Yoshi's Crafted World: Mit altem Charm in die 3. Dimension

Lisa Fleischer

Dass Yoshi längst viel mehr als Marios Reittier ist, ist seit Jahren bekannt. Inzwischen hat der grüne Kerl sogar sein eigenes Reittier Schnuffel. Mit dem kommenden Yoshi’s Crafted World entwickelt sich Yoshi sogar noch weiter – und erobert ganz neue Dimensionen. Er kann jetzt nicht mehr nur nach rechts, links, oben und unten bewegen, sondern auch nach hinten und vorne. Das bringt ganz neue Gameplay-Möglichkeiten mit sich. Ob diese funktionieren und was uns sonst noch so erwartet, das haben wir uns in einer Preview-Version angeschaut.

Der grüne Yoshi scheint ein richtiges Fable für selbstgemachte Welten zu haben: Nachdem er vor fünf Jahren für immer (oder zumindest lange Zeit) seine Heimatinsel verlassen hat, verschlug es ihn in Yoshi’s Woolly World zuerst in eine gehäkelte Welt – und jetzt macht er eben Umgebungen aus Pappe und Bastelbögen unsicher.

Wer die vorherigen Yoshi-Spiele kennt, dem wird auch die Geschichte von Yoshi’s Crafted World durchaus bekannt vorkommen: Wiedereinmal sind es Kamek und Baby Bowser, die die sonst so friedliche Gemeinschaft der Yoshis stören. Dieses Mal wollen sie die Traumsonne an sich nehmen. Doch der Versuch missglückt, die Traumsonne zerfällt – und nun gilt es, die Einzelteile, die über verschiedene Gebiete der Bastel-Welt verteilt wurden, wiederzufinden.

Wie Yoshi’s Crafted World beginnt, wird auch im folgenden Video gezeigt:

Yoshi's Crafted World - Die Geschichte beginnt.

Auch in Yoshi’s Crafted World verfügt der niedliche Dino über alle Fähigkeiten, die ihn schon in den vorherigen Teilen auszeichneten. Er läuft, springt und legt größere Distanzen in der Luft zurück, indem er sich sichtlich strampelnd abmüht. Immer noch frisst der Schlingel so gut wie alles, was ihm in den Weg kommt: Aus verschluckten Gegnern werden Eier, die hinter Yoshi herdackeln und als Wurfgeschoss eingesetzt werden können. Ob du sie dazu benutzt, um Gegner oder Umgebungsgegenstände aus dem Weg zu schaffen, bleibt dir überlassen.

Noch etwas erinnert mich stark an die alten Yoshi-Teile, die ich in meiner Kindheit so geliebt habe: Auch Yoshi’s Crafted World wird von einem zuckersüßen Soundtrack begleitet – der teilweise sogar an das eingängige Theme von Yoshi’s Story heranreicht. Und die gebastelte Welt, in der sich Yoshi dieses Mal bewegt, lässt dich dank zahlreicher niedliche Details im Hintergrund mehr als nur einmal innehalten und staunen.

Yoshi ist längst nicht der einzige Charakter aus den Super Mario-Spielen, der inzwischen seine eigene Spielereihe gewidmet bekommen hat: Kennst du dich auch mit allen anderen aus?

Eintritt in die dritte Dimension

Auch wenn die Geschichte größtenteils beim Alten bleibt, gibt es doch durchaus Neuerungen. Die wohl größte: Die Level sind nicht mehr auf die zweite Dimension beschränkt, sondern führen Yoshi immer wieder auch nach vorne und nach hinten. Zwar kannst du dich immer noch nicht so frei bewegen wie in den Mario-Spielen der neuen Generation, trotzdem eröffnet das spielerisch ganz neue Möglichkeiten.

So kann Yoshi seine Eier jetzt auch in den Hintergrund oder auch Vordergrund werfen, um Papp-Büsche und -Häuser umzulegen und sich dahinter versteckende Objekte oder Gegner freizulegen. Gibt es einen entsprechenden Papier-Weg, kann der grüne Kerl sogar in scheinbar nur dekorative Elemente laufen und sich dann außerhalb deines Sichtfelds bewegen – du siehst in diesem Fall nur seinen Schatten.

Wer Herausforderung möchte, der bekommt sie

Auf den ersten Blick wirkt Yoshi’s Crafted World sehr simpel: Im ersten Level, das inzwischen auch als Demo im Nintendo eShop erhältlich ist, geht es recht übersichtlich zu. Du hast genügend Zeit und Platz, um erst einmal die grundlegenden Mechaniken in Ruhe zu lernen. Schnell wirst du aber mit zahlreichen Sammelaufgaben konfrontiert: Es gilt, Münzen, rote Münzen, Leben und Blumen zu sammeln – und natürlich die Bruchstücke der Traumsonne.

