iPad Pro 2018: Welche Sonderlösung heckt Apple nun wieder für das Tablet aus?

Thomas Konrad

Eine pillenförmige Vertiefung auf der Rückseite des neuen 11-Zoll-iPads für 2018 gab vor wenigen Wochen ein Rätsel auf. Ein Case-Leak zeigt nun: Apple könnte mit der Öffnung einiges vorhaben.

iPad Pro 2018: Welche Sonderlösung heckt Apple nun wieder für das Tablet aus?
Bildquelle: GIGA.

iPad Pro 2018: Führt Apple eine neue Schnittstelle für Profi-Nutzer ein?

Die pillenförmige Vertiefung, die sich kürzlich auf einer CAD-Darstellung des neuen iPad Pros zeigte, taucht nun in einer angeblichen Schutzhülle für das Apple-Tablet auf – und zwar als Aussparung. Offenbar handelt es sich dabei also tatsächlich um eine Art Schnittstelle, die von außen zugänglich sein muss. Welche Funktion sie genau übernimmt, ist unklar.

Immer wieder hatte es in der Gerüchteküche geheißen, Apple werde den Smart Connector beim neuen Tablet verlegen, und zwar vom Rand an die Unterseite. Als Hauptgrund wurde dabei oft Face ID genannt: Aktuell funktioniert die Gesichtserkennung beim iPhone nämlich nur, wenn man das Gerät hochkant hält. Ein iPad, das quer in einer Tastatur steckt, könnte man so nicht entsperren. Jedoch: Würde Apple ein iPad auf den Markt bringen, das sich nur hochkant entsperren lässt? Zweifel sind berechtigt. Immerhin müsste sich der Hersteller zudem ein völlig neues Konzept für das Smart-Keyboard überlegen. Gegen dieses Szenario spricht jedoch ein weiteres Detail am geleakten iPad-Case.

Wie ein iPad Pro mit Face ID aussehen könnte, seht ihr in der Bildergalerie: 

Bilderstrecke starten
6 Bilder
iPad Pro mit Face ID: So atemberaubend könnte das Tablet aussehen.

iPad Pro 2018: Was ist das auf der Rückseite?

Auf einem weiteren Bild der angeblichen Tablet-Hülle ist eine längliche Aussparung am Rand gut zu erkennen. An dieser Stelle befindet sich auch bei den aktuellen Pro-iPads der Smart Connector.

Die Öffnung über dem Lightning-Port ist daher offenbar kein Ersatz für die aktuelle Schnittstelle, sondern ein neues Hardware-Detail. Im Web gibt es dazu bereits wilde Spekulationen: Verbirgt sich dahinter gar ein Fingerabdrucksensor? Eine neue Hometaste, die beim nahezu rahmenlosen Tablet keinen Platz auf der Vorderseite hatte, vielleicht aber neue Softwarefunktionen ermöglichen könnte? Erfahren wird man das im September, wenn Apple die neuen Tablets – zusammen mit einer neuen iPhone-Generation – präsentieren dürfte.

Quelle: Slashleaks/Twitter via Macrumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung