar über das Startmenü) registrieren und dadurch spezielle Belohnungen, z.B. Trainingspunkte freischalten.
  • In der Welt von Xenoblade Chronicles X findet ihr von Zeit zu Zeit besondere Fundstücke, z.B. Trümmerteile oder außerirdische Relikte - auf der Minikarte werden sie mit einem gelben Punkt markiert.
  • Um diese Objekte zu untersuchen benötigt ihr den entsprechenden BLADE-Level in Mechanik, Archäologie oder Biologie - der BLADE-Level steigt durch das Erfüllen von Missionen und Quests.
  • Um die Fertigkeiten zu steigern, sprecht ihr mit Eleonora, die sich neben dem BLADE-Terminal im Verwaltungsquartier von New Los Angeles aufhält.
  • Investiert am Anfang so viele Punkte wie möglich in Mechanik, da ihr diesen Skill auch für das Aufstellen von Sonden benötigt.
  • Viele Missionen erhaltet ihr, indem ihr New Los Angeles erforscht und mit den NPCs redet - wichtige NPS, die euch Missionen geben, erkennt ihr an einem roten Fragezeichen über dem NPC- diese Missionen werden nicht am BLADE-Terminal angezeigt.
  • Bestimmte Nebencharaktere in NLA können in eure Gruppe aufgenommen werden - ihr findet den genauen Ort, an dem ihr sie trefft als Markierung auf der Mini-Map.
  • Am BLADE-Terminal könnt ihr euch Nebenmissionen holen, in denen ihr z.B. eine bestimmte Anzahl an Sammelitems finden müsst. Ihr könnt bis zu 20 dieser Missionen annehmen und könnt sie auch während einer Hauptquest verfolgen.
  • Holt euch am besten direkt alle 20 Nebenmissionen - die Sammelquests erledigt ihr z.B. meistens nebenbei, wenn ihr sowieso in der Welt unterwegs seid.

Wii-U-Exklusivtitel 2015: Zelda, Star Fox und (viel) mehr!

Bildquellen: Nintendo

Stimm ab: Welches ist dein Spiel des Jahres 2015? (Umfrage)

GIGA-Redaktion
GIGA-Redaktion, eure Experten für den digitalen Alltag.

Ist der Artikel hilfreich?