1 von 6 © mysmartprice

Schon lange war und ist sich die Gerüchteküche einig: Das neue iPad Pro verzichtet wie auch schon das iPhone X auf den Homebutton und erhält dafür ein formatfüllendes Display. Touch ID wird gestrichen, dafür gibt’s Face ID. Ein neues 3D-Modell – basierend auf aktuellen Berichten und einer zuvor kolportierten CAD-Zeichnung – verrät darüber hinaus noch mehr zum bisher geheimen Aufbau des neues iPad Pro 2018.

iPad Pro 2018: Revival des iPhone 4

Die Gestaltung der dünneren Ränder weckt Erinnerungen an das beliebte und leicht eckige Design des iPhone 4. Ein Unterschied zum abgerundeten Auftritt des iPhone X. Vom iPhone erbt das neue iPad Pro das Antennendesign, welches sich um das Tablet auf der Rückseite schlängelt. Schauen wir genauer hin, vermissen wir einen althergebrachten Port. Der Kopfhöreranschluss fällt einfach weg. Einen Notch sehen wir gleichfalls nicht, die Displayränder sind immer noch „dick“ genug, Kamera und Sensoren für Face ID zu beherbergen, ohne eine Kerbe im Bildschirm im Kauf nehmen zu müssen.

Face ID mit Kompromiss

Der bisherige Smart Connector wandert auf die Rückseite oberhalb des Lightning-Anschlusses. Ergo: Das Tablet könnte so nur vertikal aufrecht in ein passendes Tastatur-Dock gestellt werden. Ursächlich hierfür die Beschränkung seitens Face ID. Dem widerspricht allerdings der Branchenexperte Mark Gurman, der voraussagt, Face ID würde beim neuen iPad Pro auch in horizontaler Position funktionieren.

Größen und Release

Erwartet werden die neuen Apple Tablets in zwei Größen: 11 und 12,9 Zoll. Mit einer Vorstellung kann wohl schon zum bevorstehenden iPhone-Event am 12. September gerechnet werden. Sollte Apple allerdings diesen Termin ohne ein Wort zum iPad verstreichen lassen, dann dürfte es im Laufe des Oktober soweit sein.

Auf den nächsten Seiten gibt’s noch mehr erhellende Ansichten und ein kurzes Video zum verräterischen 3D-Modell…

Quelle: mysmartprice via MacRumors