Günstiger und größer: Diese neuen iPads erwarten uns auf der WWDC 2018

Florian Matthey 2

Seit gestern wissen wir, dass Apples Entwicklerkonferenz WWDC am 4. Juni beginnen wird. Dann dürfte Apple auch neue iPads vorstellen: Neben einem günstigeren 9,7-Zoll-Modell auch ein komplett neues iPad Pro mit 11-Zoll-Display.

Günstiger und größer: Diese neuen iPads erwarten uns auf der WWDC 2018
Bildquelle: Ben Geskin/Twitter.

WWDC 2018: Günstigeres 9,7-Zoll-iPad erwartet

Auf seiner jährlichen Entwicklerkonferenz stellt Apple neue Versionen der eigenen Betriebssysteme vor – manchmal aber auch neue Hardware. Auch dieses Jahr wird Apple offenbar neue Produkte vorstellen; allen voran neue iPads. Nachdem bereits Economic Daily News ein günstigeres 9,7-Zoll-iPad vorhergesagt hatte, wiederholt mit DigiTimes jetzt eine weitere Quelle aus Taiwan diese Vorhersage.

Economic Daily News hatte erklärt, dass das neue günstige iPad nur noch rund 259 statt bisher 349 US-Dollar kosten würde – wenn Apple den Preis so stark senken sollte, wäre das aber eine große Überraschung. In Deutschland ist das 9,7-Zoll-iPad ab 399 Euro zu haben. Möglicherweise könnte Apple das neue Modell auch schon vor der WWDC vorstellen; DigiTimes spricht nur von einer Veröffentlichung im „zweiten Quartal“, also irgendwann im April, Mai oder Juni.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
iPad Pro 2018: 5 Wünsche an Apples neues Profi-Tablet.

WWDC 2018: Neues iPad Pro mit 11-Zoll-Display

Economic Daily News will jetzt wiederum erfahren haben, dass Apple außerdem ein neues iPad Pro mit 11-Zoll-Display vorstellen will. Auf den ersten Blick wirkt es überraschend, dass ein Jahr nach dem 10,5-Zoll-iPad Pro schon wieder ein iPad mit neuer Displaygröße erscheinen soll. Auf den zweiten Blick ergibt dies aber Sinn: Fürs iPad Pro erwarten wir in diesem Jahr die Integration der Gesichtserkennung Face ID, sodass wie beim iPhone X der Homebutton entfallen und der Displayrand dementsprechend schrumpfen könnte.

Das Display könnte dann also größer werden, während die Gehäusegröße gleich groß bliebe. Wenn Apple diesen Weg wählen sollte – statt das Gerät bei gleich groß bleibendem Display schrumpfen zu lassen –, hätte das den Vorteil, dass sich das Zubehör fürs 10,5-Zoll-iPad Pro wie etwa das Smart Keyboard weiterhin verwenden ließe. Neben einem 11-Zoll-iPad Pro müsste es dann aber eigentlich auch eines mit 13,x- statt 12,9-Zoll-Display geben. Davon ist allerdings bisher noch nicht die Rede.

Quelle: DigiTimes via The Verge, Economic Daily News via MacRumors

* gesponsorter Link