9,7" iPad von 2017: Das iPad Air wird zum günstigeren „iPad“

Sebastian Trepesch 6

Lediglich mit einer Pressemitteilung hat Apple heute ein neues iPad vorgestellt: 9,7″ iPad heißt das neue Tablet. Funktionsumfang und technische Daten verraten: Es handelt sich um einen Nachfolger des iPad Air 2 – oder sogar iPad Air 1.

9,7 Zoll – es ist die beliebteste iPad-Größe, klärt Apple vorsichtshalber. Umso wichtiger die Vorstellung des neuen Geräts, das einerseits gewöhnlich ist und andererseits wohl erfolgreich sein wird.

Rückschau: Für alle, denen das 9,7″ iPad Pro zu teuer war, ließ Apple bis zuletzt das iPad Air 2 im Programm. Ein tolles Tablet, dem aber eben die Pro-Features wie Pencil-Unterstützung und Stereolautsprecher fehlten. Das Gerät ist nun doch schon etwas in die Jahre gekommen – es wurde 2014 erstmals vorgestellt. Jetzt wird es durch das 9,7″ iPad abgelöst.

9-7-ipad-2017

9,7″ iPad: Günstiger Preis  – aber nur ohne Cellular

Eines der wichtigsten Features des neuen iPads ist der für Apple-Verhältnisse günstige Preis: Das Tablet startet . Selbst das iPad Air 2 kostete gestern noch mindestens 429 Euro im Apple Online Store.

Zwei Speichergrößen sind verfügbar:

  • 32 GB: 399 Euro
  • 128 GB: 499 Euro

Für den Mobilfunkchip („Wi-Fi + Cellular“) wird ein gehöriger Aufpreis von 160 Euro fällig:

  • 32 GB: 559 Euro
  • 128 GB: 659 Euro

Verfügbar sind die Farben Silber, Gold und Space Grau. Die Bestellung ist ab Freitag, 24. März möglich.

9,7 iPad bei Apple ansehen *

Enttäuschung Gehäuse: Das iPad wird dicker

Was hat das iPad Air 2 für ein tolles Gehäuse – doch jetzt kommt die Enttäuschung: Das neue 9,7″ iPad ist dicker. Mit 7,5 Millimeter entspricht es dem iPad Air (1. Generation), das iPad Air 2 ist mit 6,1 Millimetern nämlich schlanker. Hat Apple den Akku vergrößert? Wohl nicht: Apple gibt die Nutzungsdauer über WLAN weiterhin mit 10 Stunden an.

Auch das Gewicht gleicht mit 469 Gramm in der WLAN-Ausführung dem Air der ersten Generation, während das Air 2 nur 437 Gramm wiegt. Ein Rückschritt.

iPad Air Test.

Neuerungen des 9,7″ iPad

Da muss man schon fast nachsehen, ob das neue iPad einen Fingerabdrucksensor besitzt. Ja, Touch ID (was das iPad Air 1 noch nicht hatte) ist integriert. Zum Glück ist die technische Ausstattung nicht auf dem Niveau der älteren Tablets. Dafür sorgt unter anderem das Update des Chips vom A8X auf den A9, der laut Apple eine 1,6 mal schnellere CPU und 1,8 mal schnellere Grafik bietet.

Zudem ist das Display mit den weiterhin 3,1 Millionen Pixeln laut Hersteller heller als bisher. Im Gegensatz zu den anderen Modellen fehlt aber die Antireflex-Beschichtung und ist nicht mehr „vollständig laminiert“.

Technische Daten des 9,7″ iPad im Überblick:

  • Größe: 240 x 169,5 x 7,5 Millimeter
  • Gewicht: 469 Gramm bzw. 478 Gramm (Cellular)
  • Chip: A9 mit M9 Coprozessor
  • 9,7″ IPS-Display
  • Auflösung von 2048 x 1536 Pixel, 264 Pixel pro Inch
  • Rückkamera mit 8 Megapixeln und Blende f/2.4
  • Videoaufnahmen mit 1080p
  • FaceTime-Kamera mit 1,2 Megapixeln
  • Touch ID
  • Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Barometer, Umgebungslichtsensor
  • Dualband-WLAN (802.11ac), HT80 mit MIMO
  • Cellular-Modell mit GPS und Apple SIM (optional verwendbar)
  • Bluetooth 4.2

9,7 iPad bei Apple ansehen *

Erstes Fazit zum iPad

So toll das iPad Air 2 ist – warum Apple die Schlankheitskur abgesetzt hat, warum der Rückschritt des Gehäusedesigns vielleicht notwendig wurde, ist uns unverständlich. Das kleine technische Update tut dem günstigen Tablet natürlich gut.

In Kürze dürfte es ein Apple Event geben, bei dem Apple noch ein vollkommen neues iPad vorstellt. Warten wir ab, was da noch passiert.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu 9,7

  • 9 gute Gründe für das iPad

    9 gute Gründe für das iPad

    Wozu braucht man eigentlich ein iPad? Eine Frage, die so alt ist wie das iPad selbst. Wir haben uns überlegt, welche Argumente 2019 noch für das Tablet sprechen.
    Sebastian Trepesch 15
  • Evolution des iPad-Designs: Das Apple-Tablet gestern, heute und morgen

    Evolution des iPad-Designs: Das Apple-Tablet gestern, heute und morgen

    Apples Produktdesign ist legendär und nahezu ikonenhaft. Denkt man an ein Tablet, erscheint heutzutage vorm geistigen Auge unweigerlich das Bild eines iPads. Auch wenn dieses zeitlos erscheint, so durchlief das Tablet eine nunmehr fast zehnjährige Evolution – auch optisch.
    Sven Kaulfuss
  • iPad-Gesten von iOS 12: Kontrollzentrum aufrufen, App schneller wechseln

    iPad-Gesten von iOS 12: Kontrollzentrum aufrufen, App schneller wechseln

    Um das iPads bestmöglich zu nutzen, sollte man die verschiedenen Gesten kennen. Wer zu Weihnachten ein iPad bekommen oder jetzt erst iOS 12 installiert hat, dem nennen wir folgend die Grundlagen der Bedienung. Wo ist das Kontrollzentrum in iOS 12? Wie gelangt man schneller zur vorher genutzten App? Hier gibt es die Antworten auf diese und weitere Fragen zu den iPad-Gesten.
    Sebastian Trepesch 1
  • DVD-Player für iPad und iPhone: Gibt es das?

    DVD-Player für iPad und iPhone: Gibt es das?

    Mit dem Aufschwung der Streaming-Dienste geraten DVDs und BluRays immer weiter ins Hintertreffen. Der Anteil der Haushalte mit DVD-Player sinkt, während immer mehr Menschen Tablet oder Smartphone ihr Eigen nennen. So stellen sich einige Besitzer eines iOS-Geräts die Frage, ob es einen DVD-Player für das iPad oder iPhone gibt.
    Martin Maciej
  • iPad mit externer Festplatte verbinden: Das sollte man beachten

    iPad mit externer Festplatte verbinden: Das sollte man beachten

    Besonders, wer viele Filme und Musik auf seinem mobilen Gerät abspielt sowie viele Fotos erstellt, wird früher oder später an die Grenzen eines internen Gerätespeichers stoßen. Um genügend Speicherplatz bei der Arbeit mit dem iPad zu haben, könnt ihr es mit einer externen Festplatte verbinden.
    Martin Maciej
* Werbung