Sobald sich Yoshi’s treuer Gefährt Schnuffel hinzugesellt, wird alles ein bisschen schneller: Schnuffel ist nicht nur um einiges schneller als Yoshi, der robuste Hund räumt auch alles aus dem Weg, was ihm in die Quere kommt – selbst dann, wenn Yoshi nicht auf seinem Rücken sitzt. Dadurch hilft er dir zumindest ein bisschen bei den Sammelaufgaben – allerdings rennst du mit ihm auch schnell an Objekten vorbei, die für deinen Sammelfortschritt eigentlich wichtig gewesen wären.

Die erwähnten Sammelaufgaben sind aber kein Muss – weil Yoshi sich vor allem an eine jüngere Zielgruppe wenden soll, wollten die Entwickler aus Yoshi’s Crafted World kein abschreckend schweres Spiel machen. Suchst du nach etwas Herausforderung, findest du sie im Sammeln von Objekten. Wer alles sammeln möchte, „muss sich schon anstrengen“, verrät uns Nintendo. Auf der Vorderseite der Welten fällt uns das noch relativ leicht.

So gut wie jede Welt hat aber auch eine Rückwelt, das Level wird also um 180 Grad gedreht. Hier gilt es, die kleinen Schnuffelchen zu finden – und das auf Zeit. Scheiterst du an dem Zeitlimit, meisterst du das Level zwar trotzdem, bekommst aber weniger Belohnungen. Eine zusätzliche Herausforderung für all jene, die beim Spielen nicht entspannen, sondern gefordert werden wollen.

Chaos im Doppelpack

Wie schon Yoshi’s Woolly World lässt sich auch Yoshi’s Crafted World zumindest hauptsächlich im Doppelpack spielen. Der Zweispielermodus ist aber kein muss – dein Mitspieler kann ein- und aussteigen wann er will, ohne dass es einen Einfluss auf deinen Fortschritt hätte. Ist ein zweiter Yoshi am Start, könnt ihr euch gegenseitig Huckepack durch die Gegend tragen, schneller Items einsammeln oder euch gegenseitig schlucken.

Und hier kommen wir auch schon zum Knackpunkt: Yoshi’s Crafted World bietet zu zweit vor allem mehr potentielles Chaos als im Singleplayer; ich würde fast schon sagen, es wird dadurch sogar etwas schwerer. In der Preview haben wir für das Zweispieler-Level wesentlich länger gebraucht als für die vorherigen Singleplayer-Welten. Das lag mitunter daran, dass wir uns oft gegenseitig verschluckten oder huckepack nahmen, einfach um uns zu ärgern.

Aber auch Umgebungsrätsel wurden gefühlt schwerer, versuchten wir doch, beide Yoshis durchzubekommen. Letzteres ist kein Muss: Theoretisch kann auch ein Spieler vorgehen, sollte der andere kleben bleiben, wird er irgendwann einfach automatisch hinterhergezogen. Ob der Zweispielermodus für euch funktioniert, hängt von den Spielpräferenzen deines Mitspielers ab: Ist er ein Spaßvogel, der einfach nicht aufhören kann, dich zu ärgern, während du gerne schnell vorankommen willst, kann das durchaus Frust bergen. Verfolgt ihr beide dasselbe Ziel und zieht ihr an einem Strang (sei es nun am Spaß-Strang oder am Fortschritts-Strang), werdet ihr mit der Mehrspieleroption bestimmt mehr Spaß haben.

Mein Vorschau-Fazit zu Yoshi’s Crafted World: Niedlicher Plattformer mit Potential

Yoshi’s Crafted World erscheint am 29. März 2019 exklusiv für die Nintendo Switch. Schon jetzt kannst du das Spiel bestellen. Bist du dir noch nicht sicher, ob das Spiel wirklich etwas für dich ist, bietet es sich an, erst einmal die im Nintendo eShop verfügbare Demo zu spielen.

Insgesamt stimmen mich die vier Level von Yoshi’s Crafted World, die ich bislang gespielt habe, durchaus positiv: Yoshi behält auch im neusten Spiel definitiv seinen alten Charme. Nicht nur er, sondern alle Charaktere samt der neuen Welt sind durch und durch zuckersüß. Aufgepeppt wird das bekannte Konzept durch die Möglichkeit, jetzt auch mit dem Vorder- und Hintergrund interagieren zu können. Und dank vielfältiger Sammelaufgaben und dem optionalen Zweispielermodus gibt es genügend Optionen, das Spiel herausfordernder zu gestalten – oder eben nicht.

Bis zu Yoshi’s Crafted World kannst du dir mit den folgenden Switch-Titeln eine ordentliche Portion Multiplayer-Spaß einholen:

Bilderstrecke starten
16 Bilder
Nintendo Switch zusammen spielen: Die 14 besten Koop- und Multiplayer-Spiele.

Etwas skeptisch stimmt mich noch das Frustpotenzial im Mehrspielermodus: Es bleibt abzuwarten, ob Yoshi’s Crafted World mit einem unkooperativen Mitspieler an Tempo einbüßt – und das Weiterspielen zu einer Tortur macht. Aber immerhin kannst du deinem Koop-Partner ja immer noch den Controller abnehmen – und dann ganz gemütlich allein dort weitermachen, wo ihr zu zweit einfach nicht auf einen grünen Zweig gekommen seid.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung