iPad Pro hat ausgefunkt: Kurioses Problem des Apple-Tablets

Holger Eilhard 3

Mit dem iPad Pro (2018) stellte Apple im Herbst sein neues Profi-Tablet vor. Wie sich nun herausstellt, kann eine der neuen Funktionen für ein störendes Problem im Alltag sorgen.

iPad Pro hat ausgefunkt: Kurioses Problem des Apple-Tablets
Bildquelle: GIGA.

iPad Pro: Ladefunktion für Apple Pencil mit Nebenwirkungen

Eine der Neuerungen des aktuellen iPad Pro ist die Möglichkeit, den ebenfalls neuen Apple Pencil kabellos am Tablet laden. Der Stift wird hierbei magnetisch am iPad gehalten. Wie Apple nun in einem eigenen Supportdokument (via 9to5Mac) beschreibt, kann genau dieser Ladevorgang für unliebsame Nebenwirkungen sorgen.

Wird der Stift geladen, kann es laut Apple vorkommen, dass ein in der Nähe befindlicher Schlüsselanhänger eines Autos außer Gefecht gesetzt wird. Durch Signalstörungen kann die schlüssellose Zugangsvorrichtung deaktiviert werden, sodass das Auto beispielsweise nicht länger per Knopfdruck geöffnet werden kann. Apple nennt aber keine Reichweite dieser Störung.

Apples Lösungsvorschlag ist dabei so einfach wie erwartet. Entweder man entfernt den ladenden Stift vom iPad oder man bewegt den Schlüsselanhänger weg vom Tablet. Mit Abschluss des Ladevorgangs vom Apple Pencil endet auch die Signalstörung, er kann also dann weiterhin am iPad Pro befestigt bleiben.

Hier unser Test des Apple Pencil (1. Generation):

Apple Pencil: Funktionen des Stifts.

iPad Pro: Neue Alternative zum Apple Pencil

Wer sich nicht mit derartigen Signalstörungen abfinden oder schlichtweg nicht den Preis für den neuen Apple Pencil bezahlen will, hat seit dem Update auf iOS 12.2 eine neue Alternative zu Apples eigenem Stift. So kann der Logitech Crayon, der zunächst nur für Bildungseinrichtungen und das iPad (2018) vorgesehen war, ab sofort auch mit dem professionellen Tablet genutzt werden.

Der Crayon bietet dabei nicht alle Features des Apple Pencil. So fehlt dem Stift von Logitech beispielsweise die Fähigkeit, die Druckstärke zu erkennen. Außerdem muss er via Lightning-Kabel geladen werden - einen USB-C-Port wie das iPad Pro besitzt er nicht. Dafür kostet Logitech Crayon auch nur knapp die Hälfte dessen, was Apple für seinen Pencil verlangt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung