Billiges iPad bekommt geniale Funktion des Pro-Tablets spendiert

Thomas Konrad 2

Über Apples Event am kommenden Dienstag ist bislang nur wenig bekannt. Sicher ist: Es geht um Bildung. Auch deshalb rechnen Beobachter damit, dass Apple ein neues Billig-iPad vorstellen wird – mit einer wichtigen Neuerung.

iPad Pro 10,5 von 2017 im Test.

Neues Einsteiger-iPad soll Apple Pencil unterstützen

Analyst und Branchenkenner Ming-Chi Kuo schreibt in einer aktuellen Notiz an Investoren: Das neue iPad werde vermutlich den Eingabestift Apple Pencil unterstützen. Aktuell kann man nur an deutlich teureren iPad-Pro-Modellen mit dem digitalen Stift arbeiten.

Apple hatte ein günstigeres iPad – ohne den Namenszusatz Air oder Pro – im vergangenen Jahr vorgestellt. Die Ausstattung des Tablets ähnelte dem iPad Air 2. Um den Preis niedrig zu halten, verzichtete Apple aber auf ein laminiertes Display und machte das Gerät ein wenig dicker. Das Modell, das man derzeit bekommt, entwickelte sich 2017 zum Verkaufsschlager. Damit das so bleibt, muss sich das Tablet weiterhin von der oft noch günstigeren Android-Konkurrenz abheben. Genau das könnte Apple mit der Unterstützung für den Apple Pencil erreichen, meint Kuo.

Laut Kuo soll das neue iPad, das schon beim Marktstart unter 350 Euro kosten könnte, ein Erfolg werden: Im Jahr 2018 könnte das günstigere Modell über 70 Prozent aller iPad-Verkäufe ausmachen. Es gibt gute Gründe, sich ein iPad zu kaufen:

Bilderstrecke starten
10 Bilder
8 gute Gründe für das iPad.

Hat die Einladung schon alles verraten?

Apple hat Journalisten vor gut einer Woche zum Event am 27. März eingeladen. Das Design der Einladung sollte dabei vielleicht verraten, dass Apple einen Teil der Präsentation dem Apple Pencil widmen will. Darauf zu sehen ist das Apple-Logo und der Schriftzug „Let’s take a field trip“ („Lasst uns einen Schulausflug machen“) – gezeichnet und geschrieben mit dem Apple Pencil.

Ob sich Fans des Tablets auf eine neue Version des Eingabestifts freuen können, ist unklar. Die aktuelle Version hatte der Hersteller zusammen mit dem ersten iPad Pro Ende 2015 vorgestellt. Der Stift war damals mit großen Lieferschwierigkeiten an den Start gegangen.

Apple 2018: iPhone ohne Pencil, iPad Pro mit Face ID

Kuo äußert sich in seiner Notiz auch zu Apples iPhone: Das werde in diesem Jahr noch ohne Apple-Pencil-Unterstützung bleiben. Wahrscheinlicher werde die Funktion erst mit den weiter steigenden Displaygrößen des Smartphones. Ein neues iPad Pro mit Face ID kommt laut Kuo ebenfalls in diesem Jahr. Vorstellen werde Apple das Gerät womöglich im dritten Quartal. Was haltet ihr davon?

Bildquelle: Apple Quelle: Macrumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link