iPad Pro: A10X ist Apples erster 10-nm-Chip

Holger Eilhard

War es bislang so, dass Apple mit seinen iPhone-Chips einen Sprung bei der Prozessor-Größe vornahm, ist es in diesem Jahr der im iPad Pro verbaute A10X, der deutlich kleiner wurde.

iPad Pro: A10X ist Apples erster 10-nm-Chip
Bildquelle: iFixit.

Nach der Vorstellung des neuen iPad Pro hatten die Chip-Spezialisten von Tech Insights (via AnandTech) die Chance, den in Apples Tablet verbauten A10X-Chip genauer zu untersuchen. Hierbei fiel auf, dass nun der iPad- SoC (System-on-a-Chip) den nächsten großen Schritt bei der Architektur vollzogen hat.

Während der im iPhone 7 verbaute A10-Chip noch im 16/14-nm-Verfahren hergestellt wird, setzte Apples Chip-Fabrikant TSMC beim A10X sein 10-nm-Verfahren ein. Dies erlaubt einen deutlich kleineren Chip: Waren A9X noch 147 beziehungsweise A10 noch 125 Quadratmillimeter groß, misst der A10X nur noch 96,4 Quadratmillimeter. Der neue Chip ist der kleinste Chip, den Apple jemals gefertigt hat. Den gewonnen Platz ließ Apple nicht ungenutzt und brachte nun drei Fusion-Kerne im A10X unter, im A10 waren es nur zwei Kerne. Der Cache wuchs auf nun 8 MB im Vergleich zum A9X mit nur 3 MB.

Der CPU stehen wie gehabt 12 GPU-Kerne zur Seite. Apple gibt aber nicht länger offiziell an, ob sie die PowerVR-Architektur von Imagination Technologies einsetzen. Apple hatte bereits angekündigt, dass sie in Zukunft eigene Grafikchips entwickeln wird und man sich von Imagination verabschiedet. Imagination steht wohl auch deshalb mittlerweile komplett zum Verkauf. Die von Tech Insights veröffentlichten Bilder des Chips zeigen aber keine wesentlichen Veränderungen; die GPUs im A10X sind also sehr wahrscheinlich noch nicht diese Eigenentwicklung, sondern basieren weiterhin auf der Technologie von Imagination.

iPad Pro 10,5 von 2017 im Test.

Aktuell gilt der 16-nm-Prozess noch als aktueller Stand der Technik. Mit dem A10X im 10-nm-Verfahren hebt Apple in Kooperation mit TSMC die Messlatte schon jetzt. Es wird erwartet, dass auch der A11 im 10-nm-Verfahren gefertigt wird. Mit dem A10X konnten die beiden Unternehmen also schon jetzt Erfahrungen sammeln, bevor man deutlich höhere Stückzahlen für den neuen Chip im iPhone 8 produzieren muss. Diese Produktion soll Gerüchten zufolge bereits begonnen haben. Für das nächste Jahr wird erwartet, dass TSMC Prozessoren im 7-nm-Verfahren herstellen können wird.

Quelle: Tech Insights via AnandTech

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung